Porträt

laut.de-Biographie

Sleepy Brown

"I Like The Way You Move" ist eigentlich ein Outkast-Song vom 2003er "Speakerboxxx/The Love Below"-Doppelalbum. Doch ohne die Mithilfe von Patrick "Sleepy" Brown wäre der Song nur halb so schön geworden.

Aber wer ist eigentlich dieser ominöse Feature-partner Mr. Brown, der auf jedem vierten Outkast-Track auftaucht? Ein erstes Identifizierungsmerkmal liefert sein berühmter Vater. Kennern der amerikanischen Musikszene dürfte Sleepys Vater Jimmy Brown ein Begriff sein. Er sang und spielte Saxophon in der 1970er Soul-Funk-Band Brick.

Doch auch Sleepy selbst braucht sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. So macht er sich als Mitglied des Outkast- und Dungeon-Family Vorläufers Society Of Soul einen Namen.
Zusammen mit den Sängern Espraronza und Big Rube sowie den Produzenten Rico Wade und Ray Murray veröffentlicht er 1995 das Society Of Soul Debüt "Brainchild", das teilweise in Curtis Mayfields legendären CurTom Studios aufgenommen wurde.

Ebenfalls 1995 produziert Sleepy TLCs "Waterfalls", später En Vogues "Don't Let Go" (1996) und Ludacris' "Saturday (Ohh Ohh)" (2002) mit seinen Partnern von Organized Noize/Dungeon Family (Rico Wade und Ray Murray). Unter seinen Fittichen entstanden auch die beiden ersten Outkast-Alben
"Southerplayalisticaddilacmusic" ("Player's Ball"), "ATLiens" ("ATLiens") sowie Goodie Mobs "Black Ice" und "Soul Food". In "So Fresh, So Clean" für Outkasts 2002er-Album "Stankonia durfte Mr. Brown übrigens ebenso wie in "I Like The Way You Move" die Hookline trällern.

Eigentlich ist es Sleepy Brown, der Outkast durch seine Beziehungen zur R'n'B-Producer- und Songschreiberlegende Antonio "L.A." Reid (Pink, TLC, Usher, Mariah Carey, Ciara, Boyz II Men) bekannt macht und damit deren Karriere maßgeblich nach vorne bringt.

Doch Sleepy verfolgt auch Solopläne, erste Versuche unternimmt er seit 2000. Nachdem er mit Outkast und der Dungeon Family erste Erfolge einfahren kann, unterschreibt er schließlich bei Jimmy Iovines Interscope Label (Dr. Dre, Eminem, 50 Cent, Gwen Stefani, Fergie) einen Plattenvertrag für das Album mit dem Arbeitstitel "Grown And Sexy", das jedoch vorerst nicht erscheinen soll. Grund genug für Brown, sich wieder von Interscope zu trennen: "Es gab kein böses Blut, sie wollten halt, dass ich einfachen, geraden, kommerziellen R'n'B a la Chris Brown spiele, ich hingegen wollte eher etwas machen, was sich vom üblichen R'n'B-Einheitsbrei abhebt."

Ein Jahr später löst Brown den Vertrag auf und wird von seinem langjährigen Freund Big Boi gesignt. Der verhilft ihm auch auf dem 2006er-Outkast-Album "Idlewild" zu diversen Features.

Im gesetzten Alter von 35 veröffentlicht Sleepy 2006 dann schließlich sein erstes Album "Mr. Brown" über Big Bois Label Purple Ribbon. Die erste Singleauskopplung "Margerita" featured Pharrell Williams und Big Boi.

Alben

Noch keine Kommentare