Porträt

laut.de-Biographie

Life Of Agony

1993 kommen die Großstadtkinder Life Of Agony mit "River Runs Red" gleich ganz groß raus und werden in der New Yorker Subkulturszene sofort in einem Atemzug mit Type O Negative, Cro-Mags, Helmet und anderen NYHC-Stars genannt. Der Vergleich bietet sich an. Ballernde Bässe, donnernde Gitarren und Mörder-Riffs weben den Klangteppich, der Sänger Keith Caputo gefangen hält und aus dem er sich in Todesqual herauswindet.

Metalsplitter: Der Marilyn Manson-Boykott von Katy Perry
Metalsplitter Der Marilyn Manson-Boykott von Katy Perry
Ostern mit Bruce Dickinson. Black Metaller signiert mit Blut. Alissa White-Gluz über ihren Rausschmiss bei The Agonist. 5 Fragen an Creeper etc.
Alle News anzeigen

Nicht gerade fröhliche Kindergeburtstagsmucke. Das Debüt "River Runs Red" ist ein Konzeptalbum, das in verschiedenen Etappen den letzten Tag im Leben eines jungen Mannes beschreibt. Wut und Ärger mischen sich zunehmend mit Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit. Am Ende nimmt er sich in der eigenen Badewanne das Leben. Derbe Riffs, schnelle Nummern, harte Gitarrenarbeit verbinden sich aber auf wunderbare Weise mit EMO-Elementen, ohne dabei kitschig zu wirken.

Nach einigen Unstimmigkeiten innerhalb der Band und mit dem Management über den weiteren Weg des Vierers haben die wilden Trasher alle Stolpersteine beseitigt und begeben sich auf den Weg zur Melodie ohne sich zu verkaufen.

Erste Gehversuche in diese Richtung werden 1995 mit dem Cover des Simple Minds-Klassikers "Don't You (Forget About Me)" unternommen. Doch es bleibt nicht bei Cover-Erfolgen. "Ugly" und "Soul Searching Sun" sind Zeugnisse großartigen Songwritings mit viel Härte und Gefühl. Zweistimmiger Gesang, ruhige Passagen und immer wieder wilde Ausbrüche, die in den Moshpits der großen Festivals für Spaß ohne Grenzen sorgen.

1999 gibt das Label das jähe Ende der Ausnahmeband Life Of Agony" bekannt. Zum Trost für die Fans gibt es eine Art Best-Of Album: Die Compilation "1989 - 1999" enthält bisher unveröffentlichte bzw. seltene Tracks. Nach einem weiteren, eher unglücklichen Livealbum wird es - nach ständigen Gerüchten über neue Sänger in der Formation - aber endgültig still.

2003 erfolgt zum Glück die überraschende Rückkehr ins Business. Nach eher mauem Soloerfolg trotz Kritikerlob kehrt Keith Caputo zur Band zurück. Zwei restlos ausverkaufte "River Runs Again"-Konzerte in New York sind das erste Lebenszeichen der Band seit sechs Jahren. "Wir haben die Nähe zu den Fans vermisst", heißt es in einem Statement.

Während Caputo noch auf der Suche nach einer Plattenfirma für sein bereits aufgenommenes zweites Soloalbum ist, wird im Herbst 2003 ein ordentlicher Doppelpack aus Doppel-Live-CD und Live-DVD veröffentlicht, der von der wiedergefundenen Spielfreude des Vierers zeugt. Noch ist keine offizielle Stellungsnahme zu bekommen, aber man munkelt bereits, dass ein Studioalbum folgen wird.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Knappe anderthalb Jahre später ist es soweit. Im Sommer 2005 veröffentlicht die Band mit "Broken Valley" ein überraschend stimmiges Comeback-Album. Nach über sieben Jahren Studio-Abstinenz und internen Streitereien hat man über das Songwriting wieder zueinandergefunden.

Dass aber vor allem das Debüt nach wie vor wegbestimmend ist, zeigt die Livescheibe "20 Years Strong-River Runs Red: Live in Brussels", die Ende Juli 2010 erscheint und der auch eine Bonus-DVD von dem Abend beiliegt.

2011 outet sich Keith Caputo als transsexuell, seine Soloalben "As Much Truth as One Can Bear" (2013) und "Love Hard" (2016) veröffentlicht er unter dem Namen Mina Caputo. Seine Stammband hatte zwischen 2012 und 2014 eine Auszeit genommen, doch ziemlich genau zwölf Jahre nach "Broken Valley" erscheint im Mai 2017 mit "A Place Where There's No Pain" wieder ein neues Album von Life Of Agony.

News

Alben

Fotogalerien

Live 2009 Life Of Agony auf dem Area 4.

Life Of Agony auf dem Area 4., Live 2009 | © laut.de (Fotograf: Nils Grobmeier) Life Of Agony auf dem Area 4., Live 2009 | © laut.de (Fotograf: ) Life Of Agony auf dem Area 4., Live 2009 | © laut.de (Fotograf: ) Life Of Agony auf dem Area 4., Live 2009 | © laut.de (Fotograf: )

Visions 15th Anniversary Festival 2005 Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln.

Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die US-Metal- und Grunge-Götter gratulieren in Köln., Visions 15th Anniversary Festival 2005 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Termine

Mi 16.08.2017 Münster (Jovel Music Hall)
Mi 23.08.2017 Leipzig (Werk 2)
Do 24.08.2017 Berlin (Huxley's Neue Welt)

Surftipps

  • Offizielle Bandseite

    Live-Termine, Message-Board, Merchandising.

    http://www.lifeofagony.com/
  • Facebook

    Join the LOA Famiglia!

    https://www.facebook.com/lifeofagonyfamiglia/

Noch keine Kommentare