Porträt

laut.de-Biographie

Def Leppard

Def Leppard zählen zu den Giganten des Hardrocks der 80er Jahre. Ohne Zweifel gehören ihre Alben "Pyromania" (1983) und "Hysteria" (1987) zum Inventar einer gut sortierten Heavyrock-Sammlung.

Metalsplitter: "Fuck Obama!"
Metalsplitter "Fuck Obama!"
Ted Nugent glaubt, US-Präsident Obama habe etwas gegen ihn. Dabei hat höchstens Velvet Revolver-Drummer Matt Sorum etwas gegen Ted und sein blutiges Hobby.
Alle News anzeigen

Rick Savage (Bass), Steve Clarke und Pete Willis (Gitarren), Rick Allen (Schlagzeug) sowie Joe Elliott (Gesang) kommen 1977/78 im englischen Sheffield zusammen. Die ursprüngliche, von Elliott stammende Bezeichnung Deaf Leopard (also "Tauber Leopard") mutiert bald zu Def Leppard - wohl in Anlehnung an Led Zeppelin, die sich ähnlich schreiben.

Bereits ihr erstes Album "On Through The Night" erreicht 1980 die Top 15 der UK-Charts. Auch in den USA gelingt ihnen mehr als nur ein Achtungserfolg. So steht beim Zweitling "High'n'Dry" ein Jahr später AC/DC-Produzent Mutt Lange am Pult.

Mit dem neuen Gitarristen Phil Collen (Willis landet wegen Alkoholproblemen vor der Tür) nehmen Def Leppard 1983 "Pyromania" auf. Mit den Stücken "Photograph", "Rock Of Ages" und "Foolin'" liefern sie gleich drei Ohrwürmer fürs Radio ab, das Album verkauft sich in den USA mehr als zehn Millionen mal. In den Charts müssen sie sich nur Michael Jacksons "Thriller" geschlagen geben. im heimischen England sind sie nur eine Band unter vielen, in den USA dagegen Superstars.

Auf der Welle des Erfolgs begeben sie sich 1984 in ein Dubliner Studio, um ihr viertes Album aufzunehmen. Bis es schließlich auf den Markt kommt, vergehen aber drei Jahre. Kurz nach Beginn der Session steigt Produzent Lange wegen Überarbeitung aus. Seine zwei Nachfolger werden nach kurzer Zeit gefeuert. Dann kracht Schlagzeuger Allen mit seiner Corvette in eine Wand und verliert einen Arm. Zum tragischen Unfall gesellen sich auch Drogen- und Alkoholprobleme, vor allem bei Gitarrist Clarke.

Def Leppard - Euphoria
Def Leppard Euphoria
Vor lauter Euphoria schlafen mir gleich die Füße ein!
Alle Alben anzeigen

Für den Zusammenhalt in dieser schwierigen Zeit spricht, dass sich Def Leppard nicht nach neuen Mitgliedern umschauen, sondern Allen in den Arsch treten und ihn dazu zwingen, auf einem eigens für ihn umgebauten Drumkit neu spielen zu lernen. So wird er weltweit zum einzigen einarmigen Schlagzeuger in einer erfolgreichen Rockband. Am Ende des Genesungsprozesse ist auch Lange wieder fit und nimmt sich der Band erneut an.

"Hysteria" erscheint im August 1987. Zwar schießt das Album in Großbritannien gleich auf Platz eins, in den USA geht es aber zunächst unter, bis zur Veröffentlichung der vierten Single "Pour Some Sugar On Me": Plötzlich steht die Platte an der Spitze der Charts, ebenso wie die Ballade "Love Bites". Als sich die LP nach drei Jahren aus der US-Top 100 verabschiedet, hat sie sich weltweit achtzehn Millionen Mal verkauft.

Einer Welttour der Superlative folgt der nächste Schlag: Kurz vor den Aufnahmen zum fünften Album stirbt 1991 Leadgitarrist Steve Clark an einem Cocktail aus Alkohol und Drogen. Phil Collen versucht in Zukunft, Clarkes Stil zu reproduzieren und "Adrenalize" steigt 1992 von 0 auf 1 in die UK- und US-Charts ein, anschließend kann die Band aber nicht mehr an vergangene Erfolge anknüpfen.

Auf "Slang" (1996) ist der neue Gitarrist Vivian Campbell (ex Dio und Whitesnake) zu hören, der dem Album einen fast experimentellen Ansatz verleiht. "Euphoria" (1999) liefert dagegen nicht nur im Titel wieder traditionelleres Material. In Erinnerung bleiben Def Leppard in den 90er Jahren vor allem durch die Akustikschnulzen "Two Steps Behind" (1993), "Miss You In A Heartbeat" sowie "When Love & Hate Collide" (beide 1995).

Im selben Jahr gelangen Def Leppard ins Guiness Buch der Rekorde, weil sie es als erste Band schaffen, drei Gigs an einem Tag in drei verschiedenen Kontinenten zu spielen. Noch eine Kuriosität: Zwei Jahre später findet der letzte Gig der Slang-Tour in einem sehr exklusiven Rahmen statt. Bei einem Wettbewerb schafft es die Universität Exeter, mehr Coca Cola zu trinken als alle anderen Universitäten in den USA. Die glücklichen 200 können sich über ein intimes Konzert freuen.

Im neuen Jahrtausend widmen sich die Mitglieder eigenen Projekten. So spielt Campbell in der Combo Clock, die auch von den anderen Mitstreitern tatkräftig unterstützt wird. Allen beschäftigt sich mit der heilenden Wirkung von Trommeln und erhält 2001 von der Universität Georgetown die Auszeichnung "Buddie Of The Year" für sein soziales Engagement und seinen Einsatz für behinderte Kinder.

Vom schwachen Album "X" (2002) abgesehen, beschränken sich die Aktivitäten Def Leppards zunächst auf die Veröffentlichung einer Best-Of und verschiedener DVDs. Bei ihrem Live 8-Auftritt im Sommer 2005 finden sie aber offenbar wieder Lust am gemeinsamen Musizieren. Jedenfalls veröffentlichen sie im Mai 2006 "Yeah!", ein Album mit Coverversionen verschiedener Musiker aus den 70er Jahren, und begeben sich anschließend damit auf Tournee.

News

Alben

Videos

Let's Get Rocked
I Wanna Touch You
Two Steps Behind
Miss You In A Heartbeat
  • Def Leppard

    Offizielle Seite, gut gemacht und sehr fan-freundlich.

    http://www.defleppard.com
  • Leppardmania

    Deutsche Label-Page.

    http://www.leppardmania.com/
  • Sattelite Of Love

    Der Liebes-Satellit zieht seine Bahnen.

    http://www.defleppardsol.com/

Noch keine Kommentare