Porträt

laut.de-Biographie

André 3000

Die Rollen in einer der einflussreichsten und innovativsten Hip Hop-Gruppen der Geschichte sind klar verteilt: Bei Outkast tendiert Big Boi zum Party-Tier im Football-Trikot, während André 3000 eher den Philosophisch-Kreativen in Hosenträgern mimt. Trotzdem führt die perfekte Harmonie des Duos dazu, dass sich beide erst nach zehn gemeinsamen Jahren als Solo-Künstler versuchen.

Outkast: Die erste Show seit zehn Jahren
Outkast Die erste Show seit zehn Jahren
Am vergangenen Freitag gab das Duo beim Coachella Festival seine Reunion-Show. Hier seht ihr den kompletten Auftritt im Video.
Alle News anzeigen

Mit "Speakerboxxx/The Love Below" starten sie einen ersten Soloanlauf unter vertrautem Outkast-Namen, dabei präsentiert aber jeder kaleidoskopisch seine eigenen Soundentwürfe. Auf "The Love Below" gibt Dre den Exzentriker, im Gesamtkunstwerk stellt er sich als eklektisch Kreativer dar. Nix mit Baggy Pants und wenig althergebrachte Hip Hop-Schismen aus dem Baukasten.

Der Rapper swingt im Gewand des neuen Jahrtausends. Der stilistische Nenner ist ein Prince mit Rap-Sozialisation. Singend geht es auf musikalische Weltreise, wobei das Ergebnis global den Nerv des Publikums trifft. Die Single "Hey Ya!" rockt Tanzflächen allerorten. Outkast erwachsen zu einem Pop-Phänomen mit Anspruch, bleiben aber ein Sonderfall. Gegenüber herkömmlichen Rap-Vertretern aus dem Süden sind die beiden nicht protzig genug, gegenüber konventionellen Hip Hop-Repräsentanten musikalisch zu offen.

Geboren 1975 in Atlanta, spielt André Lauren Benjamin bereits in der Schule Geige. Auch als er sich auf dem Schulhof rappend mit seinen Klassenkameraden battlet - und dabei auf seinen späteren Outkast-Partner Big Boi trifft -, eignet er sich Fähigkeiten an weiteren Instrumenten an. Als die Outkast-Karriere mit "Southernplayalisticadillacmuzik" (1994), "ATLiens" (1996) und "Aquemini" (1998) immer mehr ins Rollen kommt, bewegt sich André Schritt für Schritt vom gängigen Klischee des Rappers weg, ohne dabei aber den Status als allgemein respektierter MC zu verlieren.

Ein biografischer Eckpunkt Andrés beschert der Gruppe einen ihrer größten Hits: Auf "Ms. Jackson" thematisiert der Musiker seine Trennung von der Soul-Chanteuse (und Mutter seine Sohnes Seven) Erykah Badu. Der Song führt wochenlang in den USA und Deutschland die Charts an und gewinnt 2002 den Grammy für die beste Rap-Performance einer Gruppe.

Nach dem Erfolg des Doppelalbums "Speakerboxxx/The Love Below" startet André eine Karriere als Schauspieler, die über die üblichen Kurzauftritte der Rap-Kollegen hinausgeht. Zudem kürt ihn die Öffentlichkeit als neue Mode-Ikone, als sich André seiner knallbunten Pelzmäntel entledigt und fortan als verrückter Dandy die Hosenträger schnalzen lässt. Einen weiteren Ritterschlag erweist ihm die Tierschutzorganisation PETA, die ihn 2004 als World's Sexiest Vegetarian Celebrity auszeichnet.

News

Alben

  • MySpace

    Vernachlässigt und überfrachtet.

  • MySpace

    Vernachlässigt und überfrachtet.

    http://www.myspace.com/classof3000music

Noch keine Kommentare