Porträt

laut.de-Biographie

Grasscut

Andrew Phillips geht gern auf die Jagd. Seine Beute sind weder Reh noch Häschen, seine Waffe kein Gewehr. Er stellt Stimmen, Geplapper, Geräuschen und Melodien nach. Mit seinem Handy in der Rechten gezückt geht er in die Stadt, in den Park oder auch mal ins Centre Pompidou, um Interessantes, Alltägliches und scheinbar Belangloses aufzuzeichnen.

Grasscut - 1 Inch / 1/2 Mile Aktuelles Album
Grasscut 1 Inch / 1/2 Mile
Eine elektronisch-postpunkige Lehrstunde in Songwriting 2.0.

Im Studio frickelt er die eingefangenen Soundschnipsel zusammen und mischt sie mit Ausschnitten alter Plattenschätze, Referenzen an fremde Künstler, Mitschnitten der Gespräche seiner Mutter und anderen Skurrilitäten zu einem Samplefeuerwerk zusammen. Unter den Klangteppich legt sein Kollege Marcus O'Dair Doublebass-Spuren und Keys. Phillips singt oder spricht dazu.

Am Ende der Verwertungskette steht ein fertiges, eigenständiges Produkt: "1 Inch / 1/2 Mile" heißt das Debüt von Phillips und O'Dair aka Grasscut, das sie in Kleinstarbeit und mit viel Liebe zum Detail zusammengeschneidert haben.

Seinen Anfang nimmt das Projekt in Brighton, der Heimat der beiden Musiker. Aus der südenglischen Stadt am Ärmelkanal kommt bekanntlich viel Gutes: Eine Perle in Sachen Musik, Schmelztiegel und Geburtstätte vieler genialer Soundideen, entsprangen schon Fatboy Slim, The Go! Team oder The Kooks der bunten, vielfältigen Szene dort.

Andrew bringt ordentlich Erfahrung mit, als er die Zusammenarbeit mit Marcus startet: Als Komponist hat er über hundert Film- und TV-Produktionen Melodien auf den Leib geschrieben und damit einige Preise eingefahren. Auch am Musikprojekt 1 Giant Leap war er beteiligt, bevor er gemeinsam mit Marcus Grasscut gründet.

Nach ihrem ersten Auftritt beim Loop Festival 2008 in Brighton neben Szenegrößen wie Four Tet, Caribou und Holy Fuck haben die beiden Blut geleckt. Es folgen Gigs in den gehobenen Locations Englands: Das Duo spielt in der Tate Britain, im Institute Of Contemporary Arts in London und im berühmten Club Koko, in dem sich jedes Wochenende die Indieschickeria Camdens die Klinken in die Hand gibt. 2009 eröffnen sie auf der Hauptbühne das Big Chill Festival.

Mit vielen Live-Eindrücken im Gepäck und zahllosen Aufnahmen auf dem Handy ziehen Andrew und Marcus ins Studio ein. Dort schmelzen sie "1 Inch / 1/2 Mile" zusammen und veröffentlichen die Platte über Ninja Tune. Das kleine Goldstück vereint eine mal treibende, mal sanfte Kontrastmischung aus Electronica, Krautrock, Postpunk und Psychedelic-Anspielungen, die sich genüsslich an Noise und Indiespielarten bedient und munter aus Literatur- und Musikgeschichte zitiert.

Mit ihrem Debüt euphorisieren Grasscut Musikjournalisten überall. "Dieses Album ist einfach genial", meint der britische Sunday Telegraph. Die Sunday Times macht die Platte zum Download der Woche und adelt das Duo mit den Worten: "Geisterhafte, bizarre und einnehmende Electronica".

Zu ihren MySpace-Freunden zählen die Glücklichen neben Labelkollegen Daedelus auch die Experimental-Popper von The Chap, die abgedrehte Britin Micachu und Bibio. Der findet Gefallen an dem Track "The Door In The Wall" und gibt dem Song im Remix ein typisches Bibio-Gesicht. Auch der junge Border Community-Laptop-Virtuose Nathan Fake wird auf Grasscut aufmerksam und unterfüttert den Song "Muppet" im Rework mit clubtauglichen Beats. Auf dass die Freundschaft niemals enden möge!

Alben

  • MySpace

    Tracks, Dates, Infos, Videos und erlesene Freundesliste.

    http://www.myspace.com/grasscutmusic

Noch keine Kommentare