Porträt

laut.de-Biographie

Joy Denalane

Joy ist Englisch und bedeutet Freude. Was für eine Freude, dass es im deutschen Soul so jemanden gibt wie Joy Denalane (das spricht man übrigens D-i-n-a-l-a-n-i aus). Bereits ihre erste Duftmarke in den deutschen Charts, das 99'er-Duett "Mit Dir" - zusammen mit dem Freundeskreis-Max - ist so prägnant, dass ihre weitere Karriere unter einem guten Stern steht.

Unser Star Für Oslo: Rockröhre kickt Schmuseonkel
Unser Star Für Oslo Rockröhre kickt Schmuseonkel
Für Schmuseonkel Leon Taylor ist der Oslo-Traum geplatzt. Rockröhre Jennifer Braun kam sogar mit einem leidigen Erstsemesterparty-Hit weiter.
Alle News anzeigen

Aber der Reihe nach: Joy Maureen Denalane wird 1973 als Tochter einer Deutschen und eines Südafrikaners in Berlin geboren, wo sie auch aufwächst. Den schönen Namen Joy erhält das dritte von sechs Kindern, weil sie die lang ersehnte erste Tochter ist. Auch sie muss als schwarzes Kind in der Schule viel Spott über sich ergehen lassen und fühlt sich in ihrer Haut unwohl, bis plötzlich mit 14 Jahren Hip Hop auf den Plan tritt. Von da an ist sie bei allen hoch im Kurs und ihre Wertigkeit unter Altersgenossen steigt rasant an. Die Identifikation mit dieser Musik und dem passenden Lifestyle führt zu einem stärkerem Interesse an Musik und Clubs als an der Schule.

Obwohl Joy, wie sie selber sagt, "immer hauptsächlich Musik machen wollte" kommt die Initialzündung erst mit 19 Jahren. Ihr Freund drängt sie praktisch in eine Soul- und Reggaeband namens "Culture Roots" hinein, weil er ihr Talent erkannt hat. Von da ab singt sie in verschiedenen Bands, schafft ihr Abitur aber doch noch mit 22. Wie so viele Eltern hofft ihr Vater auf eine akademische Laufbahn seiner Tochter, doch alsbald unterschreibt Joy ihren ersten Plattenvertrag und das Thema Akademikerin ist gegessen.

Die Musik bestimmt fortan ihr Leben, der Plattenvertrag bringt aber keinerlei Erfolg und musikalische Freiheit. Doch das Glück scheint ihr bei diesem Namen hold. 1999 nimmt Joy Denalane in Stuttgart mit dem bekannten Produzenten/D.J.-Team Peter Hoff und DJ Thomilla auf. So singt sie u.a. auf Thomillas Soloplatte und da sich in der Stuttgarter Hip Hop-Szene alles schnell verbreitet, lernt sie bald auch Max und den Freundeskreis kennen. Zwischen ihr und Max entwickelt sich eine enge musikalische und private Verbindung. So wirkt Joy auf dem Album "Esperanto" mit und tourt fast zwei Jahre mit der Combo durch die Lande. Danach zieht sie ganz nach Stuttgart und unterschreibt bei Four Music.

Joy Denalane - Maureen
Joy Denalane Maureen
Weiche Soul-Stimme, große Gefühle.
Alle Alben anzeigen

In Max hat sie Produzent, Co-Autor und Lebensgefährten gefunden, der auch zum Vater ihrer zwei Söhne (Isaiah und Jamil) wird. Sie beginnt die Arbeit an einem Soloalbum, die durch die Mutterrolle und den Tod der eigenen Mutter erschwert wird. Da Joy von Kind an gelernt hat sich trotz widriger Umstände durchzusetzen, erscheint 2002 ihr hochgelobtes Debütalbum "Mamani". Wie auch Xavier Naidoo versöhnt sie darauf die deutsche Sprache mit den Black-Music-Spielarten Soul und R'n'B.

Vier Echonominierungen, der in der Kategorie 'Hip Hop/R'n'B national' gewonnene Comet 2002, über 140.000 verkaufte Alben und vier ausverkaufte Tourneen beweisen in zwei Folgejahren, dass deutschsprachiger Soul endlich nicht mehr peinlich, sondern erwachsen, ehrlich und sexy ist. Davon kann man sich auf "Mamani Live" selbst überzeugen. Der Konzertmitschnitt vom 11. März 2004 im Berliner Tränenpalast erscheint im Herbst des Jahres auf CD und DVD.

Erfolgsverwöhnt peilt Joy Denalane in Folge höhere Ziele an. Sie will es im Geburtsland des Souls, in Amerika, schaffen. Auf Deutsch funktioniert das natürlich nicht. Gemeinsam mit Ehemann Max Herre und seinem ehemaligen Freundeskreis-Kumpel Sekou schreibt Joy für einige Konzerte in den Staaten ihre Songs um und erntet dafür respektablen Beifall. Die Sprachbarriere überwunden, knüpfen Joy und ihr Team in Folge Kontakte in Übersee.

Der erste Schritt: ein Remix zu Commons "Go", der sich als wahrer Glücksgriff herausstellt. Bald ist man mit namhaften Musikern aus dem Umfeld Commons per Du, und die Arbeit am neuen Album "Born & Raised" beginnt.

Musiker, die sonst für Bilal, Musiq, D'Angelo, Stevie Wonder oder Q-Tip arbeiten, tragen zur kompletten Live-Instrumentierung der Platte bei. Max Herre übernimmt den Großteil der Produktion, Lupe Fiasco, Raekwon und Produzent No ID präsentieren sich als amerikanischer Verkaufsanreiz. Im August 2006 steht schließlich "Born & Raised" zum Verkauf bereit. Eine Neuigkeit, die sogar auf der amerikanischen Website okayplayer.com - Heimat von The Roots - Beachtung findet. Die deutschen Fans verübeln Joy Denalane die Neuorientierung jedenfalls nicht. "Born & Raised" steigt auf Platz zwei der heimischen Hitparaden ein. Für die US-Billboardcharts ist Joy Denalane gerüstet.

Acht Jahre nach dem gemeinsamen Hit "Mit Dir" trennen sich Joy und Max Herre. Sie gehen aber - zumindest musikalisch - nicht streng getrennte Wege: Gemeinsam sind sie 2007 auf Tournee mit dem Freundeskreis und wollen weiterhin gemeinsam Musik machen.

News

Alben

Joy Denalane - Maureen: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2011 Maureen

Kritik von Mara Wecker

Weiche Soul-Stimme, große Gefühle. (0 Kommentare)

Joy Denalane - Born & Raised: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2006 Born & Raised

Kritik von Alexander Engelen

Dieser Gänsehaut-Soul könnte sogar Amerika erobern ... (0 Kommentare)

Videos

No More
Höchste Zeit
Niemand (Was wir nicht tun)
Im Ghetto von Soweto (Auntie's House)

Fotogalerien

Live im Kölner Gloria, Juni 2006 Kurz bevor die neue Single "Let Go" erscheint, verzauberte Joy die Rheinländer.

Kurz bevor die neue Single "Let Go" erscheint, verzauberte Joy die Rheinländer., Live im Kölner Gloria, Juni 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kurz bevor die neue Single "Let Go" erscheint, verzauberte Joy die Rheinländer., Live im Kölner Gloria, Juni 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kurz bevor die neue Single "Let Go" erscheint, verzauberte Joy die Rheinländer., Live im Kölner Gloria, Juni 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kurz bevor die neue Single "Let Go" erscheint, verzauberte Joy die Rheinländer., Live im Kölner Gloria, Juni 2006 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)
  • Labelseite

    Tourberichte, Specials und schöne Pressefotos von Joy Denalane.

    http://www.fourmusic.de/fourmusic/artists/joy/index.shtml
  • Offizielle Seite

    Mehr zu Joy findet sich in ihrer Netzheimat.

    http://www.joydenalane.com

Noch keine Kommentare