Porträt

laut.de-Biographie

Jane's Addiction

Die Geschichte von Jane's Addiction ist in erster Linie die von Perry Farrell, der als Gruppenältester, Sprachrohr, Blickfang und Sänger in einem als Hauptantreiber der (zunächst) ca. siebenjährigen Bandkarriere anzusehen ist. Noch bevor er sich mit seinen Kollegen Eric Avery (Bass), Stephen Perkins (Drums) und Dave Navarro (Guitar) nach einer befreundeten Prostituierten benennen sollte, ruft Farrell 1981 die von Düsterbands wie The Cure und Siouxsie & The Banshees beeinflusste Band "Psi Com" ins Leben. Bis 1985 schafft man es immerhin, eine EP bei einem Indie-Label zu veröffentlichen.

Metalsplitter: Drogen-Tipps mit Ozzy Osbourne
Metalsplitter Drogen-Tipps mit Ozzy Osbourne
Der Black Sabbath-Sänger weiß von nix, Geoff Tate checkt nix, Dave Navarro lässt sich ritzen und ein Hinweis für Chicago-Reisende.
Alle News anzeigen

1986 schlägt dann die Geburtsstunde einer der innovativsten Rockcombos der 80er Jahre. Denn Jane's Addiction schaffen es mit als erste Band, die in den 80er Jahren noch starren Grenzen zwischen Heavy Metal und Rock mit einer wirren Mixtur aus brachialen Riffs, hypnotisch aggressiven Rhythmen und stilfremden Ansätzen (Punk, Folk) einzureißen. Nicht zu vergessen Farrells hochgepitchtes Eunuchengebrüll. In jenen Zeiten sprechen übrigens die ersten Schubladendenker von "Alternative Rock".

Die Bay Area zeigt sich angetan vom neuen Live-Act; das bei Triple X veröffentlichte Live-Debut vom Hollywood-Konzert im Roxy weckt das Interesse der großen Labels. Nach nervenzehrenden Rechtsstreitereien veröffentlicht Warner Brothers 1988 "Nothing's Shocking". Mit der agressiven Atmosphäre des Albums beißt sich die Band zwar 35 Wochen in den US-Charts fest, der Indie-Status bleibt der Band dennoch erhalten.

1990 erscheint "Ritual De Lo Habitual" und mit "Been Caught Stealing" zum ersten Mal eine ansatzweise MTV-kompatible Single, die prompt zum größten Jane's Addiction-Hit mutiert. Zugleich das tiefste und komplexeste Werk bis dato, sorgt die Cover-Zensur für weitere Gratis-Promotion: Das Bild einer nackten Skulptur Farrells finden Amerikas Sittenwächter gar nicht sittsam. Auf die zensierte Version kommt, dem Wunsch der Band entsprechend, ein weißer Umschlag mit den daraufgeschriebenen Worten des Ersten Gebots.

Während die Platte auf Gold-Kurs einbiegt, erfüllt sich Farrell mit der Erfindung der mittlerweile legendären Lollapalooza-Wanderfestivals einen lange gehegten Wunsch. Im Spätsommer 1991 endet dann beides: die erste Festivaltour und das Bestehen der Band. Mastermind Farrell gründet mit Drummer Perkins Porno For Pyros, Gitarrist Navarro kommt 1994 bei den Red Hot Chili Peppers unter, die er 1998 wieder verlässt.

Jane's Addiction - Live In NYC
Jane's Addiction Live In NYC
Ein dunkel leuchtender Hardrock-Gig.
Alle Alben anzeigen

Schon 1997 treffen sich die Originalmitglieder, um über eine einmalige Reuniontour nachzudenken. Basser Avery hat dazu aber keine Lust, so dass Flea von den Peppers die restlichen Drei auf der 1997er "Relapse"-Tour begleitet und auch auf dem neuen JA-Track der Compilation "Kettle Whistle" zu hören ist. Danach wird es stiller um die Band. Frontmann Farrell widmet sich verstärkt elektronischen Klängen und veröffentlicht 2001 ein breakbeat-lastiges Solo-Album. Zuvor wirft er 1999 noch "Rev" auf den Markt. Die Scheibe enthält rare Stücke und Hits von JA und Porno For Pyros sowie eigene Songs. 2001 veröffentlicht auch Navarro sein erstes Solo-Album "Trust No One".

Ende 2001 kündigen beide erneut eine JA-Tour an - diesmal mit Chris Chaney am Bass. Die Konzerte sind gut besucht und machen dem Quartett so viel Spaß, dass Navarro, der bereits an einer zweiten Solo-Scheibe arbeitet, im Februar 2002 dem Rolling Stone doch tatsächlich vom ersten JA-Album seit 12 Jahren erzählt. Auch Drummer Perkins äußert sich dazu in einem Fan-Webchat: "Dave, Perry und ich sind jetzt an dem Punkt, an dem wir gelernt haben, wieder miteinander zu kommunizieren und Freunde zu sein." Damit scheint er nicht ganz falsch zu liegen, denn das Comeback-Album "Strays" erscheint im Sommer 2003 tatsächlich und von reichlich Kritikerlob begleitet. Die Nummer "Superhero" mausert sich zum Titelsong der TV-Serie "Entourage".

Im Zuge der anschließenden Welttour reanimiert Perry die legendäre Lollapalooza-Tour, u.a. mit den Queens Of The Stone Age, Audioslave oder Jurassic 5. Doch schon 2004 vermelden Jane's Addiction überraschend das neuerliche Aus - über die Gründe wird wenig bekannt.

Im Anschluss hebt Farrell seine Satellite Party aus der Taufe. Zuvor funken Navarro, Perkins und Chaney gemeinsam mit Sänger Steve Isaacs auf The Panic Channel, deren Album im August 2006 in den USA erscheint. Perry schiebt das Debüt seiner neuen Combo im Mai 2007 nach. Zuvor erscheint im August 2006 die Jane's Addiction-Werkschau "Up From the Catacombs - The Best of Jane's Addiction". Ein Boxset inklusive DVD soll ebenfalls in Vorbereitung sein.

Im Jahr darauf kommt es zu einem denkwürdigen Ereignis in der Bandgeschichte: Am 23. April performen Jane's Addiction bei den ersten NME US-Awards im The El Rey Theatre in Los Angeles in Originalbesetzung - um eine Auszeichung für ihre Verdienste um den Alternativerock entgegen zu nehmen. Zum ersten Mal seit 17 Jahren steht Bassist Eric Avery wieder mit seinen Kollegen auf der Bühne.

Während Navarro glaubt, die neue alte Besetzung könnte eine Zukunft haben, ließ Avery im Vorfeld des Events verlauten, er wolle die Vergangenheit lieber feiern als wiederbeleben - und lässt den Worten Taten folgen.

Anfang März 2010 berichtet Perry von den laufenden Arbeiten am neuen Studioalbum sowie dem für die Bassspuren Verantwortlichen: Duff McKagan, Ex-Tieftöner der Guns N'Roses, der zudem bei Velvet Revolver unter Vertrag steht.

Mit "einem lachenden und einem weinenden Auge" kehrt Avery zuvor der Band mal wieder den Rücken - weder die US-Supporttour für Nine Inch Nails im Sommer 2009 sowie Konzerte in Australien schweißen die Band zuammen - für das erste mögliche Album in Urbesetzung nach 20 Jahren reichen die Batterien nicht aus.

Einer der Reunion-Gigs mit Avery - in der Halloween-Nacht 2009 im French Quarter zu New Orleans - erscheint im August 2010 auf der sehenswerten und schnörkellos gefilmten DVD "Live Voodoo" - ein Rock-Party-Manifest wie ein lodernder Moment in time, ganz nach Farrells Geschmack: anzüglich, theatralisch und tough.

Anfang September 2010 stieg McKagan wieder aus, die berühmten kreativen Differenzen sollen der Grund sein. Duffs Nachfolge am ewig drehenden Bass-Posten bei Jane's Addiction übernimmt Anfang 2011 Dave Sitek von TV on the Radio. Mit ihm spielt man "The Great Escape Artist" ein. Sitek ist jedoch nur für die Dauer der Albumproduktion ein Teil der JA-Familie, auf Tour greifen sie wieder auf Chris Chaney zurück.

Eine der Speerspitzen der frühen Alternativerock-Welle hat natürlich immer einen Ruf zu verlieren, solange sie aktiv bleibt: Perry und Co. bleiben zum Glück stets fit genug für den Rock-Underground mit Party-Biss.

News

Alben

Videos

Mountain Song [Clean Version]
Been Caught Stealing
Stop!
Ocean Size

Fotogalerien

Live in Zürich 2003 Der Mini-Rockclub Abart erlebte die Rückkehr einer Legende.

Der Mini-Rockclub Abart erlebte die Rückkehr einer Legende., Live in Zürich 2003 | © kreativraum.net (Fotograf: Susan Sterba) Der Mini-Rockclub Abart erlebte die Rückkehr einer Legende., Live in Zürich 2003 | © kreativraum.net (Fotograf: Susan Sterba) Der Mini-Rockclub Abart erlebte die Rückkehr einer Legende., Live in Zürich 2003 | © kreativraum.net (Fotograf: Susan Sterba) Der Mini-Rockclub Abart erlebte die Rückkehr einer Legende., Live in Zürich 2003 | © kreativraum.net (Fotograf: Susan Sterba)

Noch keine Kommentare