Porträt

laut.de-Biographie

John Garcia

John Garcia wird am 04. September 1970 in San Manuel im Staat Arizona geboren und wächst in Kalifornien auf. Im eher jugendfeindlichen Heimatort lernt er Josh Homme (Queens Of The Stone Age) auf der Highschool kennen, deren Freundschaft und Bandgründung die Initialzündung für eine erfolgreiche Musikkarriere bildet. In der Erstbesetzung der später unter dem Namen Kyuss berühmten Band, wüten neben John Garcia (Gesang) und Josh Homme (Gitarre) Brant Bjork am Schlagzeug sowie Chris Cockrell am Bass.

Vorchecking: Weird Al Yankovic, Tom Petty
Vorchecking Weird Al Yankovic, Tom Petty
Außerdem ab Freitag im Plattenladen: Anti-Flag, Baba Saad, Umse, Jupiter Jones, Klangkarussell, John Garcia, Paco De Lucía, Deep Purple u.v.m.
Alle News anzeigen

In den Anfangszeiten verlegt das Desert Rock-Quartett ihre Proben und erste Konzerte in die Wüste auf sogenannte Generator Partys. Mit dem Album "Wretch", dem eigentlichen Debüt, manifestiert sich Garcias Stimme das erste Mal auf einem professionell produzierten Tonträger.

In der noch jungen Band folgen Umbesetzungen an Bass und Schlagzeug, bis schließlich 1992 der Durchbruch gelingt. Nach fünf aufgenommenen Alben gehen zur Trauer vieler gewonnener Fans die Aufnahmelichter wegen interner Differenzen aus. Unmittelbar nach der Auflösung der Gründungsband des Desert- resp. Stoner-Rock ruft Garcia die Gründung eines neuen Projekts ins Leben: Slo Burn. Seinem ausdrucksstarken Stimmorgan schließen sich drei weitere Musiker an. Doch der Kyuss-Doppelgänger erfüllt nicht die Erwartungen alter Fans. Das Kollektiv produziert lediglich eine Platte ("Amusing The Amazing").

1998 folgt die Zeit mit der Band Unida. Die Erstbesetzung bleibt nicht lange bestehen. Ständige Wechsel der Bass-Besetzung schüren von Beginn an die Befürchtungen alter Kyuss-Fans, die Band löse sich wie die vorige schnell wieder in Wüstenstaub auf. Die erste Veröffentlichung ist eine Split-LP mit Dozer, wenig später folgt jedoch die komplett eigene Platte "Coping With The Urban Coyote".

John Garcia - John Garcia
John Garcia John Garcia
Fahrstuhlmusik mit verzerrten Gitarren.
Alle Alben anzeigen

Mit dem Wechsel der Plattenfirma verschwindet auch Unida langsam von der Bildoberfläche. Das zweite Album "The Great Divide" erscheint vorab im Internet und kommt offiziell erst mit einiger Verzögerung in die Plattenläden. Die Bandmitglieder widmen sich von Beginn an einzelnen Nebenprojekten. Unter anderem holt Produzent und Bassist Dandy Brown noch im Jahr der Unida-Gründung Garcia zum erst gegründeten Alt-Stoner-Quartett Hermano dazu.

Hermano machen erst im neuen Jahrtausend von sich reden. "Only A Suggestion" heißt der erste Song, der sämtliche Kopfhörer und Boxen der Stonerrock-Fans erklimmt. Prompt folgt auch die Tour durch Europa, bevor alle zu ihren Stammbands zurückkehren.

2003 finden die Hermano-Mitglieder sich teilweise wieder zu Sessions ein. Aufgrund der geografischen Entfernung senden sie sich via Internet ihre Ideen und Songs zu. Erst als es um das letzte Abmischen der Platte geht, kommen die Musiker alle – ausreichend bepackt mit Whiskey und Jägermeister - wieder zusammen. Ende 2004 erscheint "Dare I Say" dann auch in Deutschland. Hermano veröffentlichen neben einer Live-DVD der Angry-Americans-Tour noch ein weiteres Album, das weitgehend durch den Mangel innovativer Elemente, alte abgenutzte Riffs und gut gemeinte Ratschläge an den früheren Bandkollegen Brant Bjork gezeichnet ist.

Garcia leiht noch einigen Nebenprojekten seine Stimme etwa Danko Jones, Supafuzz und The Crystal Method. Es gelingt ihm jedoch nicht mehr, ein eigenes Projekt auf die Füße zu stellen. Garcia kündigt eine Soloplatte für September 2008 unter dem Synonym Garcia vs. Garcia an, die jedoch nie ihren Weg in die Produktion findet.

Erst Anfang 2010 lässt Garcia wieder von sich hören. Er entscheidet sich aufgrund vieler Anfragen alter Kyuss-Fans, Lieder seiner Erstlings-Band zu spielen und ein neues Projekt ins Leben zu rufen: Garcia plays Kyuss. John Garcia schart Bruno Fevery (Gitarre), Jaques de Haard (Bass) und Rob Snjiders (Drums) um sich, um sein Vermächtnis wieder aufleben zu lassen. Garcia will ein Slo Burn und Kyuss-Set für all diejenigen spielen, die noch nie die Gelegenheit hatten, Kyuss zu sehen und für alle Fans, die Kyuss noch einmal feiern möchten.

Interviews

News

Alben

Videos

My Mind

Fotogalerien

Garcia plays Kyuss in der Röhre, 2010. In dem verschwitzten Stuttgarter Club drängen sich die Menschen bis ins Freie hinaus.

In dem verschwitzten Stuttgarter Club drängen sich die Menschen bis ins Freie hinaus., Garcia plays Kyuss in der Röhre, 2010. | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) In dem verschwitzten Stuttgarter Club drängen sich die Menschen bis ins Freie hinaus., Garcia plays Kyuss in der Röhre, 2010. | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) In dem verschwitzten Stuttgarter Club drängen sich die Menschen bis ins Freie hinaus., Garcia plays Kyuss in der Röhre, 2010. | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) In dem verschwitzten Stuttgarter Club drängen sich die Menschen bis ins Freie hinaus., Garcia plays Kyuss in der Röhre, 2010. | © laut.de (Fotograf: Florian Schade)

Termine

Sa 08.11.2014 Rostock (Mau Club)
So 09.11.2014 Berlin (Lido)
Do 13.11.2014 Bremen (Aladin)
Fr 14.11.2014 Köln (Werkstatt)
Sa 15.11.2014 Bochum (Matrix)
  • MySpace

    Dates und Datenströme.

    http://www.myspace.com/garciavsgarcia

Noch keine Kommentare