Porträt

laut.de-Biographie

Dozer

Die Marketingstrategie mit der 8-Song starken Split-EP hat sich zunehmends bewährt und einigen unbekannten Europäern im Schlepptau mit heimischen Bands in der amerikanischen Stoner-Rock-Szene zu begeistertem Publikum verholfen.

Dozer - Madre Del Dios Aktuelles Album
Dozer Madre Del Dios
Ein kleiner Schritt für die Schweden, aber ein großer Schritt für die Fans!

Auch die seit '95 aktiven Dozer missionierten das Stoner-Rock-Label Meteorcity mit ihren Demos. Sie blicken schon auf einige erfolgreiche Splits zurück und teilten sich unlängst einen Silberling mit dem Kyuss-Klon Unida, einer ihrer größten Vorbilder. Sie bewiesen damit einmal mehr, daß Post-Mortem Psychedelic-Rock nicht zwingend aus der kalifornischen Wüste kommen muß. Nein, auch die Tundra bringt schweren donnernden Rock zum Vorschein.

Eine der wenigen gemeinsamen musikalischen Sprachen dieser beiden Kontinente ist eben derzeit solche Musik. Soll nicht heißen, dass Dozer eine der schlechten europäischen Kyuss-Coverbands sind. Sie beweisen Mut zur Eigenständigkeit und bewahren ihre Unabhängigkeit vor kategorischen Versuchen, ihre Musik zu beschreiben. Der kleinste gemeinsame Nenner haftet ihnen trotzdem an - sie fabrizieren einen verdammt fetten Mindblow-Gitarrenrock mit vielen Ecken und noch mehr Kanten und natürlich jeder Menge Kiffer-Attitude!

Alben

Dozer - Madre Del Dios: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2001 Madre Del Dios

Kritik von Martin Mengele

Ein kleiner Schritt für die Schweden, aber ein großer Schritt für die Fans! (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare