Porträt

laut.de-Biographie

Evan Dando

An ihm scheiden sich die Geister. Der Kopf der legendären Neunziger-Indie-Kapelle Lemonheads gibt mit seinem Schaffen bzw. seinem Lebenstil den Verfechtern seines Songwriter-Genies mindestens eben so recht wie seinen Klatschspalten-Gegnern. Ein Two-Face sondergleichen, das gleichzeitig lieb und harmonisch schauen kann, während es im Hinterkopf schon über seinen nächsten egozentrischen Rockstar-Auftritt in irgendeiner VIP-Lounge dieser Welt spekuliert. So verhielt es sich zumindest bis Ende der 90er Jahre.

The Lemonheads: Drogenrazzia und Cover-Album Aktuelle News
The Lemonheads Drogenrazzia und Cover-Album
Am 12. Juni erscheint von den Lemonheads das reine Coveralbum "Varshons". Wir trafen Evan Dando zum Interview vor dem Auftritt in München. Sein Hotelbett verließ er dabei nicht.

Am 4. März 1967 kommt der hübsche Junge mit dem wehenden blonden Haar in den Bostoner Suburbs zur Welt. Beeinflusst von der in Amerika aufkommenden Pop-Punk-Bewegung um Hüsker Dü oder die Replacements gründet er mit achtzehn Jahren 1986 zusammen mit seinen Freunden Ben Deily und Jesse Peretz die Lemonheads. Ein Line Up, das wie jegliche Formationen, in denen Dando musiziert, nicht lange halten sollte. Über die Jahre bleiben er und seine weiche sehnsüchtige Stimme die einzigen Konstanten im Leben der Band.

Nach anfänglicher Hardcore-Zeit und einem Vertrag mit Taang! Records veröffentlichen die Lemonheads 1989 ihr drittes Album "Lick". Es zeigt schon ein wenig in die kommende Richtung des wunderbar einfachen Indie-Pop-Songs, den Dando auf späteren Werken perfektionieren sollte. Auf jenem Werk findet sich auch das Suzanne Vega-Cover "Luka", mit dem die Lemonheads erstmalig über die eigene Szene hinaus blicken. Dandos ewiges Faible für Coverversionen gipfelt 1992 in der Simon & Garfunkel-Nummer "Mrs. Robinson", die sämtliche Erfolgsprognosen übertrifft.

Mit dem finanziellen Aufschwung verstärken sich Anfang der Neunziger allerdings auch Dandos Drogenprobleme. Nach dem Release von "Come On Feel The Lemonheads" versinkt er tief in einem High-Society-Schlund aus hübschen Schauspielerinnen (er probiert sich in diesem Genre auch selbst in "Reality Bites" und an der Seite von Liv Tyler in "Heavy") und einem See von Alkohol feat. Drogen. Das Gleiche passiert 1996, als er sich unter dem Lemonheads-Deckmäntelchen getarnt mit "Car Button Cloth" nochmal kurz zurück meldet. Als dieses Comeback misslingt, führt sein Weg weiter bergab und Dando verschwindet praktisch komplett von der Bildfläche. Später behauptet er augenzwinkernd, in dieser "Auszeit" den Monitor-Sound für Enya gemacht zu haben.

Evan Dando - Baby, I'm Bored Aktuelles Album
Evan Dando Baby, I'm Bored
Neue Indie-Hits vom Lemonheads-Arsch.

Im Milleniumsjahr 2000 heiratet er seine Freundin Elisabeth Moses, durch die er sich allmählich wieder aufrafft und mit der er die nächsten Jahre durch die Welt tingelt. Der Musik schwört er dennoch nicht ab: Dando gibt hier und da Solo-Gigs (einer wird 2001 als Doppel-CD "Live At The Brattle Theater" veröffentlicht), schreibt Songs für seine Langzeit-Kumpels der Blake Babies und spielt auf deren 2001er Album "God Bless The Blake Babies" mit. Nebenbei entsteht aus der Zusammenarbeit mit Ben Lee, Tom Petersson (Cheap Trick) und Jason Schwartzman (Phantom Planet) auch noch die Internet-Only Single "Dead Or Anything/Love Song". 2002 gründete er mit James Iha von den Smashing Pumpkins, Melissa Auf Der Maur und Ryan Adams die Band The Virgins, die bisher aber noch nicht auf sich aufmerksam machen konnte.

Sieben Jahre nach seiner letzten Platte erscheint im März 2003 sein erstes Solo-Werk "Baby, I'm Bored", dessen Titel von den dämlichen "Baby On Board"-Aufklebern inspiriert ist. Angeblich Drogen- und Alkohol-frei gibt sich Dando hier wie in seinen besten Tagen. Mitgeholfen haben alte Kollegen wie Howe Gelb (Giant Sand), Joey Burns und John Convertino (Calexico) und mit Tom Morgan auch ein alter Lemonhead.

Exakt zehn Jahre nach "Car Button Cloth" erscheint im September 2006 bei Vagrant Records/Universal tatsächlich ein neues Lemonheads-Album. Härter und schneller als Dandos Soloalbum, scheint der Meister mal wieder Lust auf seine eigene Jugend verspürt zu haben. Mit dabei sind die zwei ehemaligen Descendents-Mitglieder Karl Averez und Bill Stevenson und auf zwei Songs auch der gute J. Mascis von Dinosaur Jr.

Interviews

News

Alben

Termine

Di 10.03.2015 München (Muffathalle)
Mi 11.03.2015 Wien (B 72)
Di 17.03.2015 Berlin (Bang Bang Club)
Mo 23.03.2015 Hamburg (Molotow)
  • Offzielle Seite

    Geh in Ordnung. Mit Evan's Journal.

    http://www.evandando.com
  • Evan And The Lemonheads

    Auch schön und sogar mit Mp3s.

    http://www.robertcrosbie.com/evandando
  • evandando

    Sieht zwar aus wie aus Internet-Steinzeit. Hat aber dementsprechend lustige Bilder und ein ergiebiges Artikel-Archiv.

    http://www.evandando.co.uk
  • Label-Homepage

    Evan Dando auf Clearspot.

    http://www.clearspot.de

Noch keine Kommentare