Porträt

laut.de-Biographie

Joan As Police Woman

Hinter Joan As A Police Woman verbirgt sich die Wahl-New-Yorkerin Joan Wasser. Der Künstlername lässt sich zurückführen auf eine nachgesagte Ähnlichkeit mit der Schauspielerin Angie Dickinson. Die war Protagonistin der 70s-Krimiserie "Police Woman", in Deutschland unter dem Titel "Make-Up Und Pistolen" bekannt.

"Ich habe meine Musik als Punkrock-R'n'B bezeichnet, aber amerikanische Soulmusik trifft es besser. Meine Musik führt die Stile zusammen, die ich am meisten liebe - den Soul von Künstlern wie Al Green, Nina Simone und Isaac Hayes, und Post-Punk und New Wave von Bands wie The Smiths, The Grifters und Siouxie Sioux."

Das Licht der Welt erblickt Joan am 26. Juli 1970 in Biddeford, Maine, ihre Kindheit verbringt sie mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Dan in Maine, Connecticut. Bereits als Sechsjährige nimmt sie Pianounterricht, später erlernt sie zusätzlich das Violinenspiel. An der Boston University studiert sie bei dem namhaften Violinisten Yuri Mazurkevich und spielt im Boston University Symphony Orchestra.

Ihre ersten Banderfahrungen sammelt sie in den Rockbands Lotus Eaters, Hot Trix und den Dambuilders. Sie schreibt Songtexte, übernimmt erste Gesangs- und arrangiert Gitarrenparts. Die Auflösung der Dambuilders im Jahr 1997 ist auf mangelnde Kreativität, Unstimmigkeiten innerhalb der Band und das Bedürfnis der Mitglieder, eigene musikalische Wege zu gehen, zurückzuführen.

Im Mai 1997 muss Joan den tragischen Tod ihres Freundes Jeff Buckley verkraften. Buckley widmet ihr den Song "Everybody Here Wants You", der sich auf dem posthum veröffentlichten Werk "Sketches For My Sweetheart The Drunk" befindet.

"Das Singen habe ich für mich erst entdeckt, als ich anfing, mich mit dem Gitarrespiel zu beschäftigen. So etwa um 1997. Ich habe nie gedacht, dass ich mal Sängerin werde, und es war auch nicht mein Ziel. Aber wenn man beginnt, sich mit einem Instrument zu beschäftigen, das einem neu und fremd ist, ist das gleichzeitig ein interessanter und kreativer Prozess. Außerdem gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen der Violine und der Gitarre: Die Violine funktioniert schon selbst wie eine Stimme; ich fing also plötzlich an, zur Gitarre zu singen. Es war ein sehr merkwürdiges Gefühl".

Sie partizipiert als Violinistin und Sängerin in der Kombo Those Bastard Souls, außerdem ist Joan an einer Aufnahme der Band Mind Science Of The Mind von Ex-Shudder To Think-Kopf Nathan Larson beteiligt. Darüber hinaus gründet sie gemeinsam mit den Bandmitgliedern von Jeff Buckley die Formation Black Beetle. Erstmals fungiert Joan als Frontfrau, die sich zudem für das Schreiben der Songs verantwortlich zeichnet. Ein Album wird eingespielt, aber nie veröffentlicht.

Nach der Auflösung von Black Beetle im Jahr 2002 rückt sie ihre Solo-Ambitionen in den Vordergrund, arbeitet aber nach wie vor für diverse Musiker wie Sheryl Crow, Dave Gahan, Lou Reed, Tanya Donelly, Elton John, Sparklehorse oder die Scissor Sisters.

Bereits 1999 kommt sie der Bitte Antony Hegartys nach, seiner Begleitband The Johnsons als Violinistin beizutreten; 2004 spielt sie im Ensemble von Rufus Wainwright und eröffnet dessen Konzerte, womit sie sich von ihrer Rolle als Gastmusikerin und Instrumentalistin endgültig löst und als Joan As Police Woman auf sich aufmerksam macht.

Als feste Bandpartner hat Joan Ben Perowsky (Drums), der für Größen wie John Cale, Roy Ayers, John Zorn oder die Lounge Lizards getrommelt hat, und Rainy Orteca (Bass, Vocals) um sich, die ihrerseits an Projekten von Lloyd Cole, Rufus Wainwright, Antony & The Johnsons oder Cat Power beteiligt gewesen ist.

Antony Hegarty revanchiert sich für ihre Dienste, indem er nun für den Song "I Defy" die Vocals beisteuert. Raffinierte Arrangements ranken sich um die vom Piano geführten Songs, denen Joan mit melancholischem Gesang ihre Tiefgründigkeit verleiht. Im Zuge des zweiten Albums "To Survive" intoniert sie gemeinsam mit Rufus Wainwright den Song "To America".

Die Zeit bis zu ihrem dritten regulärem Studioalbum "The Deep Field" überbrückt Joan Wasser mit einer Reise nach Äthiopien, um musikalisch dem von Damon Albarn ins Leben gerufenen "Africa Express"-Projekt beizuwohnen. Daneben spielt sie ein Album mit Coverversionen diverser Künstler ein, das aber nur bei Live-Auftritten oder über Reveal Records erhältlich ist.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Termine

Fr 02.05.2014 Wien (Ottakringer Brauerei)

Noch keine Kommentare