Porträt

laut.de-Biographie

Run DMC

Man lehnt sich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn man behauptet, dass Run DMC die wichtigste Rapgruppe aller Zeiten ist. Sie sind Pioniere, die den Hip Hop aus den New Yorker Slums in die große, weite Welt führen. Sie sind die ersten Rapstars. Ihre Alben erhalten als erste Rapscheiben Gold ("Run DMC" '84), Platin ("King of Rock" '85) und sogar Double-Platin ("Raising Hell" '86). Ihr Video zum Song "Rockbox" ist das erste Rapvideo auf MTV, für "Walk this Way" bekommen sie als erste Hiphopper einen Grammy, außerdem stehen sie als einzige Rapper in der Rock'n'Roll Hall of Fame. Doch auch lyrisch betreten sie vor gut 18 Jahren Neuland, denn sie sprechen soziale Probleme an, und "Sucker MC's" gilt als die Mutter aller Diss-Tracks.

Die Beats und ihr Auftreten sorgen Anfang der Achtziger für eine musikalische Revolution im Hip Hop. Gitarrensamples und harte Rhythmen fern ab von jeglicher "Rapper's Delight"-Disco-Affinität symbolisieren den Underground-Sound. Meist schwarz gekleidet, Goldketten-behangen und mit Adidas-Sneakers an den Füßen repräsentieren Run DMC die Straße und das Ghetto. Böses Gucken und coole Posen werden salonfähig und bringen den Minderheiten in Amerika ein neues Selbstbewusstsein. Ohne die selbsternannten "Kings of Rock" wäre Hip Hop nicht dort, wo er heute ist. Künstler wie Eminem oder der Wutang Clan würden ohne sie wahrscheinlich gar nicht existieren.

Wie so oft in der Hip Hop-Historie hat die Story in einem Stadtteil von New York ihren Anfang. In diesem Fall geht es um Queens. Run DMC,
LL Cool J, Onyx, Nas, Mobb Deep, CNN, sie alle starten ihre Karriere auf diesen Straßen. Den Anfang machen Run DMC im Jahre 1982. Die Emcees Run (Joseph Simmons), DMC (Darryl McDaniels) und Deejay (Jam Master Jay) gründen die Gruppe in Hollis, Queens/NY. Im Herbst des selben Jahres besorgt Russell Simmons, Runs älterer Bruder und zu der Zeit Manager von Kurtis Blow und Whodini, den Dreien einen Plattendeal. Dieser Russell Simmons hebt etwas später mit Def Jam das Hip Hop-Label schlechthin aus der Taufe. Die erste Single "It's like that"/"Sucker MC's" kommt '83 auf den Markt und beinhaltet schon die Merkmale des typischen Run DMC-Sounds.

Harte, rohe Beats gepaart mit aggressiven Lyrics sind die neuen Zutaten, welche sie der noch jungen Rap-Szene zu fügen. Ihr selbstbetiteltes Debut wird auch dank der zweiten Auskoppelung "Rock Box" ein riesiger Erfolg. MTV spielt den Track, der von einem Gitarren-Sample unterlegt ist, rauf und runter. Zwei Jahre später folgt "King of Rock" mit dem legendären Vers vom Titelsong, "I'm the king of rock, there is none higher, sucker mc's will call me sire." Run DMC können ihr Level halten und ein Jahr darauf mit "Raising Hell" sogar steigern. Die Coverversion des Aerosmith-Songs "Walk this way" ist die Geburt des Crossovers# und bringt die als unvereinbar geltenden Genres Hip Hop und Hardrock mühelos unter einen Hut. Run DMC befinden sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.

Doch in den Jahren '89-'93 lernen sie auch die Schattenseiten des Musikbiz kennen. Run wird der Vergewaltigung bezichtigt, DMC kämpft verzweifelt gegen den Alkohol. Zudem floppt das blutarme Album "Back To Hell". 1993 jedoch melden sich Run DMC mit "Down With The King" zurück. Da sie mittlerweile über ein Jahrzehnt im Rapgame sind und Hip Hop sich rasant weiterentwickelt, nutzen sie für diese Platte die Talente von damaligen Newcomern wie Pete Rock. Seitdem befinden sich Run DMC mehr oder weniger konstant auf Tour. Run wird nebenbei Prediger, Jam Master Jay steckt seine Energie in den Ausbau der Webseite www.NationwideDJ.com, und DMC entwickelt ein Cartoon. Erst 1997 holt der House-DJ Jason Nevins Run DMC wieder an die Öffentlichkeit zurück, indem er ihren alten Klassiker "It's like that" in ein modernes Gewand zwängt.

Von dem großen Erfolg Nevins und der Euphorie bei den Live-shows beeindruckt, fangen Run und Jam Master Jay mit dem Schreiben neuer Songs an. DMC ist zwar noch bei Auftritten am Start, hält sich aber ansonsten im Hintergrund. Die Platte "Crown Royal" wird für Herbst '98 angekündigt und Namen wie Nas und Method Man kursieren als mögliche Feature-Artists. Doch auf Grund von labeltechnischen Problemen wird die Scheibe immer wieder verschoben. Im April 2001 erscheint das Ding dann endlich, Gäste sind (außer den oben genannten) Mobb Deep, Kid Rock, Fred Durst und Everlast.

Am 30. Oktober 2002 nimmt die Geschichte von Run DMC eine unglückliche Wende: ein Unbekannter erschießt Gründungsmitglied Jam Master Jay in einem Aufnahmestudio in New York, verletzt einen Unbeteiligten und kann unerkannt fliehen. Drogen- und Gangstreitigkeiten resultiernend aus Jays Nähe zu 50 Cent und dessen Beef mit der Murder Inc.-Posse um Irv Gotti und Ja Rule sollen der Grund für den Mordanschlag gewesen sein.

Jam Master Jay war als Sänger und Rapper eher im Hintergrund aktiv. Um so mehr Aufmerksamkeit hatte der DJ aber mit seinen unglaublichen Scratches erlangt.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare