Porträt

laut.de-Biographie

N.E.R.D

Zwei plus eins macht ein Trio. Aus den Neptunes werden N.E.R.D. Die Produktionen für so ziemlich jeden R'n'B- und Hip Hop-Künstler jenseits des Atlantik bringen Pharell und Chad genug Ruhm und Geld, um ihr ein eigenes Album in Angriff zu nehmen.

N.E.R.D.: Blutiger Zwischenfall bei Videodreh
N.E.R.D. Blutiger Zwischenfall bei Videodreh
Beim Dreh zur N.E.R.D.-Single "Everyone Nose" kam es bereits letzte Woche zu einer Schlägerei, bei der ein Statist schwer verletzt wurde.
Alle News anzeigen

Mit dem Sänger Shay nimmt das Producer-Duo noch einen alten Freund aus Virgina-Highschool-Tagen ins Boot und nennt sich N.E.R.D "A Nerd Is Someone Who Wants To Be Cool To Everybody But It's Not His Fault He's Witty And Smart And His Social Skills Aren't The Best. We're The People Who Are Proud Of Being Smart, Being Witty And Being Clever When Everyone Else Doesn't Understand", erläutert Pharell.

Im Sommer 2001 erscheint das Debüt "In Search Of ...", kurioserweise aber nur in Europa. In den USA wird das Album immer wieder verschoben. Als offizielle Erklärung heißt es, dass das Trio die Samples und Synthies durch eine Live-Instrumentierung zu ersetzen gedenkt.

Wahrscheinlich ist der Konkurrenzdruck im amerikanischen Musik-Biz ungleich höher als irgendwo sonst. Man kann sich beim wichtigen ersten Werk anscheinend keinen Flop erlauben. Dabei wird die Platte von Musikkritikern mit Lorbeeren überschüttet. Selbst die Elektro-Progressive-Punks von den Goldenen Zitronen geben den Nerds im Intro die Höchstnote.

Pharrell charakterisiert "In Search For ..." folgend: "N.E.R.D Is From The Heart. It's Like, If You Spread Your Arms Out And You Put Hip Hop In One Hand, All The Syncopation, Drums And Hi-Hats And In The Other You Put All The Feeling And Psycheldics Of Classik Rock Of The '70s. Somewhere In The Middle, Where They Meet Is Right Near The Heart. "In Search Of ..." means, In Search Of Love And Happniness, In Search Of The Bitch With The Big Ass Or In Search Of Why my Brother smokes Crack."

N.E.R.D - Nothing
N.E.R.D Nothing
Ready for lift-off: mit Daft Punk im Orbit.
Alle Alben anzeigen

Wer sich jetzt fragt, woher die verschiedenen Einflüsse von Pharrell, Chad und Shay kommen, der wird sich ob der lustigen, aber logischen Antwort wundern. Pharrell und Chad wachsen nämlich in der Nähe eines Hell's Angels-Schuppens auf, in dem tagtäglich zu Bands wie AC/DC oder Lynyrd Skynrd gerockt wird. Zu Hause ist natürlich mit Earth, Wind & Fire oder Kool & The Gang eher die Soul/Funk-Schiene angesagt. Und wenn man schon mal die endlosen Weiten zeitgenössischer Mucke angetestet hat, so ist es nicht verwunderlich, wenn man seinen Horizont stetig erweitert. Bei Pharrell äußert sich das zum Beispiel in der Liebe zum 80er-New Wave à la Tears For Fears.

Im Frühjahr 2002 erscheint das Debütalbum noch einmal in überarbeiteter Form. Die Jungs zeigten sich von der Hip Hop-Produktion der ersten Ausgabe plötzlich wenig begeistert in Bezug auf die Freshness und spielten das Ding mit "richtigen" Instrumenten kurzerhand neu ein. Zwei Jahre später steht nach unendlichen vielen Neptunes-Produktionen wieder ein N.E.R.D-Album in den Läden. "Fly Or Die" führt den rockigen Weg des "überarbeitetenden" Debüts konsequent fort und mixt munter Prince'sche Funkrock-Grooves mit sonnigen Britpop-Melodien.

Womöglich von den Verkaufszahlen der N.E.R.D-Releases enttäuscht, schockt Pharrell im März 2005 mit einer Trennungsmeldung die Anhänger: Nach Streitigkeiten mit dem Label Virgin gibt er die Auflösung von N.E.R.D bekannt. Eine Drohung, die er dann doch nicht wahr macht.

Auch die Ankündigung, man wolle unter neuem Namen künftig Songmaterial auf der eigenen Homepage veröffentlichen, erweist sich als voreilig. Stattdessen verspricht Pharrell im Sommer 2006, nach erfolgreichem Release seiner Soloscheibe seine alten Mitstreiter wieder ins Studio zu holen und unter dem alten Banner ein weiteres Album heraus zu bringen.
Im Juni 2008 kümmern sich Pharrell und Chad endlich wieder um ihr Projekt mit Shae Haley: Der Longplayer "Seeing Sounds" kommt in die Läden. Am 30. Mai erscheint zuvor die Anti-Drogen-Single "Everyone Nose", die Hip Hop, Rock, Dance und Punk vereint. Bei den Dreharbeiten zum Video kommt es am Set zu einer schweren Schlägerei, bei der ein Statist schwer verletzt wird. Insgesamt dauern die Arbeiten am Drittling 15 Monate.

Aktuelles Interview
N.E.R.D "Hipster-Rap? Wir machen 3D-Hip Hop!"
Pharrell Williams und Shay Haley wollen trotzdem "mit Frauen connecten".

Die Scheibe spiegele Reflektionen über ihr Leben, die Reisen um den Globus und ihre Begegnungen wieder, so Pharrell. Musikalische betrachtet, wird der Hard Rock-Faktor des Erstlings etwas zurück gefahren, und Samples spielen im Vergleich zur Live lastigen zweiten Platte wieder eine größere Rolle.

Zwei plus eins macht ein Trio. Drei plus eins macht ein Quartett. Im Oktober 2009 machen es die Nerds den Black Eyed Peas nach und holen sich eine Chanteuse ins Boot. Rhea heißt die Dame. Die Herrschaften meinen zur Erweiterung des N.E.R.D-Kontextes: "Die Hinzunahme von Rhea macht Spaß. Wir können jetzt in mehrere Richtungen gehen, weil wir eine gesangliche Unterstützug haben." Quasi der "Next Level Shit" auf nerdish. Aber weiterhin gilt:
"The Neptunes ist, was wir tun, aber N.E.R.D ist, wer wir sind. Es ist unser Leben."

Interviews

News

Alben

N.E.R.D - Nothing: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2010 Nothing

Kritik von Eberhard Dobler

Ready for lift-off: mit Daft Punk im Orbit. (0 Kommentare)

N.E.R.D. - Fly Or Die: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2004 Fly Or Die

Kritik von Stefan Johannesberg

Die Reifeprüfung: vom Funkrock zum Britpop und zurück. (0 Kommentare)

  • NERD-Homepage

    Die Nerds zu Hause.

    http://www.n-e-r-d.com/
  • Deutsche Labelseite

    Universal zeigt sich stets gut informiert.

    http://www.n-e-r-d.de/
  • Rhea Sings

    Die neue N.E.R.D-Sängerin bei MySpace.

    http://www.myspace.com/rheasings

Noch keine Kommentare