Porträt

laut.de-Biographie

Bass Sultan Hengzt

Im Leben gibt es glückliche Zufälle. Was Bass Sultan Henzts Leben bisher wohl am meisten verändert hat, ist seine Bekannschaft zu Ex-AggroBerliner Bushido. Mit ihm und King Orgasmus One rappt Hengzt zu Beginn seiner Karriere in der Berliner Untergrund-Crew BMW (Berlins Most Wanted) auf ILuvMoney-Records.

Vorher jedoch startet Fabio Ferzan Cataldi als Sprayer unter die Fittiche der Hip Hop Kultur. Mit der Crew TMR-Terminators macht er die Nacht zum Tage, bevor er, wie so viele, die Dose gegen das Mikrofon tauscht. Features mit festen Größen der lange im Untergrund vor sich hin gärenden Berliner Rapszene verschaffen Hengzt einen ersten Namen. Bassboxxx nimmt den türkisch-italienischen Rapper unter Vertrag, was ihm nicht nur das "Bass" im Namen, sondern auch Gästelistenplätze bei Frauenarzt, King Orgasmus One und Sha-Karl einbringt.

Eines führt zum Anderen: Nach "Berlin Bleibt Hart", einem Collaboalbum mit Orgi, releast Cataldi über I Luv Money auch sein Solodebüt "Rap Braucht Kein Abitur". Der kontroverse Titel des Albums bringt einen Stein ins Rollen, der die Szene endgültig spaltet und das in der medialen Welt schnell zu einem Kräftemessen der alten, bildungsbürgerlichen Garde (Beginner, Curse, Blumentopf, Freundeskreis) und der neuen Berliner Härte (allen voran Bushido, BSH und Fler) hochstilisiert wird.

Zunächst unterschreibt jedoch Bushido beim jungen Label AggroBerlin, das im Schweinsgalopp mit aggressiver, kompromissloser Attitüde den wohl fulminantesten Aufstieg eines Indielabels in der deutschen Geschichte hinlegt. 2004 verkracht sich Bushido mit seinem Label und verlässt Aggro. Da er jedoch mit seinem Album "Vom Bordstein Bis Zur Skyline" bei Kritikern und Fans in ganz Deutschland für Furore sorgt, bekommt er beim Major Urban/Universal das eigene Sublabel Ersguterjunge.

Der Berliner Rapmarkt ist hart umkämpft: Kool Savas hat seine Optik-Army, Aggro Berlin die Sekte, Royalbunker tritt meistens geschlossen auf, wenn es darum gilt, Rapper anderer Labels lächerlich zu machen. Für einen autonomen Soloartisten gibt es kaum eine Chance, und so formiert Bushido eine schlagkräftige Crew mit Freunden aus der Vergangenheit. Im gleichen Jahr bringt Bass Sultan Hengzt gemeinsam mit MC Bogy eine Album heraus, das sich überraschenderweise über 10.000 Mal verkauft. Somit kein Wunder, dass neben Baba Saad und Devin auch er am Showzirkus teilhaben darf.

Da trifft es sich gut, dass sein Debütalbum im Jahr 2005 auf dem Index landet. So wird ihm die Ehre zuteil, nach "Carlo Coxxx Nutten II" das erste Soloalbum auf dem neu entstandenen Label releasen zu dürfen. Nach eigenen Angaben benötigt er gemeinsam mit Bushido-Hausproduzent DJ Ilan nur zwei Wochen, um das als Mixtape ausgegebene "Rap Braucht Immer Noch Kein Abitur" aufzunehmen.

Der Name ist selbstverständlich als gestreckter Mittelfinger an die Mitarbeiter der Bundesprüfstelle gemeint. Doch Hengzts Pläne sehen nicht vor, es sich im Fahrtwasser der Flaggschiffs Bushido gemütlich zu machen. Nachdem er noch für "Staatsfeind Nr.1" Features beisteuert, verlässt er Ersguterjunge. Bushido sähe alle Freunde als Konkurrenten und habe Angst, von ihm übertroffen zu werden, gibt er später zu Protokoll, und bandelt getreu dem Motto "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" mit einem anderen Ex-Homies des Tunesiers an: Fler öffnet dem Rapper die Tür zu Aggro Berlin, Hengzt darf auf der Ansage 5 mitrappen.

Die Unterschrift leistet er allerdings bei Amstaff Records. Hier findet der Rapper familiäre Atmosphäre vor, seine Brüder Mr. Long und Gino Cazino sind ebenfalls gesignt. Die Bloodhound Gang bittet zum Support, Amstaff und Frauenarzt akzeptieren. Obwohl nicht gerade als Zimperlieschen bekannt, ging das Gebahren der Berliner Atzen den US-Rockern wohl etwas zu weit: Nachdem es in Leipzig zu Ausschreitungen zwischen Rappern und Rockfans kam, wird der Vertrag gekündigt. Das haben nicht einmal die Neuzeitpunks von K.I.Z. geschafft.

Aller guten Dinge sind drei: Beim dritten Soloalbum kommt wieder der dritte Ex-Bushido-Homie ins Spiel. DJ Ilan, der mit "Vom Bordstein Bis Zur Skyline" ein Meisterwerk geschaffen hat, supportet Hengzt auf dem 2006 erschienenen "Berliner Schnauze" ebenso wie Afrob, Sido, Fler, J-Luv, DJ Desue sowie die Beathoavenz und andere.

Ein ordentlicher Beef, wie ihn Hengzt seit seinem Disstrack "Fick Bushido" ins Feld führt, beflügelt die Karriere. Das Album geht in die Top 20, im Juni geht es erneut als Support auf Tour. Gastgeber dieses Mal: 50 Cent.

Das Release des ursprünglich bereits für März 2007 geplanten vierten Studioalbums "Der Schmetterlingseffekt" wird verschoben, nachdem sich der Rapper einer Stimmbandoperation unterziehen muss. Kurzerhand schmeißt er danach noch einmal alles über den Haufen und holt sich mit m3 & Noyd und phreQuinzy einige der angesagtesten deutschen Produzenten ins Boot.

Als Featuregast wird auch Xavier Naidoo einen Part beisteuern und Hengzt endgültig bescheinigen, in der obersten Riege der deutschen Rapper angekommen zu sein.

News

Alben

Bass Sultan Hengzt - Zahltag: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2009 Zahltag

Kritik von LAUT-Redaktion

Poetischen Wortwitz suchen Bildungsbürger hier vergebens. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare