Porträt

laut.de-Biographie

Kidz In The Hall

Im bildungsfeindlichen Hip Hop-Habitat ist zwischen Studentenrap-Verschmähungen und "College Dropout"-Rhetorik eines Kanye Wests nicht viel Platz für bücherwälzende Akademiker. Ja, es gibt den einen oder anderen Rapper, der mit einem Uni-Abschluss kokettieren könnte (Magister Diddy!) oder die Zeit außerhalb der Booth über Fachbüchern brütet (Weezy!). Aber gibt es irgendjemand, der die elitäre Schulvergangenheit an die große Glocke hängt?

Kidz In The Hall - The In Crowd Aktuelles Album
Kidz In The Hall The In Crowd
Willkommen an der Nicht Fisch und Nicht Fleisch-Theke!

Das Duo Kidz In The Hall begibt sich dahingehend auf Neuland und präsentiert sich im Jahr sechs nach dem Millennium ganz offen und selbstbewusst als erste Elite(!)Studentenrappertruppe. Beim Blick auf die Biografie kann man es ihnen nicht verübeln. Sowohl bei Jabari Evans - er firmiert unter dem Rap-Alias Naledge -, als auch bei Michael Aguilar - er produziert als Double O - hängt ein Diplom der Eliteschule University of Pennsylvania an der Wand.

Die Penn ist eine von acht Universitäten der so genannten Ivy League, dem Verbund der führenden und prestigeträchtigsten Universitäten Amerikas. Der aus Chicago stammende Jabari veröffentlichte außerdem bereits während seiner High School-Zeit das Buch "The Stiff Jab". Michael hat andere Zusatzqualifikationen: Der in New Jersey aufgewachsene Produzent mit Wurzeln in Belize nahm 2002 als Hürdenläufer an den Olympischen Spielen teil.

Die perfekten Voraussetzungen für die Karriere als zukünftige Führungspersönlichkeiten möchte man meinen. Wäre da nicht die Liebe zum weniger elitären Hip Hop-Genre. Nach ersten individuellen Gehversuchen - Naledge rockt die Schulhof-Freestyle-Cyphers, Double
O profiliert sich als angesagtester Party-DJ am Campus - treffen die beiden Studenten schließlich aufeinander. Sogleich findet man sich sympathisch, erkennt Überschneidungen bei musikalischen Vorstellungen und entschließt sich dazu, fortan gemeinsame Sache zu machen. Der Campus wird im Sturm genommen und auch die lokale Szene ist von dem neuen Team begeistert.

Double O schließt 2001 schließlich die Uni ab und zieht nach Los Angeles, um dort Kontakte zur Industrie zu knüpfen. Als Naledge schließlich ein Jahr später sein Diplom in der Tasche hat, kann ihm Double O berichten, dass er erfolgreich war. Jedoch eher an der Ostküste, als am eigentlichen Standort L.A. In New York hat Double O ordentlich Demotapes verteilt, die dort die große Runde gemacht haben - der Name Kidz In The Hall ist mittlerweile im Gespräch.

In Just Blaze haben sie sogleich einen äußerst einflussreichen Unterstützer gefunden; der Produzent von Jay-Z sagt den Jungs eine strahlende Zukunft voraus. Zudem erklärt sich John Monopoly, Hip Hop-Geschäftsmann, der bereits Kanye Wests Karriere auf die Spur leitete, bereit, dem jungen Duo in Business-Fragen unter die Arme zu greifen.

Sogleicht tüten Naledge und Double O einen Deal beim von den Toten auferstandenen Neunziger Kultlabel Rawkus ein und legen an ihrem Debüt "School Was My Hustle" Hand an. Anfang 2006 erscheint schließlich der Longplayer und präsentiert eine schwer einsortierbare Melange aus Backpacker-Skizzen, Hipster-Rap und Neunziger-Querverweisen. Auch Rapper Naledge will sich inhaltlich nicht entscheiden und pendelt zwischen Studentenrap im besten Sinne und Straßenreferenzen, die ein wenig aus der Luft gegriffen scheinen. Dennoch feiert die Szene die Kidz als neue Gralshüter einer vergangenen Rawkus-Generation (Mos, Kweli, Common, Pharoahe) und von allen Seiten bescheinigt man den Akademikern eine rosige Zukunft.

Die groß angekündigte und beworbene Rawkus 50-Kampagne des wieder belebten Labels geht jedoch ein wenig nach hinten los. Rawkus kann sich der Stellung, die sie in der Szene einmal innehatten, nicht nähern. Darunter leidet auch der Erfolg der Kidz In The Hall, für die trotz positiver Kritikerstimmen eine starke Resonanz aus der breiten Öffentlichkeit ausbleibt. In diesen Zeiten machen sich die guten Kontakte bezahlt. Die Kidz verlassen Rawkus und unterschreiben einen Vertrag beim nicht weniger legendären New Yorker Label Duck Down Records. Im Gegensatz zu Rawkus war die Plattenfirma der Boot Camp Clik nie wirklich von der Bildfläche verschwunden, wenngleich sie nie die gleichen Erfolge wie Rawkus feiern konnte.

Pünktlich zum neuen Deal flattert gleich eine interessante Anfrage ins Haus. Das Wahlkampfteam des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama sei auf den Song "Work To Do" des Duos gestoßen und will den Support-Track für Obama im anstehenden Wahlkampf verwursten. Naledge und Double-O nicken begeistert den Auftrag ab und freuen sich über wachsendes öffentliches Interesse.

Perfektes Timing, denn ein halbes Jahr später steht die Veröffentlichung des Duck Down-Debüts "The In Crowd" auf dem Kalender. Dafür hat sich das Management offensichtlich etwas Großes einfallen lassen. Obwohl man das Talent des Duos in den höchsten Tönen lobt, tritt eine Armada an Gästen an, um dem Album einen Hauch von Zerpflücktheit zu verpassen. So sind die Kollaborateure auch eher schwer auf einen Nenner zu bringen: Bun B, Guilty Simpson, Black Milk, Little Brothers Phonte, Pusha T, Camp Lo, Masta Ace, The Cool Kids, Sean Price, Skyzoo und Estelle.

Die Liste ist lang, aber die Spielzeit des Albums liegt eben auch nur bei knapp über 50 Minuten. Das Uni-Thema hat man dieses Mal zwar aus dem Titel verbannt, aber auf dem Cover posiert das Duo abermals in ihrer Schuluniform. Die Unique Selling Proposition als alleinige Elite-Uni-Rap-Crew will man offensichtlich noch nicht aufgeben.

Alben

Kidz In The Hall - The In Crowd: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2008 The In Crowd

Kritik von Alexander Engelen

Willkommen an der Nicht Fisch und Nicht Fleisch-Theke! (0 Kommentare)

  • Kidz bei MySpace

    Etliche Videos und etliche Freunde.

    http://www.mypsace.com/kidzinthehall
  • Duck Down Records

    Daheim bei der New Yorker Label-Institution.

    http://www.duckdown.com

Noch keine Kommentare