Porträt

laut.de-Biographie

Handsome Boy Modeling School

Bei Handsome Boy Modeling School machen zwei Old School/Underground-Beatagenten gemeinsame Sache. Paul Huston aka Prince Paul (geb. am 2. April 1967), seit Anfang der Achtziger in der Hip Hop-Szene bekannt, produziert u.a. MC Lyte, Big Daddy Kane oder 3rd Bass. Der New Yorker ist seit 1981 auch als DJ für seine eigene Crew Stetasonic bzw. als Rapper unterwegs. Den entscheidenden Karriereschub bringt 1989 die Produktion des De La Soul-Debüts "3 Feet High And Rising". Dem Native Tongue-Klassiker verpasst er den richtigen Drive. 1994 hebt Paul u.a. mit RZA das Projekt die düstere Allstar-Crew Gravediggaz aus der Taufe. 1997 lädt er den Experimental-Hip Hopper Dan Nakamura für das Solo-Album "Psychoanalysis: What Is It?" ins Studio. Mit ihm gründet er 1998 das stylishe Alternative Hip Hop-Duo Handsome Boy Modeling School. Zuvor erscheint noch die zweite cineastisch anmutende Solo-Platte "A Prince Among Thieves".

Handsome Boy Modeling School - White People Aktuelles Album
Handsome Boy Modeling School White People
Großer Hip Hop abseits des Mainstreams.

Tausende Kilometer entfernt lernt Nakamura in seiner Jugend Violine. Diese ersetzt er bald durch eine Vorliebe für Hip Hop, Kraftwerk, Rock und R'n'B. Seit Anfang der Neunziger tritt Dan mit seinen eigenen Produktionen in und um San Francisco auf. In der zweiten Hälfte der Neunziger produziert er "Kool" Keith Thorntons recht erfolgreiches, und durchgeknalltes Downbeat-Projekt "Dr. Octagon". Thornton hilft auch bei Nakamaras Debüt als Dan The Automator, die EP "Better Tomorrow". In der Folge wollen sich auch Größen wie Primal Scream, DJ Krush oder die Eels mit seinen Skills schmücken. Neben der Handsome Boy Modeling School gründet er mit Del Tha Funkee Homosapien und dem Turntabler Kid Koala Deltron 3000 und releast mit "Make Love To Your Old Lady" die erste Lovage-Scheibe (u.a. mit Mike Patton). Zuvor beschert ihm das Cartoon-Allstar-Projekt Gorillaz 2001 den größten Produktions-Erfolg dies- und jenseits des Atlantiks. Die Single "Clint Eastwood" wird Nakamuras erster Major-Coup.

In der Handsome Boy Modeling School (eine Referenz an die US-Trash-Sitcom "Get A Life") führen beide ihre Erfahrungen, Skills, Interessen und ihren Lifestyle zusammen. Dafür legen sich Dan und Paul die Akas Nathaniel Merriweather bzw. Chest Rockwell zu, schicken sich ihre Tracks quer über den Kontinent und frönen bei Treffen gemeinsamen Hobbies wie Essen, Trinken, Pferderennen, Mode, Baccara, Black Jack, Zigarren und dem alles entscheidenden, ganz speziellen Humor. So nimmt das Duo als The Good, The Bad & The Ugly schon Ende der Neunziger Dust Brother Mike Simpson mit ins Boot. Seitdem wird die Liste prominenter Kollabos immer länger. Paul und Dan wissen dabei genau, wohin die Reise gehen soll, lassen ihren Passagieren aber genügend Raum, sich in einem neuen Kontext zu entfalten.

Die Suche nach prägnanten Sounds verursacht bei beide seit jeher einen Blick über den Tellerrand des Hip Hops hinaus. Funk, Jazz, Rock, Surfpop, Klassik, Reggae, selbst TV-Shows und Comedy werden den Maschinen zum Fraß vorgeworfen und in ein Downbeat-Korsett mit unkonventionellen, atmosphärischen Samples gesteckt. Das Duo böllert nicht einfach drauf los, sondern setzt auf musikalische Konzepte und interessante, hochkarätige Features. Fürs Debüt "So ... How's Your Girl?" (1999) rekrutieren sie u.a. Mike D., Sean Lennon, DJ Shadow, Alec Empire oder Roisin Murphy (Moloko). De La Soul sind auch beim Nachfolger "White People" gelistet, der an die fünf Jahre auf sich warten lässt. Daneben laufen Mike Patton, Alex Kapranos, The Mars Volta, RZA, Chino Moreno, Pharell Williams, Jack Johnson, Del Tha Funkee Homosapien u.a. auf. Der Longplayer erscheint hierzulande im November 2004.

Alben

Videos

The World's Gone Mad
The World's Gone Mad VIDEO VH-1 VERSION featuring Del The Funky Homosapien, Barrington Levy & Alex Kapranos (Edit)
  • Offizielle Homepage

    So ästhetikbewusst wie stilsicher.

    http://www.handsomeboymodelingschool.com

Noch keine Kommentare