Porträt

laut.de-Biographie

Audioslave

Wenige Monate bevor die Crossover-Pioniere Rage Against The Machine ihr 10-jähriges Jubiläum hätten feiern können, verlässt Zack De La Rocha 2000 die mittlerweile fast schon legendären Politrocker. Er sei sehr stolz auf die musikalischen und politischen Errungenschaften der Band, könne seine persönlichen Vorstellungen in Zukunft aber nur noch alleine umsetzen.

Seitdem wartet die Welt auf De La Rochas "beatlastiges" Soloalbum. DJ Muggs (Cypress Hill), Drummer ?uestlove (The Roots), Roni Size, El-Producto (Company Flow), Outkast, DJ Premier oder DJ Shadow werden als Produzenten ins Spiel gebracht. Der geschockte RATM-Mastermind Tom Morello sagt später, Zack habe schon vor dem Split eine zweijährige Pause einlegen wollen.

Derweil bringt sich Cypress Hill-Rapper B-Real als Ersatzmann ins Gespräch: "Vielleicht seht ihr mich im nächsten Jahr als Frontmann. Ich könnte Zacks Shit in einer Sekunde lernen. Und ich wäre sehr stolz, denn es ist wichtig, dass die Band weitermacht", sagt er dem britischen Melody Maker. Seine Stamm-Crew verlassen würde er jedoch nicht. An seiner Stelle verschwinden die drei verbliebenen RATM-Mitglieder Brad Wilk (dr), Tim Commerford (b) und Tom Morello (git) im März 2001 mit Ex-Soundgarden-Sänger Chris Cornell, der nach seinem Soloalbum (1999) mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden ist, im Studio, um dort neue Songs aufzunehmen.

Zuvor hatte der Vierer bereits versuchsweise drei Stücke eingespielt. Beide Seiten äußern sich sehr zufrieden über das Resultat: "Cornell ist einer der größten Sänger und Songwriter der Rockgeschichte", lobt Morello in den höchsten Tönen. Im Mai verdichten sich die Hinweise, ein gemeinsames Album, das unter neuem Namen veröffentlicht werden soll. Unter der Regie von Rick Rubin, der den Anstoß zur neu formierten Supergroup gibt, sind in 19 Tagen 21 Tracks eingespielt.

Zwischenzeitlich schließt der amerikanische Secret Service das Messageboard der offiziellen RATM-Homepage wegen angeblich "aufrührerischer Postings" zu den Terrorschlägen gegen die USA. Dazu bezieht Morello auf der Website Stellung: "Unsere tiefste Sympathie gilt den Opfern der Angriffe und ihren Familien. Der Verlust unschuldigen Lebens ist schrecklich. Lasst uns gegen solche Gewalt zusammen stehen, wann immer sie geschieht und gleichgültig, ob sie im Namen religiöser Fanatiker oder unserer einheimischen Führungsschicht verübt wird."

Ende März 2002 verkündet Cornell plötzlich und ohne Begründung seinen Ausstieg aus dem neuen Projekt namens Civilian (ein erster Gig beim Ozzfest wird abgesagt). Im Juli kehrt er wieder zurück, das Quartett einigt sich auf ein neues Management (The Firm) und legt so die Differenzen ad acta. Mittlerweile kursieren 13 Civilian-Stücke als Demo-Versionen im WWW. Morello ist stinksauer: "Irgend so ein Idiot aus den Bad Animal Studios in Seattle hat ein paar Demos gestohlen und sie ohne Erlaubnis ins Netz gestellt. Ich bin wirklich verdammt sauer. Die Songs hören sich absolut nicht an, wie das, was auf der Platte sein wird und ich kann es kaum erwarten, dass die Leute das wirkliche Album hören können."

Im September kehrt der Aggro-Vierer unter dem Namen Audioslave in ein Studio zurück. Mit einem pyrotechnischen Spektakel beim Videodreh zur ersten Single "Cochise" (Regiesseur Mark Romanek) sorgen Audioslave für erstes Chaos. Nachdem sich tausende Anwohner aus Angst vor einem Terroranschlag bei Behörden und Medien melden, sperrt die Polizei sämtliche Freeways um das kalifornische San Fernando Valley. Am 18. November erscheint auf Epic das gleichnamige Debut-Album der Band. Das Echo ist geteilt. Nicht zuletzt weil Ex-Grunger und Led Zeppelin-Fan Cornell in seinen Texten alles andere als den politischen Agitator gibt.

Neben den bekannten schweren und energetischen RATM-Rhythmen fließen verstärkt melodiöse und ruhigere Passagen ins Songwriting ein. Morello betont anlässlich der Veröffentlichung, seine Combo habe bereits genug Material für ein zweites Album (dass aus vertraglichen Gründen bei Interscope, dem Label Cornells, erscheinen muss) im Kanal. Stücke mit dem Rapper DMX sind ebenfalls eingespielt. Am 24. Januar 2003 geben Audioslave ihr erstes Deutschland-Konzert in der Berliner Columbiahalle. Zu "Show Me How To Live" erscheint im August eine DVD mit drei Videos, der NYC-Performance Live On Broadway sowie Behind The Scene-Material. Das Album-Debüt heimst mittlerweile auf der ganzen Welt Gold und Platin ein.

Obwohl Audioslave mit ihrer Musik weniger politische Inhalte als bisher transportieren, bezieht Morello dann einige Wochen später im Irakkrieg klar Stellung gegen den Alleingang des US-Präsidenten. Drummer Wilk macht im Juli 2004 einen kleinen Abstecher ins Filmgeschäft und tritt mit Tools Maynard James Keenan in dem Kuzfilm "Sleeping Dogs Lie" auf, der Monate später beim kalifornischen Sundance Film Festival aufgeführt wird.

Mittlerweile denkt das Quartett auch an sein zweites Werk. "Out Of Exile" erscheint im Mai 2005 und steigt in den USA auf Platz eins sowie in vielen anderen Ländern in die Top Five ein. Die erste Single "Be Yourself" wird zum Titeltrack der ARD-Sportschau erkoren. Das europäische Festland besuchen Morello, Cornell und Co. im Frühling und Sommer. Am 6. Mai setzen sie außerdem erneut eine Art politisches Zeichen, auch wenn es ihnen in erster Linie um die musikbesessene Jugend geht. Mit Genehmigung der kubanischen sowie der US-Regierung spielen sie vor mehreren zehntausend begeisterten Fans als erste US-Rockband gemeinsam mit anderen kubanischen Musikern ein vierstündiges Live-Konzert auf dem Anti Imperialist Plaza in Havanna.

Auch im privaten Sektor bleibt die Band aktiv. Cornell modelt für John Varvatos. Der Mode-Designer wählt den Sänger zum Gesicht für seine Frühjahrs/Sommer-Kollektion 2006. Zuvor verklagt Cornell noch seine Ex-Frau Susan Sliver auf über eine Million Dollar. Die Soundgarden-Managerin habe aus Bosheit Tantiemen veruntreut. Derweil bringt seine zweite Frau Vicky am 5. Dezember 2005 ihr zweites Kind auf die Welt, Söhnchen Christopher Nicholas. Und auch Drummer Wilk gibt sich dem positiven Stress hin. Fünf Tage später ehelicht er seine langjährige Freundin, die Seven Year Bitch-Sängerin Selene Vigil.

An der musikalischen Front gibt es Anfang 2006 ebenfalls Neues zu berichten: Audioslave sind auf der zweiten Ausgabe des "One Tree Hill"-Samplers vertreten. Ein Teil des Erlöses kommt der nationalen Stiftung gegen Brustkrebs zugute. Zudem spricht Cornell von einem neuen Album. Schon im Herbst 2005 testet der Vierer einige brandneue Tracks live. Ein Bandsprecher kündigt dann im Januar neben einer Tour den dritten Longplayer für Juni an.

Doch es dauert bis September. Am ersten des Monats erscheint neben der rotzigen R'n'R-Auskopplung "Original Fire", die Audioslave auf der Bandpage im Stream bereit stellen, die Langrille "Revelations". Die Platte stellen Morello und Co. weltweit in exklusiven Audiosessions schon im Sommer vor. Die Band sei nach der Welttour so eingespielt wie nie gewesen und habe die Live-Chemie in ein Studioalbum gießen wollen, erklärt Morello die zuweilen rauere Gangart. Der Videoclip zu "Original Fire" ist Ende Juni im Kasten, der Song "Revelations" findet sich im Soundtrack zum Videogame "Madden NFL 2007".

Im Sommer 2006 kündigt Sänger Cornell zudem sein zweites Solo-Album an, das allerdings erst nach dem Audioslave-Release in den Läden stehen soll. 2007 kümmert sich Tom Morello verstärkt um sein Soloprogramm als The Nightwatchman, das er bereits seit 2003 in Tourneepausen live vorstellte.

Interviews

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare