Porträt

laut.de-Biographie

Killerpilze

Kaum aufgetaucht, handelt man die Killerpilze bereits als die Erben von Tokio Hotel. Dabei stützt sich der Vergleich weniger auf die musikalische Ausrichtung, eher schon auf die Jugend der Protagonisten.

Schuh-Plattler: Cobain-Tochter rügt Lana Del Rey
Schuh-Plattler Cobain-Tochter rügt Lana Del Rey
News von und mit AC/DC, John Garcia, Aydo Abay, Lorde/Iggy Azalea, Seeed, Killerpilze, Interpol, Nils Koppruch, FGTH, Jamie XX etc.
Alle News anzeigen

Die Killerpilze machen Deutsch-Punk. Bei der Veröffentlichung der ersten Single "Richtig Scheiße (Auf 'Ne Schöne Art Und Weise)" zählt keins der Bandmitglieder mehr als siebzehn Lenze. Optisch machen sie allerdings mehr her als die übliche Boygroup. Möglich, dass auch das dabei hilft, 2006 mit ihrer "Scheiße"-Single erstmals die Charts zu erobern.

Mäx (Gitarre/Gesang), Schlagi (Bass), Jo (Gitarre/Gesang) und Nesthäkchen Fabi (Schlagzeug) kommen aus Bayern. In Dillingen an der Donau finden die Jung-Rocker zusammen. Jo (geboren am 30. Juli 1989) und Band-Küken Fabi (23. Dezember 1992) sind Brüder. Mäx Schlichter (3. Juli 1988) und "Schlagi" (eigentlich Andreas) Schlagenhaft, der am 9. September 1988 in Istanbul zur Welt kommt, lernen sie in Schule kennen. Wie könnte es anders sein, beginnen sie als rockig-punkige Schülercombo.

Doch die Killerpilze möchten weit cooler und vor allem kredibiler sein als ihre Magdeburger Kollegen, wenngleich sie deren Erfolg gerne ebenfalls hinnehmen würden. Auf ihrer MySpace-Seite stehen zum Beispiel NoFX, die Beatsteaks und Thrice ganz oben auf der Freundeskreisliste.

Killerpilze - Grell
Killerpilze Grell
Vom Verzehr wird abgeraten.
Alle Alben anzeigen

Drei Jahre müssen sie live spielen, bis eine Plattenfirma anbeißt. Die Songs schreibt die Band selbst, Mäx und Jo texten die Lyrics. Sie sammeln Erfahrungen auf Nachwuchs-Wettbewerben und fahren Lob von anderen Musikern ein - so wächst das Selbstbewusstsein.

Im April 2006 erscheint die erste Single "Richtig Scheiße (Auf 'Ne Schöne Art Und Weise)" bei Universal Music. Reiner Zufall, dass dies auch die Heimat der Tokios ist? Das Album "Invasion Der Killerpilze" folgt im Mai.

Mitte Februar 2007 geben die Killerpilze den Ausstieg ihres Bassisten Schlagi bekannt. Für ihn heißt es: Schulbank statt Pop-Punk. Er will die Mittlere Reife erreichen. Auf der bandeigenen Homepage liest man hierzu:

 - Aktuelles Interview
Killerpilze "Ich hab' Metallica für mich entdeckt"
Sänger und Gitarrist Jo über Metal und Punk, die ewigen Vergleiche mit Tokio Hotel und Deutschlands Chancen bei der WM.

"Es gab keinerlei Streit oder dergleichen zwischen uns - weder in persönlicher noch musikalischer Hinsicht. Wir verstehen uns alle nach wie vor wunderbar!" Der große Rummel des Musikbusiness störe ihm beim Schulabschluss, weshalb sich der 18-Jährige aus dem Popgeschäft zurückzieht. Ob der Ausstieg endgültig ist, steht nicht fest.

Derweil arbeiten Jo, Fabi und Mäx an neuen Songs für die zweite LP. Den Bass im Studio übernimmt dabei vorerst Mäx. Auf der Bühne greift Benni in die Saiten. Er gilt jedoch nicht als offizielles neues Bandmitglied.

Schon früh begreifen die Killerpilze, was ihr Ruhm ihnen ermöglicht, und auch, wie sie ihn noch vergrößern können. So engagiert sich die Jungsband bereits kurz nach ihrem ersten kommerziellen Erfolg für gute Zwecke. Sie beteiligen sich etwa an der Anti-Rechts-Aktion "Kein Bock auf Nazis" und anderseits bei "Ich will Gerechtigkeit".

Im Winter 2006 reisen sie, ganz in Karlheinz Böhm-Manier, nach Äthiopien und engagieren sich dort für den Bau einer Schule. Hier treffen sie auf afrikanische Kinder, die kaum jünger sind als sie selbst, aber ein komplett anderes Leben führen als das der jugendlichen Popstars.

Nach Supports bei Avril Lavigne und einer Open-Air-Tour veröffentlichen die Killerpilze im Sommer 2007 nur ein Jahr nach ihrem ersten bereits ihr zweites Album "Mit Pauken Und Raketen" - pünktlich zu Beginn der Sommerferien in ihrem Heimatbundesland Bayern. So haben sie genügend Zeit, in einer größeren Tournee Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien zu bespielen. Eine Live-Fassung der Platte lässt nicht lange auf sich warten.

Trotz des Erfolgs kommt es in der Folge zu Unstimmigkeiten zwischen Band und Label. Die Wege trennen sich, die Killerpilze heben ihr eigenes Label killerpilzerecords aus der Taufe. Hier erscheint 2010 ihr Album "Lautonom", das sie geradezu als "Befreiungsschlag" empfinden. Ab sofort arbeiten die Jungs auf eigene Rechnung, genießen dafür aber auch alle Freiheiten.

Weitere Touren und "Ein Bisschen Zeitgeist" schließen sich an. Eine Zäsur markiert erst 2013 das Album "Grell": Die Killerpilze kündigen eine "Abschiedsformel an die Jugend" und einen "Hechtsprung ins Ungewisse" an - allerdings nicht ganz ohne Hilfestellung: Beim Songwriting steht ihnen Rapper Curse zur Seite.

Über den Gehalt der Texte und die gesanglichen Fähigkeiten der Combo lässt sich trefflich streiten. Das Bild eines Pop-Punk-Abklatsches von Tokio Hotel passt allerdings längst nicht mehr.

Interviews

News

Alben

Killerpilze - Grell: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2013 Grell

Kritik von Thorben Schülke

Vom Verzehr wird abgeraten. (0 Kommentare)

Killerpilze - Lautonom: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2010 Lautonom

Kritik von Mathias Denecke

Ein netter Titel rechtfertigt noch keine Laudatio. (0 Kommentare)

Videos

Springt hoch
Letzte Minute - was ich dir noch sagen will
Richtig Scheisse (auf 'ne schöne Art und Weise)
Ich brauche nichts

Fotogalerien

Gesehen in Köln, 2006 Begeisterung in der Domstadt: Die Pilze sind da!

Begeisterung in der Domstadt: Die Pilze sind da!, Gesehen in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Begeisterung in der Domstadt: Die Pilze sind da!, Gesehen in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Begeisterung in der Domstadt: Die Pilze sind da!, Gesehen in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Begeisterung in der Domstadt: Die Pilze sind da!, Gesehen in Köln, 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Teenie-Punkrock aus Bayern Invasion der Tokio Hotel-Nachfolger!?

Invasion der Tokio Hotel-Nachfolger!?, Teenie-Punkrock aus Bayern | © Universal Music (Fotograf: ) Invasion der Tokio Hotel-Nachfolger!?, Teenie-Punkrock aus Bayern | © Universal Music (Fotograf: ) Invasion der Tokio Hotel-Nachfolger!?, Teenie-Punkrock aus Bayern | © Universal Music (Fotograf: ) Invasion der Tokio Hotel-Nachfolger!?, Teenie-Punkrock aus Bayern | © Universal Music (Fotograf: )

Noch keine Kommentare