Porträt

laut.de-Biographie

Lea-Won

Während bei der Entstehung des amerikanischen Sprechgesangs der politische mit dem Battle-Rap Hand in Hand ging, lag hierzulande der Schwerpunkt eher auf Party und Selbstverherrlichung. Klar, es gab Advanced Chemistry und die Brothers Keepers, auch Jan Delay und selbst Samy DeLuxe lassen ab und an kritische Zeilen von Stapel, doch insgesamt scheint diese Richtung in Deutschland einfach nicht lukrativ genug zu sein.

Der junge Münchner Lea-Won fährt eine andere Schiene. In einer Zeit, in der Metallica MP3-Tauschbörsen verklagen, ruft er in Songs wie "Money Kills Music" ganz offen zum Brennen von CDs auf, was alleine schon diskutabel ist. Fremdenfeindlichkeit, kapitalistische Ausbeutung und das allgemeine Gesellschaftsklima sind andere Themen, denen sich der 1984 geborene Rapper widmet.

1999 beginnt er mit dem Schreiben von Texten, ein Jahr später versucht er sich auch am Produzieren von Beats. Die ersten drei Alben erscheinen im Jahrestakt und werden, von Lea-Won selbst gebrannt, auf CD vertrieben. Mit "12-2001", "Headphonetik" und "Lautleben" etablierte sich der Mann mit der blau-weißen Wollmütze fest in der Münchner Rapszene.

Als Opening Act von Nico Suave und Clueso sowie mit Konzerten im mitteldeutschen Raum vergrößert Lea-Won seinen Bekanntheitsradius schnell, ohne dabei die Credibility zu verlieren. Denn auch sein erstes 'richtiges' Album "Trotzdem Und Gerade Deshalb" mit 22 Tracks verkauft der Rapper von der Bühne aus für fünf Euro. Gleichzeitig ist der Mann, der auf den Savas-Schwanzvergleich im Rap ebenso schimpft wie auf die pseudointellektuellen Babylon-Vergleiche eines Gentleman und gerne kritisch analysiert, statt die Moralkeule zu schwingen, als Anheizer bei Protesten gegen NATO-Veranstaltungen in München tätig. Hip Hop als Punk der Neuzeit? Werden solche Phrasen gewöhnlich als idealistisch verhöhnt, treffen sie bei Lea-Won voll ins Schwarze.

2006 geht er in die Vollen und veröffentlicht das Album "Anti-Style 4 Life", die EP "Alles Ansichtssache" sowie ein Live-Album und die Scheibe "Lernt Mich Lieben (Vol.1)". Alles in Eigenregie.

Alben

  • Offizielle Seite

    Homepage des Rappers mit Download-Optionen.

    http://www.lea-won.net
  • Lea-Won@MySpace

    Wing my Chung, it's MySpace!

    http://www.myspace.com/kramatik84

11 Kommentare mit 59 Antworten

  • Vor einem Monat

    lea won, der olle morastbarde bekommt hier endlich den ruhm in der kommentarfunktion zuteil

  • Vor 28 Tagen

    Ich wünsche hiermit allen rechtschaffenen Mitstreitern einen ehrenwerten Start ins Jahr 2015.

    Wenn das Jahr das Niveau des Staffelfinales 2014 halten kann, sehe ich glorreiche Zeiten auf uns zukommen.

  • Vor 5 Tagen

    Brudi sagt, dass morgen im Chat verschiedene User auf Ihre Genrefremdigkeit geprüft und ggf. ermahnt werden. Amti, Craze, Sodi und ich werden am Stiso sein. Alki-Dude Molten sicher auch. Uhrzeit und länge des Chats kann ich von meiner Seite aus noch nicht bestätigen, je nach Kater-Status halt.. Ggf. wird hier morgen noch eine Ankündigung stattfinden.

    Schönen Samstag euch allen, inshalla!

    • Vor 5 Tagen

      da hast du was komplett falsch verstanden, homey. die genannten user sind sicherlich anwesend, aber gegen den vorwurf der genrefremdigkeit musst du dich als einziger erwehren!

    • Vor 5 Tagen

      Man kann ja einfach nochmal das Deltron-Desaster im Detail durchgehen.

    • Vor 5 Tagen

      Brudi: whut, ich als einziger? Aber ich bin True-Metal, Real-HipHop, 100%-Soul und stonecold-Stoner - wo soll ich genrefremd sein? Das habt ihr euch doch an den Haaren herbeigezogen! Schlage vor Du bannst diese Quaksalber morgen direkt und Molten, Du und ich genießen unseren Kater in trauter Runde!

      Morpho: Jetzt wo Garri aufgeklärt hat was er überhaupt mit Deltron-Desaster meint ist klar, dass es ein Missverständnis auf seiner Seite war. Und auf Seiten von 3-4 anderen Leuten. Natürlich habe ich immer gewußt, dass Del ein Rapper bei Deltron (der Gruppe) war/ist. Mir völlig schleierhaft wie man überhaupt auf die Idee kommen könnte, ich könnte das nicht wissen - wo ich doch mit First-Mover ( ;) ) bei diesem Album war. Habs im übirgen noch mal erworben, dies mal als Vinyl.

    • Vor 5 Tagen

      Nix mit Kater... muss schaffe... aber wohl am späten Nachmittag mal reinschaun.

      Gewisse fragwürdige Küchengewohnheiten werden ebenfalls auf der Agenda stehen und zu diskutieren sein.

    • Vor 5 Tagen

      der späte Nachmittag ist mein Morgen.

      Bzgl. der Küchengewohnheiten stimme ich zu, es ist schlicht eine Schande, dass Brudi und Du (z.B.) selbst im fortgeschrittenen Alter noch nicht kochen könnt, geschweigedenn überhaupt Anzeichen von Emanzipierung zeigt! Ich werde darüber richten, aight.

    • Vor 5 Tagen

      Ach lauti... so ganz wirst du es nie verstehen oder?

    • Vor 4 Tagen

      Was jetzt genau?

    • Vor 4 Tagen

      Bin im Chat als "truemetal". Aber da krautet nur der "Krautbauer" rum, keine Ahnung wer das ist, reagiert auch nicht.. werde später noch mal reinschauen, um 4 oder 5 oder so..

    • Vor 4 Tagen

      Alles längst erledigt, Sodi hat seine kruden Vorwürfe zurückgezogen, bzw. bestätigt, dass es nur ein Scherz sein sollte, natürlich bin ich nicht genrefremd, höchstens unter sehr subjektiv angelegten Richtlinien. Aber dabei wäre quasi jeder genrefremd. Alles gut.

    • Vor 4 Tagen

      ein Missverständnis?
      du hast ganz klar über den "rapper deltron" gesprochen
      erzähl hier mal nichts vom pferd

    • Vor 4 Tagen

      lauti hat auch leicht verklausuliert zugegeben das er "genrefremd" ist. mir persönlich reicht das. ich werde nicht weiter nachbohren.

    • Vor 4 Tagen

      Was wäre eigentlich das genaue Gegenteil von genrefremd?

    • Vor 3 Tagen

      Garret:
      Das kann ich mir nicht vorstellen, bitte um Link zur besagten Stelle, or it didn´t happen. Ich denke Du hast da damals was falsch verstanden, was sich dann verselbstständigt hat. Hatte ja nie verstanden wo bei der Deltron-Sache der Gag gewesen ist..
      Sodi:
      Jup, habe ich - gleichzeitig habe ich dargestellt, dass unter solch subjektiven Faktoren wie "wer nicht alle aktuellen Releases diggt, ist genrefremd" o.ä. - so gute wie alle hier genrefremd sind, so whut.

    • Vor 3 Tagen

      http://www.laut.de/Deltron-3030/Alben/Delt…
      ominöserweise wurde das belastende material in den ersten kommentaren gelöscht
      fakt ist jedoch: du hielst deltron für eine person

    • Vor 3 Tagen

      Nein, das ist kein Fakt, das ist eine ziemlich abwegige Behauptung. Da es aber nicht mehr nachzuvollziehen ist mag gerne jeder glauben was er mag, Thema erledigt.

    • Vor 3 Tagen

      Bei der Durchsicht des Deltron Threads fällt mir wieder ein, dass der lautuser uns immer noch eine Rezi schuldet.
      Gass, Junge! Gass!

    • Vor 3 Tagen

      Ach, das will doch so richtig richtig niemand.

    • Vor 3 Tagen

      @molten: "nicht genrefremd = head" :)
      @lautuser: willst du diesbezüglich jetzt wirklich ein fass aufmachen? es gibt niemanden der alle neue relases checkt und kennt, aber du kennst ja größtenteils gar nix. nichtmal die künstler die du hier oft vehement verteidigst.

    • Vor 3 Tagen

      Sodi: Ne, im Gegensatz zu Deinem Genrefremd-Geseier ist das hier eher ein Fässchen. ;) Und ansonsten bin ich doch dank der 6-7 gängigen Deutschrap-Seiten die ich als Dauer-Hausaufgabe täglich bis wöchentlich checke ganz gut informiert. Wer was anderes behauptet provoziert wie good ol SodiBrudi.

    • Vor 3 Tagen

      ja, aber dein expertenwissen beschränkt sich dann doch eher auf gossip

    • Vor 3 Tagen

      Nein, checke viele Vorab-Singles und höre in so manches Snippet und Mixtape rein. Deutschrap, jetzt. Amirap digge ich nur ausgewählt irgendwann mal.

      Vielleicht solltest Du auch hier die Provo-Masche überdenken und nicht so sehr ins Blaue philosophieren, Brudi oh Brudi. :)