Porträt

laut.de-Biographie

Data MC

Seit 2003 bietet die Party-Reihe Live-Demo in der Hauptstadt in wechselnden Locations eine Kombination von Live-Acts und DJ-Sets. Das beste Beispiel dafür, dass es sich hierbei um eine fruchtbare Verbindung handelt, liefert das Projekt Data MC, deren Akteure sich bei einem Live-Demo-Event im Berliner Cafe Moskau in die Arme laufen.

Data MC: Exklusive Album-Preview von "Daily Mirror" Aktuelle News
Data MC Exklusive Album-Preview von "Daily Mirror"
Hört hier in das neue Album "Daily Mirror" des Berliner Elektro-Hip Hop-R'n'B-Sonstwas-Trios rein.

Gabriel Tichauer blickt auf eine lange Club-Geschichte zurück. Seit 1988 legt er auf, als DJ Brother G, später als San Gabriel. Seine DJ-Karriere führt ihn durch ganz Europa. Die eklektische Mischung aus Hip Hop, Reggae, Dub, Disco, Funk, House, Garage, Elektro, Latin, Drum'n'Bass, Rare Groove und allem, das noch dazwischen passt, rockt Dancefloors von Berlin bis München, doch auch in Zürich, Budapest, Prag und Tel Aviv schätzt man seine Selektion.

San Gabriel beschallt Love- und Street-Parade, diverse hochkarätige Preisverleihungen und Filmfestspiele. Er fertigt Remixe, unter anderem für Jansen & Kowalski, Chima und Oomph!, und veröffentlicht etliche Mixtapes. Damit es nicht langweilig wird, betätigt sich San Gabriel darüber hinaus als Produzent und Manager. Unter anderem kümmert er sich um Booking und Betreuung der 101 Lounge und fungiert als Veranstalter der Live-Demo.

Die technische Leitung dieser Events obliegt dem gebürtigen Kasachen Walera Goodman. Dieser beginnt seine musikalische Karriere an der Front einer Hardcore-Band, wechselt aber schon bald hinter die Plattenteller. Regelmäßig ist er beispielsweise in Kassel, Köln und New York zu hören. Als eine Hälfte des Produzenten-Duos Goodman & Clean bringt er zwei EPs auf den Markt.

Schon während seines Toningenieur-Studiums produziert er verschiedene Bands, von denen einige auf Goodmans 2000 gegründeten Label Hamton Recordings ein Zuhause finden. Gemeinsam mit seinem Kollegen Jahcoozi sitzt er bei den Aufnahmen des Debüt-Albums von The Tape an den Reglern. Das Resultat erregt die Aufmerksamkeit der Verantwortlichen bei Kitty-Yo: Das zweite Tape-Album erscheint bereits bei deren IDM-Hip Hop-Sublabel Kyo. Nach Abschluss seiner Ausbildung arbeitet Goodman als freier Tontechniker.

Bei einer Live-Demo-Veranstaltung bringt ihn San Gabriel mit Rapper Ono in Kontakt, der - Kenner der Szene wissen das - bereits Bigfoot-große Fußstapfen in der deutschen Hip Hop-Geschichte hinterlassen hat. Geboren wird Onosizo Ngcala 1974 im südafrikanischen Johannesburg, seine Wurzeln reichen nach China. Seine Crew Walkin' Large Like Bigfoot, später verkürzt zu Walkin' Large, gründet er 1994 im dagegen vergleichsweise wenig exotischen Wuppertal.

Walkin' Large eröffnen unter anderem Shows für A Tribe Called Quest und arbeiten mit diversen Größen im Geschäft zusammen. Ihre Kollabo mit Jeru The Damaja gilt als eine der ersten deutsch-amerikanischen Hip Hop-Projekte überhaupt. Walkin' Larges Video zu "Boy Meets World", das in der Wuppertaler Magnetschwebebahn gedreht wird, erreicht Kult-Status.

Ono avanciert zum begehrten Gastrapper, teilt sich das Mikrofon mit House Of Pain, Mobb Deep oder Bootsy Collins und tourt mit dem Freundeskreis durch die Lande. Auf VIVA co-moderiert er die Sendung Word Cup. Der Erfolg birgt jedoch auch Kehrseiten. Nach zwei Alben kommt es zwischen Walkin' Large und ihrem Label zum Bruch, wenig später trennen sich die Wege der Mitglieder. Ono fühlt sich dem Stress, den seine Karriere mit sich bringt, nicht gewachsen, verfällt in Depressionen und legt eine Schaffenspause ein.

Data MC - Data Invasion Aktuelles Album
Data MC Data Invasion
Hip Hop und Electro? Klingt sperrig. Klingt phantastisch!

2000 zieht er nach Berlin und arbeitet dort als Künstler- und Bandbetreuer für Joy Denalane, ASD, Max Herre und andere. 2001 engagiert er sich im Rahmen des Projekts Brothers Keepers. 2003 nimmt er unter Beteiligung namhafter Produzenten ein Solo-Album in Angriff: "Heavy Rawtation" erscheint im Juni 2005.

Zwischen Walera Goodman und Ono klickt es sofort: Zeugen erleben die Geburtsstunde von Data MC. San Gabriel begleitet die auf seinem Mist gewachsene Verbindung zunächst als deren Manager und steigt wenig später als vollwertiges Bandmitglied ein.

Data MC fusionieren Electro und Hip Hop, lassen darüber hinaus Funk, Metal, Punk, Rock und Grime einfließen. Samples spielen so gut wie keine Rolle. Die Crew legt Wert auf ihre Verwurzelung im Berliner Nachtleben und arbeitet stets mit einem Auge auf dem Dancefloor. Data MC supporten die Roots, Talib Kweli, Dizzee Rascal, Dälek, und Ty.

2005 kommt das Trio bei der VW Soundfoundation zu Ehren. Die erste Single "Mad Ball / What About It?" erscheint im Januar 2006 bei Hamton Recordings. Das Debüt in voller Länge folgt ein gutes Jahr später. Warum so spät? Im Interview mit musicbeat.de geben Data MC Auskunft: "Das Album entstand in drei Phasen: Experimentieren, Konzeptionieren und Produzieren. Es galt, erst einmal unsere Erfahrungen und Energien zu bündeln."

"Data Invasion" liefert den Beweis für die Richtigkeit dieser Strategie: Data MC verbinden Roughness mit durchdachten Strukturen, Inhalte mit Tanzbarkeit und zelebrieren in Tracks gegossenes Hey-Ho-Gefühl. Nach dem Album-Release ist eine umfassende Tour angesetzt, denn: Den Schwerpunkt sieht man bei Data MC immer noch in der Live-Show.

News

Alben

  • Data MC

    Offizielle Homepage mit Infos, Tourdaten, MP3s und Videos.

    http://www.datamc.com
  • MySpace

    Das Übliche.

    http://www.myspace.com/datamc
  • Live Demo

    Die Party, mit der alles begann ...

    http://www.live-demo.com

Noch keine Kommentare