Porträt

laut.de-Biographie

All Ends

Die Musikerszene im schwedischen Göteborg ist enorm groß. Wenn man in einer der angesagtesten Rock-Kneipen der Stadt hinterm Tresen arbeitet, lernt man zwangsläufig die meisten Musiker auch kennen. So ähnlich geht es Tinna Karlsdotter, die im Diamond Dogs arbeitet und dort Ende 2003 die Bekanntschaft der In Flames-Gitarristen Jesper Strömblad und Björn Gelotte macht.

Die beiden schreiben in ihrer spärlichen Freizeit ein paar Songs, die sie mit weiblichem Gesang umsetzen wollen. Sie schlagen Tinna vor, das Material zusammen mit Björns Schwester Emma Gelotte einzusingen. Nachdem sich ihnen noch Schlagzeuger Joseph 'Joey' Skansås (The Green Jesus Saviours) anschließt, geht es ins Studio, um die ersten Songs aufzunehmen. Jesper übernimmt einmal mehr den Bass. Produzent Fredrik Nordström (Hammerfall, Dream Evil, In Flames) überwacht die Aufnahmen.

Das Demo geht an diverse Labels. Schnell liegen die ersten Angebote auf dem Tisch. Im Frühjahr 2005 steigt Michael Håkansson (Ex-Evergrey, Engel) als Basser ein. Fredrik Johansson (Ex-Dark Tranquillity) übernimmt den Posten von Jesper, mit dem er schon bei Dimesion Zero gezockt hat. Auch Björn zieht sich nach und nach aus der Band zurück, weswegen Gitarrist Peter Mårdklint (Embraced, Funhouse, Tenebre) ins Spiel kommt. Michael ist mit seinen unzähligen Bands und Projekten aber ebenfalls zu ausgelastet, weswegen er bald wieder weg vom Fenster ist.

Die EP "Wasting Life" spielen All Ends ohne festen Bassisten ein und veröffentlichen sie im Mai 2007 über das deutsche GUN Records Label. Mit Finntroll, After Forever, Tarot, Die Apokalyptischen Reiter und Machine Men geht es im Anschluss auf die Earthshaker Roadshock-Tour, doch die wird frühzeitig abgebrochen, weil die Organisation unterirdisch ist. So machen sie sich nach einem Gig auf dem Sweden Rock lieber an die Arbeiten zum ersten vollständigen Album.

Das bekommt als Titel einfach den Bandnamen aufgedruckt und erscheint Ende September 2008, nachdem sie auf dem Summer Breeze einen guten Auftritt hinlegen. Im November sind sie mit Oomph! quer durch Deutschland unterwegs. Für Emma hat sich der Rock'n'Roll-Zirkus aber schnell wieder erledigt, denn Anfang 2009 gibt sie bekannt, dass sie der Band den Rücken kehrt und sich aufs Privatleben konzentriert. Anstatt einfach nur mit Tinna weiterzumachen, holen sie sich die gerade mal 21-jährige Jonna Sailon ins Boot.

Mit der Produktion der zweiten Scheibe lassen sie sich ausgiebig Zeit und so melden sie sich erst Ende Oktober 2010 mit "A Road To Depression" zurück. Einmal mehr gibt es darauf eine Mischung aus Alternative und Metal zu hören, der auf poppige Refrains und Melodien setzt.

Alben

Videos

Still Believe
What Do You Want
Apologize
Wasting Life
  • All Ends

    Offizielle Homepage.

    http://www.allends.com
  • All Ends@MySpace

    End my dreams, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/allends

Noch keine Kommentare