Porträt

laut.de-Biographie

Elisa

So! Es ist an der Zeit, einmal ein paar Klischees über Bord zu werfen. Klischees, die mit dem Lande der Italiener zusammen hängen. Wer glaubt, dass aus Italia nur Schnulzenmucke der Marke Eros Ramazzotti und Co. in den Rest Europas rüber schallt, sollte mal ganz schnell die Ohren anlegen, denn Elisa Toffoli gibt uns den Glauben zurück, dass im Lande jenseits des Brenners auch gute Rockmusik produziert wird. Dass Elisa aber im Gegensatz zu anderen gehypten Damen kein Kunstprodukt ist, wird anhand ihres Lebenslaufes und ihrer musikalischen Vorlieben deutlich. So bunt wie die Stilrichtungen sind, die sie bevorzugt, so facettenreich ist auch ihre eigene Musik. Neben PJ Harvey und Björk steht sie noch auf Größen wie Aretha Franklin, Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan, und die Alternative-Rocker von Sonic Youth.

Elisa - Elisa Aktuelles Album
Elisa Elisa
Die italienische Newcomerin wandelt zwischen Tori und Alanis.

Zur Welt kommt sie 1978. Im frühen Teenageralter packt sie die Faszination der englischen Sprache. Autodidaktisch bringt sie sich Englisch bei und liest im Original Bücher von Rudyard Kipling und Gedichte von Jim Morrison. Durch den Oliver Stone-Film über die Doors knüpft sie die Bande zur Musik und ab diesem Zeitpunkt beginnt die kleine Dame aus Monfalcone/Veneto, selbst Gedichte und Lieder in der für sie fremden Sprache zu verfassen. Sie wächst im Grenzgebiet zu Slowenien und Österreich auf, das sie selbst als Brennpunkt der Kulturen beschreibt. Die kulturelle Szene in ihrem Heimatdorf ist äußerst lebendig und so hat sie denn auch öfters die Gelegenheit, ihre Sachen vor Publikum vor zu tragen.

1995 lauschen die Verantwortlichen des Mailänder Indie-Labels Sugar Music ihren Klängen und nehmen sie sofort unter Vertrag. Die Firma schickt sie für zwei Aufnahme-Sessions nach Berkley/Kalifornien, wo sie die Songs für ihr Debüt aufnimmt. "Pipes & Flowers" erscheint 1997 und wird für große Plattenfirmen auch für den Rest von Europa lizensiert. Der Plattentitel repräsentiert laut Elisa die zwei Aspekte ihrer Persönlichkeit und anscheinend gefällt diese den Italienern ausgesprochen gut, denn Doppelplatin kann sie bereits mit der ersten Scheibe absahnen. Trotz angedachter Pläne für den Rest Europas, beschränkt sich ihr Erfolg bislang nur auf ihre Heimat.

Die ersten drei Singles aus "Pipes & Flowers" ("Sleeping In Your Hand", "Labyrinth" und "A Feast For Me") laufen im Winter 97/98 auf sämtlichen Radiostationen des Landes in Dauerrotation und die dazugehörigen Videos auf dem italienischen Ableger von MTV. Die sich anschließende Tour ist komplett ausverkauft und endet bei einem triumphalen Konzert bei der "Festa Del 1o Maggio" in Rom, wo sie im Line Up neben Bands wie Bon Jovi und den Simple Minds vor über einer halben Millionen Menschen auftritt.

Obwohl sie eigentlich mit Eros Ramazzotti - außer der Nationalität - recht wenig gemeinsam hat, geht sie mit dem Schnulzenbarden im Herbst 1998 auf Europa-Tour. Danach macht sie sich an die Arbeit für den Nachfolger zu "Pipes & Flowers". "Asile's World" heißt das Teil und eine ganze Schar namhafter Produzenten hat an der Verwirklichung ihrer musikalischen Ideen mit geholfen. Neben Darren Anderson (Skunk Anansie) sind dies noch Howie B. (U2, Björk), Chris Taylor (Helmet) und Aidan Love (New Order). Diese Bandbreite an Produzenten ist beabsichtigt und spiegelt die Vielfalt wieder, die sich auch in den lyrisch wie musikalisch anspruchsvollen Songs widerspiegelt. Auch die zweite Platte startet in Italien ordentlich durch und macht Elisa Toffoli zum Star der heimischen Musikszene. Viele Leute denken, dass sie es mit einer englischen Künstlerin zu tun haben, denn fremdsprachige Musik hört man auf dem Appenin meist nur aus dem Munde ausländischer Bands und Sänger. Um dieses Missverständnis für alle Zeiten aus dem Weg zu räumen, nimmt sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen Track in ihrer Muttersprache auf ("Luce Tramonti Nordest").

Nur ein knappes Jahr später erscheint "Then Comes The Sun" und beschert ihr wiederum höchstes Lob und Charterfolge, dass es nur so kracht. Eigentlich wäre ja jetzt die Zeit gekommen, um mal jenseits der Alpen für mehr Furore zu sorgen und so kommt es denn auch. In Deutschland veröffentlicht Sony im Herbst 2002 eine Best-Of-CD unter dem schlichten Namen "Elisa" als ihr Debut in Deutschland. Das Medienecho ist allerorten gut bis sehr gut und so kann die Elisa-Mania auch in Deutschland durch starten.

Alben

Elisa - Elisa: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2002 Elisa

Kritik von Stefan Johannesberg

Die italienische Newcomerin wandelt zwischen Tori und Alanis. (0 Kommentare)

Videos

Stay
A modo tuo
Pagina bianca
Almeno tu nell'universo
  • Elisanet

    Offizielle Seite, stinkelangweilig.

    http://www.elisanet.com
  • Elisaweb

    Offizielle italienische Seite. Etwas gehaltvoller unter der Voraussetzung, dass man der Sprache mächtig ist.

    http://www.elisaweb.net/
  • Elisa

    Deutsche Labelseite: News, Videos, Tourdaten.

    http://www.sonymusic.de/elisa

Noch keine Kommentare