Porträt

laut.de-Biographie

Lil Jon

Westcoast-Produzent Dr. Dre gehört der G-Funk, DJ Premier dominiert eine Dekade lang den Eastcoast-Sound, und seit 2003 hat auch der Dirty South seinen Starproduzenten, der das Partygefühl aus dem Süden in die gesamte Welt trägt: Lil Jon, The King Of Crunk.

Doubletime: Die etwas andere Fan-Edition
Doubletime Die etwas andere Fan-Edition
Graffiti-Kunst zu Fußball-WM und Uli Hoeneß, Neues vom Bundesvision-Rapcontest, Putzgangster in der Jeckenhochburg, Fragen an KaynBock u.v.m.
Alle News anzeigen

Lil Jon kommt als Jonathan Mortimer Smith am 27. Januar 1971 zur Welt: "Born in Atlanta, raised in Atlanta." Der rappende Produzent arbeitet Anfang der Neunziger als lokaler Club-DJ, bis ihn So So Def-Boss Jermaine Dupri 1993 als A&R-Vizepräsident bei seinem Label einstellt. Nebenbei jobbt Jon als Radiomoderator beim Sender V103 und beginnt, Tracks und Remixe für Too Short, Xscape, Total und Usher zu produzieren.

1996 debütieren Lil Jon und seine Eastside Boyz (Big Sam and Lil Bo) mit ihrem ersten Album "Get Crunk, Who U Wit: Da Album", das mit "Who You Wit?" eine überregional erfolgreiche Club-Hymne abwirft. Trotzdem scheint die Zeit noch nicht reif für Crunk. Jon feilt in den folgenden Jahren weiter an seiner Erfolgs-Formel. Er verarbeitet die Einflüsse von 2 Live Crew, Three 6 Mafia oder Run DMC und erklärt sie folgendermaßen: "High energy, man! Bei Crunk wird im Club ordentlich geschubst und gedrängelt wie im Mosh Pit während eines Rock-Konzerts."

Die neuesten Ergüsse testen Lil Jon und Kollegen im lokalen Strip-Club auf ihre Crunkigkeit. So verzögert sich zwar sein landesweite Durchbruch, in Atlantas Underground avanciert Lil Jon jedoch zur Legende. Im Jahre 2001 ist ganz Amerika dann so weit. "Bia', Bia'" featuring Ludacris, Too Short und Chyna Whyte stürmt wie das dazugehörige Album "Put Yo Hood Up" auch in New York und L. A. die Tanzflächen. Lil Jon verbindet hier zum ersten Mal den basslastigen Dirty South-Beat mit unzähligen, gebrüllten Anfeuerungsanrufen als Hooklines.

Selbst Soul-Diva Mary J. Blige crunkt und fordert auf ihrem Hit "Dance For Me": "Let's get it crunk". Für Lil Jon der endgültige Beweis für seinen Durchbruch. "Diese Ehre zeigt uns, dass wir es geschafft haben."

Lil Jon & The East Side Boyz - Crunk Juice
Lil Jon & The East Side Boyz Crunk Juice
Hier denkt man nur noch an niedere Instinkte ...
Alle Alben anzeigen

In den beiden folgenden Jahren 2002/2003 erobert Jons Crunk-Bewegung mit den Alben "Kings Of Crunk" und "Certified Crunk" weitere Teile des Rapgames und des Mainstreams. "Wir haben mit fast allen Dirty South-Künstlern gearbeitet. 8-Ball, MJG, UGK, Pastor Troy, Trick Daddy. Doch jetzt kommen auch die Hardcore-Hip Hop-Gruppen, all die Underground-Cats und geben uns Respekt." So arbeitet Lil mit Jadakiss, Busta Rhymes, Usher, Snoop Dogg, Nas und TLC zusammen, während so illustre Namen wie Ice Cube und P. Diddy auf seiner Liste stehen. Die Ying Yang Twins verhelfen Lil Jon mit "Get Low" zu einen Treffer, für den er sich mit der Produktion von "Salt Shaker" revanchiert.

2004 schwappt das Crunk-Fieber, angetrieben vom "Get Low"-Remix mit Busta Rhymes und Elephant Man, auch nach Europa. Lil Jon produziert Usher mit "Yeah!" einen Nummer-1-Hit auf den Leib, der eine Weile lang weltweit aus jeder verfügbaren Box zu dröhnen scheint. Einen weiteren Superhit verzeichnet er mit "Goodies", der Debüt-Single für Ciara. Diese wird fortan als Prinzessin des Crunk geführt.

Das ebenfalls 2004 erscheinende Album "Crunk Juice" bringt Lil Jon zeitgleich mit einem gleichnamigen Energy-Drink auf den Markt. Seiner Einladung, an seinem Album mitzuwirken, folgten Millionenseller von Ice Cube über Ludacris und R. Kelly bis hin zu Snoop Dogg, ohne mit der Wimper zu zucken. Unter anderem sind auch die Punks von den Bad Brains mit an Bord. Daddy Yankees Reggaeton-Hit "Gasolina" lässt Lil Jon einen Remix angedeihen.

"Crunk Juice" erscheint 2005 zusätzlich in einer Chopped & Screwed-Version. Abgesehen davon verlegt sich Lil Jon in diesem Jahr hauptsächlich auf seine Tätigkeit als Produzent. Er albeitet unter anderem mit E-40, Lil Scrappy, Petey Pablo, und, und, und ... Nebenbei begegnet man dem Crunk-Meister im Videospiel "Tony Hawk's American Wasteland".

Nach etlichem Hin und Her wird im Februar 2006 bekannt gegeben, Lil Jon arbeite künftig unter dem Dach des Labels TVT Records. Sein Album, dessen Titel "Crunk Rock" die enthaltenen Rock-Einflüsse vorweg nimmt, soll noch im gleichen Jahr erscheinen. Fans warten gespannt auf die angekündigten Kollaborationen mit Linkin Park, Korn, Mike Shinoda, Rick Rubin und wie die gedroppten Namen alle lauten. Das einzige, das sie zunächst zu Gehör bekommen, bleibt allerdings die Single "Snap Yo Fingers".

Darüber hinaus ist Lil Jon im Video zu Korns "Twisted Transistor" an der Seite von Snoop Dogg, Xzibit und David Banner zu sehen. In den beiden Klamauk-Streifen "Date Movie" und "Scary Movie 4" spielt Lil Jon in einer Nebenrolle sich selbst. Ab September moderiert er zudem gemeinsam mit Fat Joe die Show "Pimp My Ride International".

Doch wie steht's eigentlich um "Crunk Rock"? Gemäß einem Ranking des XXL-Magazin handelt es sich bei dem wieder und wieder verschobenen Album um einen der meist erwarteten Longplayer des Jahres 2007. Eine Veröffentlichung wird für Oktober 2007 versprochen. Diesmal aber auch wirklich.

News

Alben

Lil Jon & The East Side Boyz - Crunk Juice: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2004 Crunk Juice

Kritik von Alexander Engelen

Hier denkt man nur noch an niedere Instinkte ... (0 Kommentare)

Videos

What U Gon´ Do
Give It All U Got
Turn Down for What
Roll Call

Noch keine Kommentare