Porträt

laut.de-Biographie

Elton John

Es war einmal ein kleiner Mann mit Hut. Und Brille und Plateauschuhen und Federboas und anderem Krimskrams. Derart unansehnliche Rockstars sind ja eher die Ausnahme, aber Reginald Kenneth Dwight macht aus der Not eine Tugend: Der kleine Mann leidet zwar unter schweren Minderwertigkeitskomplexen, gibt sich aber die allergrößte Mühe, diese unter möglichst schrillen Outfits zu verbergen.

Vorchecking: Prinz Pi, Scooter, Elton John
Vorchecking Prinz Pi, Scooter, Elton John
Außerdem ab Freitag in den Plattenläden: Ed Motta, Rihanna, Foxes, DIIV, Bombay, Eric Prydz, Prong, Jeb Loy Nichels, Rapido etc.
Alle News anzeigen

Seine musikalische Karriere leitet der Brite äußerst zielstrebig ein. Geboren 1947, besucht er bereits mit elf Jahren Seminare an der Royal Academy of Music. In seiner ersten Band 'Bluesology', in der er seit 1961 engagiert ist, sind der charismatische Sänger John Baldry und der Saxophonist Elton Dean frühe Arbeitgeber und Mentoren. Ihrem Einfluss zollt Reginald Kenneth Dwight Tribut, indem er sich fortan Elton John nannte.

1967 stößt der Sänger über eine Anzeige in einer Londoner Zeitung auf Texter Bernie Taupin. Andere Stimmen behaupten, die Plattenfirma Liberty Records hätte beide bereits ein Jahr früher zusammen geführt. Jedenfalls ist das 1969er Album "Empty Sky" der Beginn einer langen und erfolgreichen Partnerschaft: "Er ist der Bruder, den ich nie hatte. Der beste Freund, den man sich vorstellen kann", so Elton John über Taupin, der seinerseits offenbar recht gut mit dem exzentrischen Musiker zurechtkommt: "Mal ist er wie der Weihnachtsmann, dann der Teufel leibhaftig. Doch der Arbeit und unserer Freundschaft hat es nicht geschadet".

Seine größten Erfolge feiert Elton John in den Siebzigern. 1971 veröffentlicht er innerhalb nur eines Jahres drei Studio-LPs und ein Livealbum, darunter das großartige "Madman Across The Water". Außerdem ist er der erste Künstler seit den Beatles, der mit vier Titeln gleichzeitig in den amerikanischen Top Ten vertreten ist. 1974 schreibt er gemeinsam mit John Lennon den Nr.1-Hit "Whatever Gets You Through the Night", doch auch seine eigenen Songs sind in den Charts sehr erfolgreich. "Your Song", "Rocket Man", "The Bitch Is Back", "Bennie And The Jets", "Candle In The Wind" und "Crocodile Rock" heißen die Hits dieser Jahre, die heute noch fast jeder (er-)kennt. In dieser Dekade entsteht auch Elton Johns Klassiker "Goodbye Yellow Brick Road", der zwei Monate am Stück die Spitze der US-Charts besetzt.

Elton John - Wonderful Crazy Night
Elton John Wonderful Crazy Night
Bunte Luftballons für schwarze Zeiten.
Alle Alben anzeigen

Auch in den 80ern produziert er einige sehr erfolgreiche Platin-Alben und Top 40-Singles. "I'm Still Standing", "I Guess That's Why They Call It The Blues", Nikita", Sad Songs" und "Blue Eyes" liefern den Soundtrack für eine weitere Generation. Nebenher macht er mit seinem Engagement für eine AIDS-Stiftung und einem herunter gekommenen Fußballclub (FC Watford) von sich reden.

1992 erscheint mit "The One" ein Doppel-Platin-Album, das seine Popularität erneut ins Zentrum des Interesses rückt. Ein 39 Millionen Dollar Deal für einen Verlagsvertrag ist die materielle Belohnung für seine jahrzehntelangen Anstrengungen, die Entwicklung der Popmusik voran zu treiben. Die Filmmusik für Walt Disneys "König der Löwen", die er in Zusammenarbeit mit Tim Rice schreibt, bringt neben einem Grammy auch seinen ersten Oskar. Ende des Jahrzehnts veröffentlicht das Rice/John-Duo mit "Aida" einen weiteren Broadway-Knüller.

Die späten 90er sind für Elton John geprägt von persönlichen Tragödien. Mit dem Tod enger Freunde konfrontiert, beschert ihm das Ableben von Prinzessin Diana den größten Single-Erfolg seiner Karriere. Extra für sie hat er seinen Evergreen "Candle In The Wind", den er ursprünglich zum Gedenken Marilyn Monroes schrieb, umgetextet. Was sich bereits einst aus sentimentalem Anlass gut verkaufte, knackt jetzt Bing Crosbys "White Christmas"-Weltrekord in verkauften Singles um 1,8 Millionen. "Candle In The Wind" hält sich drei volle Jahre in den kanadischen Top Ten, den Verkaufserlös der Single stellt er den von Lady Di unterstützten karitativen Einrichtungen zur Verfügung.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Um die Jahrtausendwende wird es etwas ruhiger um Elton John, ohne dass er die Bühne verlässt. Die Veränderungen in der Musikbranche verfolgt er ganz genau. Auf seinem 43. regulären Album "Peachtree Road" singt er davon ein Lied. "Fortune and fame are so fleeting these days / I'm glad to say that I'm still around" sind die entscheidenden Zeilen in "Weight Of The World", die ihm nach wie vor sein Textschreiber Bernie Taupin in den Mund legt.

Auch späte Alben wie "The Captain And The Kid", "The Diving Board" oder "Wonderful Crazy Night" überzeugen. Für letzteres reaktiviert er nach vielen Jahren wieder Kernmitglieder der legendären Elton John-Band der 70er. Besonders die Wahl des Edelproducers T Bone Burnett - unter anderem auch Score-Komponist diverser Filme der Coen-Brüder - erweist sich als geschickter Schachzug. Burnett versteht Johns Hin- und Hergerissenheit zwischen Roots und Pop und schneidert ihm den perfekten Sound auf den Leib.

Statt eines Hutes trägt er mittlerweile ein Eigenhaar-Transplantat. Seit Anfang der 90er bekennt er sich so offen zu seiner Homosexualität wie kaum ein anderer großer Star. Einmal legt er sich sogar mit Kardinal Thomas Winning, Oberhaupt der katholischen Kirche in Schottland an, nachdem der behauptet hatte, schwuler Sex befriedige die Bedürfnisse der Seele nicht. "Wie kann er das wissen", wundert sich Elton, "als Schwuler kann ich ehrlich sagen, dass die tiefsten Sehnsüchte meines Herzens befriedigt werden". Kleiner Mann, ganz groß!

News

Alben

Videos

In The Name Of You (Audio)
Blue Wonderful
I Want Love
The One

Fotogalerien

Live in Düsseldorf 2009 Elton und sein rotes Piano begeistern 8000 Zuschauer in Düsseldorf.

Elton und sein rotes Piano begeistern 8000 Zuschauer in Düsseldorf., Live in Düsseldorf 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Elton und sein rotes Piano begeistern 8000 Zuschauer in Düsseldorf., Live in Düsseldorf 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Elton und sein rotes Piano begeistern 8000 Zuschauer in Düsseldorf., Live in Düsseldorf 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Elton und sein rotes Piano begeistern 8000 Zuschauer in Düsseldorf., Live in Düsseldorf 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Termine

Fr 03.06.2016 Uelzen (Almased Arena)
Sa 04.06.2016 Erfurt (Domplatz)
So 05.06.2016 Rastatt (Schloss/Ehrenhof)
Di 07.06.2016 Frankfurt (Festhalle)
Mi 08.06.2016 Krefeld (Königpalast)

Surftipps

  • Elton John

    Eigenartige Netzheimat!

    http://www.eltonjohn.com
  • Deutsche Homepage

    Deutsche Elton John Homepage.

    http://www.elton.de/
  • Eltonfan

    Sitz des Fanclubs.

    http://www.eltonfan.com/
  • EJAF

    Die Elton John AIDS Foundation.

    http://www.ejaf.org/

Noch keine Kommentare