Porträt

laut.de-Biographie

Cro-Mags

Wenn man auf die Godfathers des New York Hardcore zu sprechen kommt, fällt neben Agnostic Front, den Bad Brains, Black Flag und vielleicht Sick Of It All ein Name, den man zunächst eher mit Anthropologie in Verbindung bringt: Cro-Mags.

Anfang der 80er Jahre treiben sich der 14jährige Harley Flanagan und der zwei Jahre ältere Parris Mayhew (g) in der East Side rum und beide sind wenig mehr als Tagediebe. Harley hat die Schule nach der sechsten Klasse geschmissen und war mit zehn Jahren schon Drummer bei The Stimulators. Zwar jammen die beiden ein paarmal zusammen, doch für Parris geht die High School vor und Harley tingelt zunächst einmal quer durch Amerika.

Im Laufe der Zeit spielt er mit Murphy's Law deren erstes Album ein, lehnt Angebote der Misfits ab und fällt in Kanada mehr als einmal unangenehm auf. Doch 1984 ist er wieder zurück in New York und es scheint an der Zeit, den Cro-Mags wirklich leben einzuhauchen. Zusammen mit dem damals 15jährigen Shouter Eric Casanova und einem Drummer namens Mackie Jayson (ex-Bloodline)und dem ex Kraut Fame-Klampfer Doug Holland, spielen Parris und Harley (inzwischen am Bass) ihren ersten Cro-Mags Gig im legendären CBGB's, zusammen mit Government Issue.

Nachdem Eric recht schnell wieder die Kurve kratzt, stellt sich John Joseph hinter das Micro und bildet die perfekte Ergänzung für die Adrenalinbombe Flanagan. In dieser Besetzung bewegen sie sich ins Studio und hämmern dort sozusagen die Blaupause in Sachen Hardcore ein, an der sich beinahe sämtliche späteren Bands die Zähne ausbeißen sollen. "Age Of Quarrel" ist nach wie vor das Maß aller Dinge. Wenn Biohazard einen auf Tough Guys machen und vom Leben auf der Straße erzählen, kommt dabei nichts rum, was Harley und John nicht schon erzählt und erlebt hätten.

Während Harley der Prototyp des wütendenden, unberechenbaren Straßenkids ist, folgt John schon eine ganze Zeit lang den Lehren des Hare Krishna. Nicht nur darin waren und sind die beiden absolute Gegenpole, auch im weiteren Verlauf ihrer Zusammenarbeit sollen sich einige Probleme entwickeln. Zunächst sieht es aber gar nicht schlecht aus, denn sie treten im Vorprogramm von Größen wie Megadeth, Venom, Motörhead und Nuclear Assault auf. John und Harley liegen sich aber zu oft in den Haaren, weshalb John die Band verlässt.

Auch Mackie macht sich aus dem Staub und es sieht schlecht für Harley, Parris und Doug aus. Aber mit dem Ex-Murphy's Law Drummer Pete Hines gehen sie ins Studio und nehmen dort "Best Wishes" auf, wobei Harley zum ersten mal auch den Gesang übernimmt. Da das Album aber auch eine deutlich kräftigere Metal-Schlagseite aufweist, tauchen einige Stimmen auf, die sich damit nicht unbedingt anfreunden können. Die Streitereien dauern an und kurze Zeit später ist die Band Geschichte.

Doch lange hält dieser Zustand nicht an, denn kein anderer als ex Despair Sänger und Century Media Chef Robert Kampf (der ein absoluter Die Hard Cro-Mags Fan ist) bewegt seinen Arsch 1991 nach New York und überzeugt Harley davon, dass er sich mit den anderen wieder versöhnen soll. Tatsächlich raufen sich Flanagan, Joseph und Holland nochmals zusammen und spielen mit Dave DiSenso (dr) und Gabby (g) "Alpha Omega" ein. Auf diesem Album übernimmt Harley ebenfalls einen Großteil der Vocals, was John natürlich nicht in den Kram passt.

Auch auf dem kurz darauf erscheinenden "Near Death Experience" setzt sich der Streit weiter fort, weshalb Harley schon vor der Veröffentlichung nicht mehr zum Line-Up gehört. Doch die anderen Jungs werden ohne den Exzentriker nicht glücklich und nach einer kurzen Tour ist es mit den Cro-Mags schon wieder vorbei. In Gedenken an eine hervorragende Band veröffentlichen Century Media noch die Doppel Live-Scheibe "Hard Times In An Age Of Quarrel".

John gründet seine neue Band "Both Worlds; Harley und Parris machen nach einiger Zeit wieder gemeinsame Sache. Ihr neues Baby namens White Devil veröffentlicht in Europa '96 eine EP,danach kehrt wieder Ruhe ein. Dann ist es zunächst an Joseph, sich zurück zu melden, denn er organisiert '98 ein Hardcore Benefiz-Konzert, auf dem er mit ein ehemaligen Cro-Mags Mitgliedern einige Songs performt.

Parris und Harley haben White Devil in der Zwischenzeit in Samsara umgetauft und zusammen mit dem ehemaligen Suicidal Tendencies-Klampfer Rocky George und Drummer Dave DiSenso spielen sie ein Album für das Label Def Jam America ein. Nach einer Tour mit Hatebreed, Candiria und Earth Crisis kauft Harley die Rechte an den Songs zurück. Parris und er beschließen, die Scheibe unter dem Cro-Mags Banner über das eigene Label zu veröffentlichen und so erscheint 2000 "Revenge", mit dem sie auch durch die Staaten und Europa touren.

Joseph sieht das quasi als Herausforderung und gründet mit den ehemaligen Kollegen Doug Holland (g) und Mackie Jayson (dr, inzwischen bei den Fun Lovin' Criminals), Craig Setari (b) von Sick Of It All und Scott Roberts (g) von den Spudmonsters eine Band namens Age Of Quarrel. Viel mehr als ein, zwei Gigs finden aber nicht statt und auch mit Parris' und Harleys Cro-Mags ist es im Frühjahr 2001 schnell wieder vorbei. Auch die nächste Reunion in Form von Harley, John, Doug, Rocky und Gary hält nicht lange und nach ein paar Auftritten in den USA ist Schluss.

Harley sitzt nicht lange auf seinem Arsch und ruft sich ein paar Jungs für seine neue Truppe Harleys War zusammen und veröffentlicht unter diesem Banner Anfang 2003 "Cro-Mag". Daran beteiligt sind Mitglieder von Warzone, Agnostic Front, Merauder, The Business und einige mehr. Inzwischen ist der Kerl auch noch Vater geworden und scheint die Dinge ein wenig gelassener zu sehen.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Termine

Mo 28.04.2014 Hannover (Musikzentrum)
Di 29.04.2014 Hamburg (Hafenklang)
Mi 30.04.2014 Leipzig (Conne Island)
Do 01.05.2014 Berlin (Core Tex Store)
Fr 02.05.2014 Saarbrücken (Garage)
So 04.05.2014 Schweinfurt (Stattbahnhof)

Noch keine Kommentare