Porträt

laut.de-Biographie

Children Of Bodom

Der Name Inearthed sollte einem als Children Of Bodom-Fan geläufig sein. Es handelt sich hierbei um die erste Band, die die Jungspunde Alexi 'Wildchild' Laiho (Shouts/Gitarre) und Jaska Raatikainen (Drums) 1993 im finnischen Espoo gründen.

Metalsplitter: Exorzismus für Nazis und Satanisten Aktuelle News
Metalsplitter Exorzismus für Nazis und Satanisten
Stramme Deutschen bekommen eins auf die Mütze, bzw. aufs Shirt und harte Jungs rennen weißen Bällen nach.

Nach und nach finden sich mit Alexander Kuoppala (Gitarre), Henkka 'Blacksmith' Seppäiä (Bass) und J. Pirisjoki (Keys) weitere Musiker, um richtig Dampf abzulassen. Zusammen nehmen sie zwei Demos auf, die musikalisch am ehesten unter die Kategorie melodischer Death Metal fallen.

Mit Beginn der Arbeiten am Debütalbum "Something Wild" ersetzt Janne 'Warman' Wirman Pimeys den alten Keyboarder. Eigentlich ist geplant, die Scheibe über ein kleines belgisches Label zu veröffentlichen. Ein befreundeter Musiker von Thy Serpent reicht das Demo aber an den Boss von Spinefarm Records weiter.

Der zeigt sich nach einem kurzen Testlauf so beeindruckt, dass er den Jungs einen Vertrag über drei Scheiben anbietet. Den lassen sich die Finnen natürlich nicht entgehen, benennen sich in Children Of Bodom um und ergattern kurz darauf auch noch einen europaweiten Vertriebsdeal mit Nuclear Blast.

Die Idee zum neuen Namen stammt von einem recht grausigen Verbrechen. 1960 werden vier Jugendliche beim Zelten am See Bodom von einem Irren angegriffen. Drei davon überleben die Attacke nicht. Die vierte Person befindet sich noch Jahrzehnte später in psychiatrischer Behandlung, vom Mörder fehlt jede Spur.

Am 21. August 2005 wird der einzige Überlebende, der inzwischen 63-jährige Nils Gustafsson, des Mordes angeklagt und muss sich für die über 45 Jahre zurück liegende Tat vor Gericht rechtfertigen. Da Gustafsson aber selbst schwerste Verletzungen davon trug und sich an nichts erinnern kann, kommt es zu keiner Verurteilung. Der Fall bleibt rätselhaft.

Nachdem "Something Wild" in den Läden steht, nehmen Alexi und Co. sofort die Single "Children Of Bodom" auf, die in den finnischen Charts acht Wochen lang die Spitzenposition blockiert. Nuclear Blast schicken das Quintett zunächst mit Hypocrisy, Benediction und Kovenant auf Tour, um gleich danach eine weitere Konzertreise - diesmal mit Dismember, Agathodaimon und Raise Hell - anzusetzen.

Da Janne an beiden Touren nicht teilnehmen kann, weil er gerade im Abistress steckt (drei der Jungs sind Jahrgang '79), fährt auf der ersten Tour ein Kumpel namens Erna mit. Auf der zweiten übernimmt Alexis damalige Freundin (und spätere Frau) Kimberly Goss (Sinergy/Ex-Dimmu Borgir) die Keyboard-Parts.

Children Of Bodom - Halo Of Blood
Children Of Bodom Halo Of Blood
Gniedeldi, gniedelda, fertig ist die Dur-Skala!
Alle Alben anzeigen

In der Zwischenzeit findet die Combo genügend Zeit, um neue Songs fürs nächste Werk "Hatebreeder" aufzunehmen. Mit dieser Platte im Gepäck brechen sie nach Japan auf, um dort den Nippons in ausverkauften Häusern mächtig einzuheizen. Das japanische Label Toys Factory, bei dem die Finnen ebenfalls unter Vertrag sind, schneidet zwei Gigs mit und wirft eine Limited Edition mit extra Booklet auf den Markt. Danach geht es mit In Flames, Dark Tranquillity und Arch Enemy wieder durch Europa.

Im Sommer 2000 besuchen die Children Of Bodom erstmals die USA, um am berühmten Milwaukee Metal Festival teilzunehmen. Nachdem Janne sein erstes Soloalbum unter dem Namen Warman veröffentlicht hat, stehen im Anschluss die Studioarbeiten für "Follow The Reaper" an, mit dem sie endlich den amerikanischen Markt knacken.

Neben Alexi hilft auch Jaska bei Sinergy aus, als sich deren Drummer kurz vor der Tour das Bein bricht. Dass man nicht nur mit Genrekollegen wie In Flames und Co. live harmoniert, sollen die fünf Jungfüchse dann auf der Tour mit Primal Fear und Sacred Steel 2001 beweisen. Diese fällt letztendlich aber flach, da Jaska und Henkka mit ihrem Studium ausgelastet sind.

2002 stehen für Alexi einige Arbeiten mit dem Projekt seiner Angebeteten an. Auch an der neuen COB-Scheibe wird gearbeitet. Als die Beziehung mit Kimberly so langsam zerbröselt, konzentriert er sich endlich wieder ganz auf seine eigene Band.

Im März 2003 steht "Hate Crew Deathroll" in den Läden. Um auch live die Ohren abzumontieren, gehen die Finnen mit Soilwork und Shadows Fall auf Europatour. Vorher kündigt Alexander aber seinen Ausstieg an.

Seinen Platz nimmt die finnische Gitarrenlegende Roope Latvala ein (Ex-To/Die/For/Waltari/Stone), der auf den Japan-Gigs schon mit auf der Bühne steht. Im November brettern sie mit Dimmu Borgir, Nevermore und Hypocrisy durch die Staaten, wohin sie 2004 mit Iced Earth und Evergrey für eine ausgedehnte Frühlingstour zurückkehren.

Nach dem Auftritt auf dem Bang Your Head 2004 erscheint Ende Oktober die EP "Trashed, Lost And Stungout" und bietet neben zwei neuen Songs nicht nur eine Coverversion von Alice Cooper und eine von Andrew W.K., sondern auch einiges an Videomaterial. Nach Abstechern nach Brasilien und einer weiteren US-Tour mit Fear Factory, Throwdown und Lamb Of God, stehen die nächsten Studioarbeiten an.

Auf dem Rock Hard Festival 2005 stellen Children Of Bodom schon die ersten neuen Songs vor. Die Vorabsingle "In Your Face" weist als Special noch eine Coverversion von Britney Spears' "Oops ... I Did It Again" auf.

Das Album selbst erscheint Mitte September über Universal Records und löst mit seinem Titel "Are You Dead Yet?" leichte Verwirrung aus, schließlich haben Carnal Forge ihr 2004er Album "Aren't You Dead Yet" genannt. Auf der Japan-Version der Scheibe steht noch das Britney Spears-Cover und ein weiteres von der Glamrock-Band Poison.

Im November geht es schon wieder mit Amon Amarth und Trivium durch die USA. In Europa rocken sie anschließend mit Ektomorf und One Man Army die Hütten, um den Sommer über in den Staaten im Rahmen der 'Unholy Alliance'-Tour mit Slayer, Mastodon, Lamb Of God und Thine Eyes Bleed abzugehen. Im Herbst schlagen sie auch in Europa damit auf, allerdings nehmen In Flames den Platz von Mastodon ein.

Inzwischen sind die Kids von Bodom auch selber zu Coverehren gekommen: Eläkeläiset haben ihren Song "Hate Me" in "Vihann Humppaa" umbenannt. Doch auch sie selbst haben noch eine Veröffentlichung im Ärmel. Mitte Oktober erscheint ihre erste Live-DVD/DCD, mit dem Titel "Chaos Ridden Years - Stockholm Knockout Live".

Eigentlich sollten sie im März 2007 auf dem Desert Rock-Festival in Dubai spielen, doch Alexi legt sich beim Bowling auf die Fresse und verletzt sich an der Schulter. In der Auszeit erlaubt sich Keyboarder Janne den Spaß und spielt auf dem Album von Ari Koivunen, dem Gewinner der finnischen Ausgabe von DSDS.

Im November machen sie aber wieder ernst und gehen ins Studio, um dort "Blooddrunk" aufzunehmen. Die Scheibe erscheint Mitte April und geht wieder etwas roher und aggressiver zu Werke als der Vorgänger.

Kaum ist die Platte erschienen, touren Children Of Bodom schon als Teil der Gigantour in den Staaten, an der auch Megadeth, In Flames, Job For A Cowboy und High On Fire teilnehmen.

Im Juni starten Nuclear Blast dann den Großangriff und legen die ersten drei Scheiben neu auf. Nicht nur die Verpackung macht fürs Auge richtig was her, auch der Inhalt wurde um zwei Bonustracks und ein Video erweitert. Dabei verbraten sie vor allem die Coverversionen von Sepultura ("Mass Hypnosis"), Stone ("No Commands"), Maiden ("Aces High") und Judas Priest ("Hellion").

Außerdem schieben Hellfest Records Mitte September 2009 "Skeletons In The Closet" nach. Darauf stehen mit 18 Songs so gut wie alle Coverversionen, die die Finnen je gespielt haben. Unter anderem auch der letzten Streich von Anthrax' "Antisocial" und Kenny Rogers' "Just Dropped In".

Von Coverversionen hat man vorerst genug. Es wird Zeit, sich mit neuem Material zu beschäftigen. Als sich die Finnen aber an die Aufnahmen zu den Drumspuren machen, legt ein kleinerer Tornado die Stromversorgung lahm. Also geht es zunächst mit Black Label Society auf Tour, ehe sie das neue Album im Sommer 2010 einspielen. "Reckless Rentless Forever" erscheint schließlich Anfang 2011 und reiht sich nahtlos in die bisherige Historie ein.

2012 sehen Children Of Bodom die Zeit gekommen, mit "Holiday At Lake Bodom (15 Years Of Wasted Youth)" eine Compilation zu veröffentlichen, auf der es mit Coverversionen von Dropkick Murphys und Rick Springfield auch zwei neue Songs zu hören gibt, sowie eine DVD mit diversem Footage-Material. Ein Jahr später steht mit "Halo Of Blood" ein neues reguläres Album an.

Die Finnen haben sich mit ihrer originellen Musikmischung einen festen Platz im Metal-Zirkus erarbeitet. Anhaltender Erfolg gibt ihnen Recht, die Fans danken es ihnen mit guten Plattenverkaufszahlen und vollen Konzerthallen.

News

Alben

Videos

Was It Worth It?
In Your Face
Blooddrunk
Hellhounds on My Trail

Fotogalerien

Children Of Bodom in Böblingen 2006 It's fucking fuck to be fucking Children Of Bodom.

It's fucking fuck to be fucking Children Of Bodom., Children Of Bodom in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) It's fucking fuck to be fucking Children Of Bodom., Children Of Bodom in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) It's fucking fuck to be fucking Children Of Bodom., Children Of Bodom in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) It's fucking fuck to be fucking Children Of Bodom., Children Of Bodom in Böblingen 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Rock Hard Festival 2005 Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart.

Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Andreas Fischer) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Andreas Fischer) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Andreas Fischer) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Andreas Fischer) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Andreas Fischer) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Auch den Children Of Bodom wächst inzwischen sogar ein Bart., Rock Hard Festival 2005 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele)

Bang Your Head Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?

Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Schleicht sich bei den Kindern von Bodom etwa schon Routine ein?, Bang Your Head | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele)

1 Kommentar