Porträt

laut.de-Biographie

It Dies Today

In Buffalo im Staate New York weht einem am Lake Erie schon mal ein arschkalter Wind um die Nüstern. Dort gründen die Teenies Nick Brooks (Gesang), Chris Cappelli (Gitarre) und
Steve Lemke (Gitarre) im August 2001 die Band It Dies Today. Was genau 'It' ist und warum es ausgerechnet heute stirbt, ist dabei nicht ganz klar, die Musikrichtung jedoch schon: Metalcore soll es sein.

Zusammen mit Basser Steve Sanchez und Drummer Nick Mirusso spielen sie ihre ersten Shows und schnell werden Life Sentence Records auf die Jungspunde aufmerksam. Ihre erste EP "Forever Scorned" erscheint 2002 und ermöglicht den Jungs ein paar Abstecher mit Between The Buried And Me und Alexisonfire. Im Laufe dieser Touren, zeichnet sich ab, dass Steve Sanchez seine Prioritäten anderweitig sieht, weswegen er die Band verlässt.

Anstatt eine neuen Basser zu suchen, greift sich einfach Steve Lemke den Viersaiter und Mike Hatalak übernimmt den Job an der zweiten Gitarre. Ein paar weitere Auftritte mit Bands wie Throwdown, Eighteen Visions und Bleeding Through später, stehen Trustkill Records mit dem Vertrag in der Hand vor der Band. Es geht wieder ab ins Studio und im Herbst 2004 erscheint "The Caitiff Choir". Wie schon einige andere Bands zuvor, haben sich It Dies Today als textliche Vorlage bei Dantes 'Göttlicher Komödie' bedient.

Das Album verkauft sich ausgesprochen gut und Anfang '05 sieht man das Quartett mit All That Remains und Trivium auf der Bühne. Im April folgt schon der nächste Tourtross mit God Forbid, Caliban und Full Blown Chaos, ehe noch ein paar Gigs mit DevilDriver, Machine Head und The Haunted anstehen. Doch damit nicht genug, geht es ein weiteres Mal mit Fear Factory, Darkane und Strapping Young Lad durch die Staaten, ehe "The Caitiff Choir" Mitte November über Abacus Records auch bei uns in Europa erscheint. Darauf gibt es dann allerdings sechs Bonus Tracks und zwei Videos, u.a. zum Depeche Mode-Cover "Enjoy The Silence".

Live muss Europa allerdings noch ein wenig warten, denn zunächst stehen ein paar US Dates an mit den Shootingstars von Bullet For My Valentine, Still Remains und Scars Of Tomorrow. Im May 2006 sind sie mit Every Time I Die und Protest The Hero tatsächlich mal in England unterwegs, lassen den Rest von Europa aber unberührt. Dafür stehen sie im Sommer in den Staaten im Rahmen der Sthress-Tour mit zahlreichen anderen Bands auf der Bühne.

Zwischenzeitlich haben sie noch die Zeit gefunden, ihr neues Album "Sirens" aufzunehmen, welches im Spätsommer 2006 in den USA erscheint. Mit Silverstein und Aiden sind sie bald schon wieder unterwegs, um die Veröffentlichung entsprechend zu promoten. Nachdem sie im Frühjahr 2007 noch mit Papa Roach durch Kanada und Teile der USA gezogen sind, gibt Sänger Nick seinen Ausstieg bekannt. Er will ein neues Projekt auf die Beine stellen, da mit It Dies Today alles gesagt wäre. Die anderen sehen das allerdings nicht so, sondern holen sich lieber den All That Remains-Frontmann Jason Wood in die Band.

Ende Juli erscheint "Sirens" auch in Europa, doch zu der Zeit ist die Band mit ihrem neuen Sänger schon mit der Warped Tour wieder unterwegs.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare