Porträt

laut.de-Biographie

Naughty By Nature

Weltweite Hip Hop-Singlehits sind selten. Ganz im Gegensatz zu den Alben übrigens, die sich überall auf den Kontinenten in den Charts tummeln und auch schon mal locker die 10-Millionen-Grenze überschreiten (siehe Eminem, Notorious BIG, Fugees, 2Pac oder Cypress Hill). Seltsamerweise landen aber die Rapstars im allgemeinen keinen oder allerhöchstens einen Riesenhit.

Die New Jersey-Jungs Treach, Vinnie und DJ Kay Gee von Naughty By Nature können dagegen mit "O.P.P." (1991) und "Hip Hop Hooray" (1993) sogar zwei solcher Chartstürmer aufweisen. Die Megahymne "Hip Hop Hooray" gilt zudem heute noch bei vielen Headz als das Hip Hop-Lied schlechthin. Es vereint eingängige Party-Rhymes, die wichtige positive Message, einen mitreißenden Refrain und einen groovenden Beat. Damit haben sich Naughty ihren Platz in der Rap-Hall-Of-Fame redlich verdient.

Zudem handelt es sich um eine der wenigen älteren Gruppen, die die mörderische Phase der Jahre 1994 bis '96 einigermaßen schadlos überstehen, als Nas, Biggie, der Wu-Tang Clan und viele andere Hip Hop auf das nächste Level hieven. Zwar bieten ihre Alben "Poverty's Paradise" (1996) und "Nineteen Naughty Nine: Nature's Fury" (1999) nix Innovatives, doch der Output genügt, um das Trio im Rapspiel zu halten.

Die Zeiten sind anno 2002, im Jahr des sechsten NBN-Album-Release, jedoch nicht allzu rosig. Hip Hop schreitet durch ein Jammertal, die Absatzzahlen lassen nach, und die großen Plattenfirmen kaufen Hip Hop-Institutionen wie Rawkus und Naughty's Ex-Label Tommy Boy auf. Zudem attestieren nicht wenige Leute den Emcees und Produzenten eine kreative Blutarmut.

Gerade in diesen schweren Tagen gehen mit Kool G Rap, Biz Markie, Big Daddy Kane (alle drei "richtige" Old School), Gang Starr und eben Naughty By Nature (beide noch etwas taufrischer) ein paar der beliebtesten, altehrwürdigen Hip Hop-Helden an den Start, um die Szene mit freshen Hits wieder zu beleben.

Während die übrigen Genannten zum Großteil auf harte Eastcoast-Beats und Freunde aus New York setzen werden, riecht die Gästeliste bei den Naughties nach etwas mehr küstenübergreifendem Mass Appeal. Das Duo Infernale Method Man & Redman, die Königin aller Rapperinnen, Queen Latifah, Snoop Doggs Eastside Boyz, die Pop-Göre Pink, Puff Daddys Soulcrooner Carl Thomas, Freddie Foxxx, Peter Gabriel (!) sowie ein paar recycelte Verse vom toten Treach-Homie 2Pac sollen ihnen helfen, die Chartphalanx von Ja Rule, Ludacris, Lil Bow Wow, Jay-Z und Konsorten zu brechen.

So wird mit "Feels Good" natürlich auch ein R'n'B-lastiger Song als erste Single veröffentlicht, der die Gesangstruppe von 3LW featuret. Es besteht kein Zweifel, dass Vinnie und Treach nach einigen geschäftlichen Problemen und dem freiwilligen Ausscheiden von DJ Kay Gee, der sich seit dem Jahre 2000 lieber seiner erfolgreichen R'n'B-Produzententätigkeit (u.a. für Next, Jaheim und Syleena Johnson) widmet, wieder hungrig auf heiße Rapmucke sind. Für Kay, ihrem ehemaligen Produzenten, springen so renommierte Beatbastler wie DJ Twinz und die Beatminerz in die Bresche.

Dabei hätten es die beiden (im Gegensatz zu Kool G Rap oder Big Daddy Kane) finanziell gar nicht unbedingt nötig, sich wieder dem Druck des Musikbiz auszusetzen. Bereits zwei Jahre nach der Gründung der Gruppe in East Orange, New Jersey Ende der 80er stehen die drei ehemaligen Schulkameraden dank einer großangelegten Plakataktion seitens ihres Labels Tommy Boy mit dem Smash-Hit "O.P.P." an der Spitze der Charts.

Das selbstbetitelte Debüt wird zum Megaseller und verkauft sich mehrere Millionen mal. Doch das Trio sollte im Jahre 1993 noch einen draufsetzen. Der Song "Hip Hop Hooray" wird zur Hymne einer ganzen Kultur und macht sich auch an den Chartspitzen des Mainstreams breit. Das Video, in dem u.a. auch Eazy E, Spike Lee und Queen Latifah auftreten, rotiert sich die Spulen wund und überzeugt mit coolem aber lustigem Partyghettostyle. Hip Hop pur, unnötig zu sagen, dass die zweite Scheibe ("19 Naughty III") ebenfalls viel Anklang findet.

Danach geht es erstmal auf große Welttournee. Als sich die drei jedoch wieder in den heimischen New Jersey-Gefilden einfinden, müssen sie feststellen, dass sich das Rapgame ein wenig geändert hat. Harte New York-Beats und ausgefeilte Lyrics dominieren das Geschehen. So klingt das '96er Album "Poverty's Paradise" etwas antiquiert, verkauft sich aber zumindest in den USA bestens und heimst sogar einen Grammy ein. Trotzdem wird es bis auf einige Soundtrack-Beiträge ("Ride", "Nothing To Lose", "New Jersey Drive", "Juice") ruhig um Naughty By Nature.

Treach kümmert sich um seine Pornokarriere und wirkt in dem Online Adult Movie "Love And A Bullet" mit. Das dürfte wohl auch ein Grund dafür gewesen sein, dass seine Ehe mit Pepa von Salt-N-Pepa kurz darauf scheitert. Ebenfalls keine Zukunft ist der Zusammenarbeit mit ihrem alten Label Tommy Boy beschieden. Naughty By Nature unterschreiben 1999 einen Vertrag bei Arista Records. "We've taken our destiny and put it 100% in our hands and in our control," so ein glücklicher Vinnie.

Erstes Resultat der Zusammenarbeit bildet das vierte Studioalbum "Nineteen Naughty Nine: Nature's Fury", welches im Herbst desselben Jahres erscheint und Gatsauftritte von Lil' Zhane, Next, Mystikal, Silk da Shocker und dem Big Punisher zu bieten hat. Drei Jahre später steht ihre nächste Platte "Iicons" für Arista in den Startlöchern. Mit Naughty by Nature ist wieder zu rechnen, die Hip Hop Headz weltweit werden es ihnen danken. Ganz bestimmt.

Bis zu einem richtigen Comeback vergeht aber noch eine Weile. Treach verlegt sich ein wenig auf seine Schauspielerkarriere. "Love And A Bullet" wird unter anderem gefolgt von "Empire", dem Monsterstreifen "El Chupacabra" und "Face".

Bei einem Auftritt im New Yorker BB King Nightclub sorgen Naughty By Nature im April 2006 für eine veritable Überraschung. Die zum Duo geschrumpfte Truppe performt ihre Klassiker "O.P.P.", "Hip Hop Hooray" und "Everything Is Gonna Be Alright". Alles scheint normal, bis Treach etwa nach der Hälfte der Show nach seinem bevorzugten Getränk krakeelt. Den Hennessy serviert einer, mit dem in diesem Zusammenhang keiner mehr gerechnet hat: Kay Gee betritt die Szenerie.

Noch auf der Bühne kündigen die drei an, sich wieder ins Studio zu begeben. Treach kommentiert: "Die Partyhymnen, die wir mit Kay Gee aufnahmen, haben Naughty By Nature definiert. Ihn wieder auf der Bühne zu sehen, brachte die alten Erinnerungen hoch. Wir sind sehr froh darüber, ihn wieder im Boot zu haben. Es fühlt sich gut an!"

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare