Porträt

laut.de-Biographie

Boys Noize

Hamburg ist so etwas wie die Neo-Rave-Hauptstadt Deutschlands. Das Duo Digitalism ist dort zu Hause. Und auch Alexander Ridha alias Boys Noize kommt hier 1982 zur Welt. Mit seinen Releases, die zumeist auf quickiges Dancefloorfeeling setzen, macht er ab 2004 auf sich aufmerksam.

Boys Noize: "Got It" mit Snoop Dogg Aktuelle News
Boys Noize "Got It" mit Snoop Dogg
Elektro meets Rap: Boys Noize hat eine Single mit Snoop Dogg veröffentlicht. Das Video gibts hier.

Dabei kommen ihm seine Verbindungen zur französischen Musikszene zu Gute. Mit der anrollenden Neo-Rave-Welle steigt auch das Interesse an den Tracks von Boys Noize, und so bespielt Ridha schon kurz nach seinem Debüt als Produzent Clubs und Festivals auf der ganzen Welt.

Die ersten Releases veröffentlicht Alexander Ridha im Jahr 2000 unter dem Pseudonym Kid Alex. Mit jedem Release kommt Stück für Stück auch die Karriere voran. Ein erster Höhepunkt ist 2004 erreicht, als der Frankfurter Technoclub U60311 eine Doppel-Mix-CD bei Kid Alex in Auftrag gibt. Damit ist der Hamburger fortan mit DJs wie Tobi Neumann und Karotte auf Augenhöhe.

Nur wenig später gibt Ridha sein Debüt als Boys Noize. "The Bomb" erscheint auf DJ Hells Gigolo Records Label und bringt dem Newcomer weitere Angebote von Anthony Rother und Tiga ein, die Boys Noize-Tracks auf ihren Label Datapunk und Turbo Records veröffentlichen.

Zudem gründet Ridha 2005 sein eigenes Label Boysnoize Records, wo unter anderem Tracks von John Starlight und Housemeister erscheinen. Die Releases von Boys Noize sorgen für ein wachsendes internationales Renommee, das sich in zahlreichen Remixanfragen niederschlägt.

Zu den Künstlern, die ihre Songs bei Boys Noize in Bearbeitung geben, gehören unter anderem Feist, Tiga, Depeche Mode, Justice, Lützenkirchen, Marilyn Manson, Snoop Dogg und Bloc Party. Vielleicht ist die Vielzahl der Remixe mit ein Grund dafür, dass das Debütalbum von Boys Noize erst 2007 unter dem Titel "Oi Oi Oi" in die Plattenläden kommt.

Im Jahr darauf zeigt Ridha einmal mehr, was er als DJ auf dem Kasten hat. Zu Beginn des Jahres findet die Bugged Out-Serie, in der auch schon Miss Kittin, Felix Da Housecat, Erol Alkan und Ivan Smagghe zu hören waren, mit einem Boys Noize-Set ihre Fortsetzung. Zu hören sind unter anderem Alter Ego, Sebastian, Modeselektor, Marshall Jefferson und Justice. Ende 2008 kommt der Live-Mitschnitt vom belgischen I Love Techno-Festival in den Handel, ehe er 2009 mit "Power" einmal mehr seinebn guten Ruf zementiert.

News

Alben

Boys Noize - Power: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Power

Kritik von Martin Tenschert

Lässt die High-Tops glühen und die Knicklichter schmelzen. (0 Kommentare)

Videos

Ich R U
Frau
Starter
STEREOSONIC AUSTRALIA
  • Boysnoize

    Blog von Alex Ridha alias Boys Noize.

    http://www.boysnoize.com
  • MySpace

    Soundbeispiele gefällig? Hier entlang.

Noch keine Kommentare