Porträt

laut.de-Biographie

In Flames

1990 hat Jesper Strömblad die Schnauze voll und verlässt die Band Ceremonial Oath, in der er zusammen mit Anders Fridén (Ex-Dark Tranquillity) und Anders Iwers (Ex-Tiamat) spielt. Der Gitarrist will von nun an lieber auf eigenen Beinen stehen.

Metalsplitter: Kannibalische Tourbus-Masturbation
Metalsplitter Kannibalische Tourbus-Masturbation
Babymetal 2.0, Overkill Hitler, Spongebob, Playboy. Ach, ja: Slipknot teasern ihr neues Album und Wacken-Tickets gibts auch zu gewinnen.
Alle News anzeigen

Also spielt er sich kurzerhand mit Johan Larsson (Bass) und Glenn Ljungström (Gitarre) ein Demo ein. Im Vollsuff (wie es sich für schwedische Metaller gehört) rufen sie eines Nachts den Chef von Wrong Again Records an, spielen ihm ihr Demo vor und erhalten in derselben Nacht einen Deal. Die Behauptung, dass sie schon genügend Songs für eine reguläre Scheibe zusammen hätten, entspricht zwar nicht ganz der Wahrheit, aber die Nacht ist ja noch jung.

"Lunar Strain" erscheint 1994 und behauptet sich im Underground. Die Besetzung bei In Flames erinnert eher an die Passagierliste einer Boeing 747, da man sich hin und wieder nur einzelne Musiker bei befreundeten Acts wie Dark Tranquillity, Arch Enemy oder Dawn ausleiht. So singt auf dem Debüt noch Dark Tranquillity-Fronter Mikael Stanne, auf der "Subterranean" aber schon ein Kerl namens Henke Fors. Mit der EP holen sie sich ein Jahr später einen Deal mit Nuclear Blast und setzen gleich noch den Eucharist-Drummer Daniel Erlandsson hinter die Kessel. Der ständige Wechsel an den Instrumenten ist auf Dauer nicht tragbar, weswegen man Anders Fridén für die Vocals und Björn Gelotte für die Drums verpflichtet.

Mit "The Jester Race" erlangt man weltweit Achtungserfolge und in Japan einen Vertrag mit Toy's Factory. Somit sind die Möglichkeiten gegeben, intensiv zu touren, was die Band mit Kreator, Samael und Grip Inc. auch nutzt. Glenn und Johann teilen nach den Aufnahmen zu "Whoracle" ihren Ausstieg mit und lassen Anders, Jesper und Björn mit einer fertigen Scheibe und einer halben Band zurück. Glücklicherweise finden sich in Peter Iwers (Bass) und Niklas Engelin (Gitarre) zwei Leute, die eine Mini-Tour mit Dimmu Borgir, Cradle Of Filth und Dissection absolvieren und anschließend an Bord bleiben.

In Flames - Sounds Of A Playground Fading
In Flames Sounds Of A Playground Fading
Die logische Konsequenz einer fortschreitenden Entwicklung.
Alle Alben anzeigen

Es folgen eine ausgedehnte Tour durch Europa und einige Wochen in Japan. Währenddessen ist Jesper so etwas wie das sechtste Bandmitglied bei Hammerfall geworden und schreibt den Jungs einige Songs auf den Leib. Zurück in Schweden macht sich Niklas vom Acker, da er sich auf seine andere Band Gardenian konzentrieren will. Kurzerhand drückt man Drummer Björn die Klampfe in die Hand (schließlich war das sein Hauptinstrument) und holt sich von Sacrilige Daniel Svensson für die Kessel. Das klappt ganz gut und man prügelt "Colony" ein. Danach geht es auch mit Earth Crisis und Skinlab auf Tour durch die USA, obwohl Japan immer mehr zum Zentrum ihres Erfolge wird.

Mit "Clayman" zeigt sich die Vielseitigkeit der Band, denn es folgen Touren mit so unterschiedlichen Acts wie Dream Theater, Testament, Therapie, Slipknot oder Methods Of Mayhem. In Flames spielen bis zum Umfallen, wobei Peter erst während der skandinavischen Gigs wieder mit von der Partie ist, da er zu Hause ein Töchterlein erwartete. Seinen Job erledigt derweil Dick Löwgren.

Nach Peters Rückkehr gehen sie in Europa erst mal gemeinsam mit Sentenced, To/Die/For und Dark Tranquillity durch die Hallen, anschließend mit Dimmu Borgir, Lacuna Coil und Nevermore, ehe sich die Schweden eine Auszeit nehmen und zwischenzeitlich die Live-Scheibe "The Tokyo Showdown" auf den Markt schmeißen.

 -
In Flames "Wo ist Finnland, wenn es um Fußball geht?"
Björn Gelotte über das neue Album, Jesper Strömblad und den Eurovision Song Contest.
Alle Interviews anzeigen

Im September 2002 erscheint "Reroute To Remain - Fourteen Songs Of Conscious Madness" und setzt zum Erstaunen von Presse und Fans sogar noch einen auf "Clayman" drauf. Sänger Anders hat kräftig an seinem Gesang gearbeitet, und auch vor akustischen Gitarren oder elektronischen Spielerein schrecken die fünf nicht zurück. Verdientermaßen steigt die Scheibe auf Platz fünf der heimischen LP-Charts ein. Bald geht es mit Pain und Soilwork auf Europa-Tour, nachdem man in Amerika zuerst mit Slayer und Soulfly und anschließend mit Dark Tranquillity, Sentenced und Killswitch Engage für volle Hütten sorgt.

Wo sie zwischen all den Touren noch die Zeit her nehmen, neue Songs zu schreiben, bleibt ein Rätsel. Immerhin starten Björn und Jesper sogar noch mit Björn's Schwester Emma und einer Dame namens Tinna Karlsdotter das Projekt All Ends. Trotzdem präsentieren sie Ende März 2004 "Soundtrack To Your Escape". Als Produzent steht ihnen der ehemalige Misery Loves Co.-Gitarrist Örjan Önkloo zur Seite, der das recht modern klingende Album endveredelt. Ihre Tour starten sie mit DevilDriver in Europa, setzen mit Chimaira nach Australien über und spielen noch ein paar Gigs in den Staaten sowie im Hammersmith in London. Dabei lassen sie desöfteren die Kamera mitlaufen und schneiden kräftig Material für eine DVD mit.

Als zwischenzeitlich Judas Priest anfragen, ob In Flames nicht auf deren Europatour eröffnen wollen, sind die Skandinavier natürlich Feuer und Flamme. Im Frühjahr 2005 stehen sowohl die Arbeiten an der DVD als auch am neuen Album an. "Used And Abused ... In Live We Trust" erscheint Ende Juli und bietet jede Menge Live-Material. Den Sommer über stehen sie mit dem Ozzfest-Trek auf der Bühne, und schon für Ende des Jahres stehen die Gigs mit Motörhead und Girlschool für England auf dem Plan.

Tourtipp anzeigen laut.de präsentiert
Bis 01. November 2014 In Flames Leipzig, Frankfurt u.a.
Nach der Pause folgt der Großangriff auf Nacken und Trommelfelle.

"Come Clarity" steht Anfang Februar 2006 in den Regalen. So lange wollen In Flames aber nicht warten und sind somit schon im Januar mit Trivium, DevilDriver und Zao in den USA unterwegs. Europa kommt erst im Frühling in den Genuss, dann aber mit Sepultura als Support. Im Sommer nehmen sie wieder ein paar Festivals mit und spielen auch auf dem Bang Your Head als Headliner. Wenig später geht es erneut in die USA mit Cannibal Corpse.

Als sie im Herbst im Rahmen der 'Unholy Alliance'-Tour mit Slayer und Children Of Bodom in Europa unterwegs sind, gibt es für einige Fans die Möglichkeit, die Band auf der Playstation im Fußball herauszufordern. Jesper ist auf den Dates allerdings nicht mit dabei, seinen Platz nimmt Niklas Engelin (Engel) ein. Eine Pause ist aber noch lange nicht in Sicht, schließlich stehen die nächsten Dates mit Lacuna Coil und Soil auf amerikanischen Boden schon. Allerdings klinkt sich auch der Gitarrist Björn aus dieser Tour aus, weswegen In Flames Henrik Danhage von Evergrey holen und somit ohne ihre hauseigenen Klampfer auskommen müssen.

2007 sind beide Saitenhexer wieder dabei und mit einem Sieg bei den schwedischen Grammys startet das neue Jahr recht vielversprechend. Im März machen sie sich auf eine kleiner Clubtour durch Skandinavien und machen sich parallel dazu auch an die Arbeiten zu neuen Songs. Im Sommer sind sie als Opener für Iron Maiden unterwegs basteln bis dahin aber in ihrem eigenen IF-Studio weiter am neuen Album. Im September stellen sie auf ihrer MySpace-Seite einen Song online, der aber genauso wenig wie zwei weitere Songs der im März 2008 erscheinenden Vorabsingle "The Mirror's Truth" auf der Scheibe landet.

Erst Ende Januar 2008 wagen sich In Flames für ein paar Dates in Russland wieder ans Tageslicht. Das Album "A Sense Of Purpose" erscheint Anfang April und sorgt einmal mehr für sehr zwiespältige Reaktionen. Davon unbeeindruckt drehen die Schweden Ende des Monats erst einmal im Rahmen der Gigantour ein paar ausführliche Runden durch die USA. In Deutschland stehen sie im Sommer sowohl auf dem Rock Im Park/Rock Am Ring Festival, als auch beim With Full Force auf der Bühne.

Gitarrist Jesper Strömblad zieht im Februar 2009 die Konsequenz aus seiner anhaltenden Alkoholsucht und nimmt sich eine Pause in einer entsprechenden Einrichtung. Seinen Platz nimmt vorübergehend einmal mehr Niclas Engelin ein. Zwar kehrt Jesper im Dezember zu In Flames zurück, doch bereits Mitte Februar gibt er seinen endgültigen Ausstieg bekannt.

Engelin steigt daraufhin als Vollmitglied ein und ist bereits auf dem 2011 erscheinenden "Sounds Of A Playground Fading" zu hören. Es folgen ausgedehnten Tourneen durch die ganze Welt sowie Headline-Shows auf zahlreichen Festivals, darunter das Wacken Open Air.

Im Herbst und Winter 2013 schließen sich In Flames in den Berliner Hansa-Studios ein, um am Nachfolgealbum zu werkeln. "Siren Charms" erscheint im September 2014. Zuvor vollziehen die Schweden noch einen Labelwechsel. Nach langer Zusammenarbeit mit Century Media unter der Schirmherrschaft Universals, heißt der neue Vertragspartner Sony Music.

Interviews

In Flames: "Die Prügelei war natürlich nur Show ..."

März 2004 "Die Prügelei war natürlich nur Show ..."

Interview von Michael Edele

In Flames sind schon seit Jahren als Workaholics bekannt und machen dieser Bezeichnung eigentlich durchgehend alle Ehre. Umso glücklicher kann sich LAUT-Redakteur Michael Edele schätzen, dass Sänger Anders Fridén ein paar Minuten Zeit für ihn hat. (0 Kommentare)

News

Alben

Videos

Rusted Nail
Deliver Us
In Flames

Fotogalerien

Live bei Rock Am Ring In Flames live bei Rock Am Ring

In Flames live bei Rock Am Ring, Live bei Rock Am Ring | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) In Flames live bei Rock Am Ring, Live bei Rock Am Ring | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) In Flames live bei Rock Am Ring, Live bei Rock Am Ring | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) In Flames live bei Rock Am Ring, Live bei Rock Am Ring | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst)

In Flames in Böblingen 2006 Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames.

Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Auch mit Aushilfsklampfer souverän wie immer: In Flames., In Flames in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

In Flames auf dem BYH 2006 Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames.

Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Keine Ahnung vom Fußball aber live ne große Nummer: In Flames., In Flames auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele)

Termine

Di 30.09.2014 Hamburg (Große Freiheit)
Fr 24.10.2014 Frankfurt (Jahrhunderthalle)
Sa 25.10.2014 Kempten (Big Box)
So 26.10.2014 Leipzig (Haus Auensee)
Mi 29.10.2014 Berlin (C-Halle)

Noch keine Kommentare