Porträt

laut.de-Biographie

Tanya Donelly

Der kommerzielle Erfolg ihrer Alben sei für sie nebensächlich, solange genug Geld für die nächste Platte dabei rausspringe, hat Tanya Donelly einmal in einem Interview gesagt. Getreu dieser Maxime lebt die am 14. Juli 1966 im Neuengland-Staat Rhode Island zur Welt gekommene Powerfrau seither und geht auf der Suche nach ihrer musikalischen Bestimmung keine Kompromisse ein, was sie zu einer der einflussreichsten Frauen der amerikanischen Alternative-Szene macht. Sie spielte schon bei den Throwing Muses mit, später folgte ein kurzer Zwischenstop bei den Breeders, bevor sie mit ihrer Band Belly als Frontfrau im Rampenlicht stand, um schließlich ihre Songwriterkarriere solo weiter zu verfolgen.

Tanya Donelly - This Hungry Life
Tanya Donelly This Hungry Life
Herzblütige Indie-Pop-Balladen mit berührender Stimme.
Alle Alben anzeigen

Doch der Reihe nach. Los gehts für Tanya Donelly 1983 im jugendlichen Alter von nur 15 Jahren. Sie und ihre Stiefschwester Kristin Hersh gründen eine Band und nennen sie Muses. Drei Jahre später heißen sie Throwing Muses und werden vom namhaften 4AD-Label, wo auch schon Bauhaus oder Dead Can Dance veröffentlichen, als erste amerikanische Band mit Label-Ehren bedacht. Doch Throwing Muses entpuppt sich immer mehr als Projekt von Kristin Hersh. Tanya Donelly steht mit ihren Songwriterambitionen immer im Schatten ihrer Stiefschwester, auch wenn zahlreiche Muses-Songs aus ihrer Feder sind. 1990 sucht sie Zuflucht bei The Breeders, die gerade ihr erstes Album aufnehmen. Doch das Gastspiel ist nur von kurzer Dauer.

1991 verlässt sie die Throwing Muses zusammen mit Bassist Fred Abong und gründet ihre eigene Band Belly. Auf "Star", dem 93er Debütalbum, verbindet sie reife Songwriterqualitäten, ihr Gefühl für eingängige Melodien und erfrischend groovenden Alternative-Pop zu einem feinen Popalbum, das auch prompt mit Gold ausgezeichnet wird. Der fulminante Start von Belly wird allerding schnell wieder abgebremst als "King", das Nachfolgealbum zu "Star", zwei Jahr später kommerziell nicht so erfolgreich wird und die Band sich in der Folge nach nur drei Jahren wieder auslöst.

Von da an geht Tanya Donelly Solopfade und veröffentlicht 1997 mit "Lovesongs For Underdogs" den ersten Longplayer unter ihrem eigenen Namen, auf dem sie sich zerbrechlicher als auf früheren Alben präsentiert und erwachsene Reife ausstrahlt. Danach nimmt sie sich mit Ehemann Dean Fisher erst einmal eine Auszeit und bereist Mittelamerika. Und noch etwas verzögert ihre zweite Platte als Solokünstlerin: ihre Tochter Gracie kommt zur Welt. 2002 ist gibt es mit "Beautysleep" endlich wieder ein Lebenszeichen der zierlichen Amerikanerin.

An der Seite von Dean Fisher, Elizabeth Steen, Rich Gilbert und dem ehemaligen Muses-Drummer Dave Narcizo entsteht 2004 "Whiskey Tango Ghosts", Tanya Donellys bislang mutigstes Soloalbum. Der intime Klangraum ihrer Stimme erfährt eine starke Aufwertung, die durch die erstmals eingesetzte Klavierbegleitung noch verstärkt wird.

Eine gelungene Fortführung des eingeschlagenen Weges bedeutet Ende 2006 das Album "This Hungry Life". Überwiegend im balladesken Stil gehalten, überzeugt Tanya stimmlich und kompositorisch mit zehn live im Studio eingespielten Songs.

Alben

Tanya Donelly - Beautysleep: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2002 Beautysleep

Kritik von Daniel Straub

Statt punkigem Drive liefert die Ex-Belly-Sängerin melancholische Songs. (0 Kommentare)

Videos

Keeping You
The Bright Light
Pretty Deep
  • 4AD

    Tanya bei ihrem Label 4AD, das wie immer sehr stylisch auftritt.

    http://www.4ad.com
  • Offizielle Seite

    Fotos, Infos, Downloads.

    http://www.tanyadonelly.com/

Noch keine Kommentare