Porträt

laut.de-Biographie

Brand New Sin

Der ehemalige Earth Crisis-Gitarrist Kris Wiechmann und sein Kollege Ken Dunham haben im heimischen Syracuse, New York auch schon zusammen bei Godbelow gezockt. Der Band gehört ebenfalls Basser Chuck Kahl an, doch Anfang des neuen Jahrtausends ist es mit der Combo schon wieder vorbei.

Brand New Sin - Tequilla Aktuelles Album
Brand New Sin Tequilla
Nicht nur ein gutes Gesöff, sondern auch eine geile Scheibe.

Dem Trio ist aber klar, dass sie weiter zusammen Musik machen wollen. Allerdings soll das nicht mehr im Hardcore/Metalcore-Bereich statfinden, ihnen steht der Sinn mehr nach Southern Heavyrock im Stile von Black Label Society, Corrosion Of Conformity oder Nashville Pussy. Also krallen sie sich noch Drummer Mike 'Beave' Rafferty und einen dritten Gitarristen namens Slider, um sich ganz schnell einen Deal bei Now Or Never Records zu sichern.

Allerdings sollte beizeiten ein Sänger her, und so stößt zwei Wochen vor dem anstehenden Studiotermin noch schnell Joe Altier zum Quintett. Mike wird fix gegen Kevin Dean ausgetauscht, und schon steht das selbstbetitelte Debüt 2001 in den Läden. Ohne große Verzögerung packen die Jungs ihre Sachen und gehen abwechselnd mit Motörhead, Chimaira, Clutch, Fu Manchu oder Saliva auf Tour. Mit wem und wo ist egal, Hauptsache live spielen lautet die Devise.

Eigentlich hätte auch noch eine Tour mit Kittie auf dem Programm gestanden, allerdings spielen sie lieber einen Kurzauftritt in dem Film "School Of Rock" von und mit Tenacious D-Sänger/Gitarrist Jack Black. Im März 2004 steigt Slider aus, was aber nicht sonderlich kratzt, da zwei Gitarren für ihren Sound absolut ausreichend sind. Sie schreiben fleißig an neuen Sounds und schauen sich auch nach einem neuen Label um, das sie vor allem auch in Europa vertritt.

Anfang 2005 unterschreiben sie bei Century Media und gehen im März erneut mit Motörhead und Corrosion Of Conformity auf US-Rundreise. Nachdem sie eine Tour mit Society 1 und Scum Of The Earth im Juli nach der Hälfte abbrechen, steigen sie im August schon wieder mit The Black Halos, Supagroup und Dog Faced Gods in den Tourbus. Derweil erscheint "Recipe For Disaster", was die Jungs dazu veranlasst, Black Label Society bei ihrer Mission zu unterstützen, sämtliches Bier an der Westküste der USA zu vernichten.

Auch Anfang 2006 sind Brand New Sin schon wieder unterwegs. Zunächst mit Disturbed und Bloodsimple, ehe sie dem Wrestler Big Show mit "Crank It Up" einen Song auf den umfangreichen Leib schreiben. Im April geht es mit Life Of Agony-Gitarrist Joey Z als Produzenten ins Studio, um dort das dritte Album einzuspielen. "Tequilla" erscheint Mitte November und rockt wieder dermaßen, dass sich Zakk Wylde und seine Jungs fast schon warm anziehen müssen.

Für 2007 steht die erste Tour mit Mushroomhead, Soil und Autumn Offerings an. Zunächst geht es durch England, dann ist auch das Festland dran.

Alben

Brand New Sin - Tequilla: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2006 Tequilla

Kritik von Michael Edele

Nicht nur ein gutes Gesöff, sondern auch eine geile Scheibe. (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare