Porträt

laut.de-Biographie

Skid Row

Gitarrist Dave 'Snake' Sabo drückt seinem Kumpel, Bassist Rachel Bolan, 1986 in Toms Town in New Jersey ein Tape von sich in die Hand. Da diesem die Songs gefallen, beginnen sie, zusammen Musik zu machen. Bald kommt mit Gitarrist Scotti Hill noch ein alter Bekannter von Rachel hinzu. Drummer Rob Affuso macht den Kern der Band perfekt.

Ursprünglich sind die Jungs hinter John Corabi (Ex-Mötley Crüe) als Sänger her, doch der hat keinen Bock. Somit krallen sie sich zunächst Matt Fallon (Ex-Anthrax), der das Line-Up komplettiert.

Mit etwas Unterstützung von Bon Jovi ist der Deal mit Atlantic Records bald unter Dach und Fach gebracht. Doch schon nach den ersten Aufnahmen stellt sich heraus, dass Matt nicht der richtige Kerl für den Job ist. Die Band macht sich fieberhaft auf die Suche nach einem geeigneten Frontmann.

Diesen finden sie im 19-jährigen Kanadier Sebastian Bach. Ein Freund der Band beobachtet auf der Hochzeitsparty des Rock-Fotografen Mark Weiss in Kanada, wie er mit seiner Combo ein paar Coverversionen zum Besten gibt. Nachdem Sebastian die Demos hört, fliegt er nach New Jersey und verbringt den Rest des Jahres 1988 mit Proben.

Zu den Aufnahmen geht es nach Wisconsin, um dort mit Produzent Michael Wagener das selbstbetitelte Debüt einzuspielen. Megatouren mit Bon Jovi oder Aerosmith und der Auftritt auf dem Moscow Music Peace Festival mit Bon Jovi, Mötley Crüe, Cinderella, Ozzy Osbourne, Gorky Park und den Scorpions schafft ihnen einen Bekanntheitsgrad, mit dem sie vom Debüt schlappe fünf Millionen Einheiten an Mann und Frau bringen.

1990 gibt es neben dem Sex Pistols-Cover "Holiday In The Sun" das Homevideo "Say, Can You Scream" das ihre erste Welttour dokumentiert und dank Frontbeau Sebastian Bach mit jeder Menge exzellenter Schnitten glänzt.

Ende des Jahres stehen die Aufnahmen für das nächste Album an, das 1991 erscheint und in den Billboard Charts direkt auf Platz eins einsteigt. Das hat zuvor kein Hardrock-Album geschafft.

Um die Scheibe zu promoten, ziehen Skid Row die nächste Megatour durch die USA, Europa und Australien im Vorprogramm von Guns N'Roses durch. Auch nach Südamerika verschlägt es sie zum ersten Mal, wo sie ebenfalls abräumen, ehe sie auf ihre erste Headlinertour durch die Vereinigten Staaten gehen. Als Opener fungieren dabei unter anderem Pantera und Soundgarden.

Sozusagen parallel zur Tour nehmen Skid Row die EP "B-Side Ourselves" auf und machen, nachdem sie aus Japan zurückkehren, erst einmal ein wenig Pause. Dafür erscheinen 1993 dann zwei weitere Homevideos: zuerst "No Frills", eine Zusammenstellung der Clips zu "Slave To The Grind" und "B-Side Ourselves" und "Roadkill", ein Mitschnitt der Tour.

Ein Jahr später folgt das dritte Album "Subhuman Race", mit dem sie das komplette Jahr mit Van Halen durch die USA, Europa und Japan reisen. Im selben Jahr kommt die Live-Scheibe "Subhuman Beings On Tour" um die Ecke, dann scheint die Luft jedoch raus zu sein: Nach einem Gig Im Vorprogramm von Kiss ist vorerst Schicht im Schacht.

Sämtliche Bandmitglieder widmen sich anderen Projekten. Es ist aber eigentlich nur Bach, der mit seiner Band Sebastian Bach And Friends für etwas Aufsehen sorgt. Der Rest der Gruppe findet sich unter dem Namen Ozone Monday mit Sänger Sean McCabe zusammen. Charlie Mills nimmt 1998 den Platz von Rob ein und auch Charlie kratzt nach ein paar Shows die Kurve.

Eine Best-Of von Skid Row erscheint 1998. Als es mit Ozone Monday 1999 vorbei ist, entschließen sich Snake, Rachel, Scotti und Rob, ihre alte Band zurück ins Leben zu rufen. Dafür müssen sie sich allerdings einen neuen Sänger suchen, da Sebastian Bach inzwischen bei diversen Musicals am Broadway singt und zu viel Zeit darauf verwendet, sich selbst toll zu finden.

Übers Internet stoßen sie auf den Texaner Johnny Solinger, der im Januar 2000 nach ein paar Auditions den Gesangsposten erhält. Kurz darauf begleiten sie Kiss auf eine derer unzähligen Farewell-Touren, auf der Charlie die Flinte ins Korn wirft und Platz für Phil Varone (Ex-Saigon Kick) macht.

Nach einer kleineren Clubtour geht sie an die Aufnahmen zum neuen Album "Thickskin". Diese unterbrechen Skid Row für ein paar weitere Tourabstecher, beenden sie jedoch Ende September 2002. Noch bevor die Scheibe 2003 in den Läden steht, machen sich Skid Row für die nächste Tour mit Poison und Vince Neil fertig und planen zudem die Veröffentlichung einer DVD.

Nach den Europadates mit Def Leppard gönnt sich Phil eine kleine Auszeit. Er kehrt wieder zur Band zurück, nur um dann erneut und endgültig auszusteigen. Seinen Job übernimmt der ehemalige Nashville Pussy-Roadie Dave Gara.

Schon Ende 2004 beginnen die Arbeiten am nächsten Album. Es zieht sich jedoch ganz schön, bis diese auch Früchte tragen. Nach diversen Konzerten und Gastauftritten erscheint Ende Oktober 2006 "Revolutions Per Minute" und rockt eigentlich ganz ordentlich.

In der Folge geht die Band mit King's X und Nashville Pussy auf Tour. Danach wird es ruhig. Erst im Jahr 2011 sorgen Skid Row wieder für Schlagzeilen, als sie verkünden, dass Dave Gara die Band verlassen hat. Sein Ersatz heißt Rob Hammersmith. Kurze Zeit später heißt es, man arbeite an neuem Material. Vorher nehmen Skid Row aber noch an der Kiss Cruise teil, einer fünftägigen Kreuzfahrt, wo sie unter anderem neben Kiss auftreten.

Im Jahr 2012 geht es dann in die Vollen: "Wir arbeiten gerade an einem 3-Album-Konzept. Wir werden drei Mini-CDs innerhalb eines Jahres veröffentlichen. Auf diese Weise gibt es immer neue Musik von uns und die Fans müssen nicht wieder Jahre warten, bis sie ein neues Album bekommen", berichtet Bassist Rachel Bolan.

Den Beginn macht "United World Rebellion - Chapter One". Das Album (fünf neue Songs plus drei Coverversionen) erscheint im Mai 2013 und präsentiert die Band in punkto Sound wieder nah an ihren Anfangstagen:

"Wir wollten wieder etwas weg vom punkigen Pfad, den wir auf dem letzten Album eingeschlagen hatten", so Sänger Johnny Solinger. Er präsentiert sich auf dem Album in Bestform und entzieht somit jeglichen Rückkehr-Gerüchten um Ex-Sänger Sebastian Bach den Nährboden.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Köln, 2013 Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik.

Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: ) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: ) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Die Truppe aus New Jersey in der Essigfabrik., Köln, 2013 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Termine

Do 30.10.2014 Bremen (Aladin)
Sa 01.11.2014 Oberhausen (Turbinenhalle)
So 02.11.2014 Köln (Live Music Hall)
Di 04.11.2014 Saarbrücken (Garage)
Do 13.11.2014 Hamburg (Markthalle)
Fr 14.11.2014 Berlin (Huxley's Neue Welt)
Do 20.11.2014 München (Backstage)
Fr 21.11.2014 Mannheim (Alte Seilerei)
So 23.11.2014 Stuttgart (LKA Longhorn)

Noch keine Kommentare