Porträt

laut.de-Biographie

Lil Bow Wow

Als Lil 1993 auf der Chronic Tour von Dr Dre auftrat, war er gerade mal sechs Jahre alt, aber begeisterte mit seinen Skills selbst den alten Hasen Snoop Dogg so, dass der ihn in seine Umkleidekabine bestellte und ihn prompt Lil Bow Wow taufte. Dies war der eigentliche Start der Karriere von Lil, geboren 1987 in Columbus im US Bundesstaat Ohio.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung seines Debüts ist Lil 13 Jahre alt. Obwohl noch Teenager war er bereits featured Artist auf diversen Platten von bekannten Hip Hop-Größen. Da wäre Snoops "Doggy Style", Will Smiths "Wild Wild West" und Jermain Dupris "Big Momma'´s House", aber auch in einigen populären Videos war er zu sehen, so z.B. in "Jumpin Jumpin" von Destinys Child.

So richtig gefördert wird seine Karriere aber nicht von Snoop Dogg, sondern von Jermain Dupri, der schon '92 die Hip Hop-Kids Kris Kross entdeckt hat. Jermain ist sich sicher, dass Lil DER neue Kinderstar schlechthin wird, denn er meint, dass die kleinen Mädels zwischen 11 und 16 keinen richtigen Star haben, mit dem sie sich identifizieren können. Genau diese Lücke soll Lil ausfüllen. Um seine kindlichen Züge zu bewahren und hervor zu heben, schenkte ihm Jermain sogar eine Micky Mouse- Halskette aus Platin, die mit Diamanten besetzt ist.

Hierzulande ist Lil noch relativ unbekannt. Das ist in den Staaten ganz anders, wo ihn allen Teeny- und Hip Hop-Magazinen coverten und sogar Schulhefte mit seinem Gesicht als Werbung für "Beware Of Dog" verteilt wurden.

Jermains Konzept geht auf. Denn seine Single und auch das Album sind in kurzer Zeit ein Charts-Erfolg. Auf der Welle des Erfolgs hat Lil Bow Wow ein anstrengendes Dasein zu bestreiten, denn er hetzt von einem Termin zum anderen. Das alles geschieht aber unter den Adler-Augen seiner Frau Mutter, die für ihren Sprössling den Manager abgibt.

Doch auch Lil Bow Wow muss erkennen, dass die Zeit nicht stehen bleibt. Gezeichnet von der Pubertät wächst ihm ein kleines Fläumchen und seine Stimme verändert sich zunehmend. Das sind Anzeichen genug für den jungen Rapper seinen Namen zu wechseln. Das lästige Lil wird also abgeschüttelt, um fortan nur noch unter Bow Wow für Furore zu sorgen. "Unleashed", so der Titel seines zweiten Albums, soll zeigen, dass er auch ohne den Niedlichkeitsbonus im Rap-Geschäft mithalten kann.

Alben

Bow Wow - Unleashed: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2003 Unleashed

Kritik von Alexander Engelen

Nachwuchs-Schwerenöter säuselt Liebeserklärungen. (0 Kommentare)

Lil Bow Wow - Beware Of Dog: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2001 Beware Of Dog

Kritik von Arne Brugger

Immerhin ist der Rapflow des kleinen Scheißers echt überzeugend. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare