Porträt

laut.de-Biographie

Belly

In den Annalen der Popgeschichte nehmen Belly zugegebenermaßen kein besonders umfangreiches Kapitel ein. Kein Wunder, denn kaum gegründet lösen sich Belly nach nur drei Jahren 1995 wieder auf. Drei Jahre und zwei Platten später wandert Tanya Donelly schließlich auf Solo-Pfaden, nachdem sie an der Seite ihrer Stiefschwester bei den Throwing Muses begonnen hat und später bei den gerade dem Taufbecken entsprungenen The Breeders an deren Debut "Pod" mitwirkte.

Für Bellys Erstling "Star", mit seinem wunderschön melodiösen Gitarrenpop konnte sich Tanya Donelly gleich eine goldene Schallplatte an die Wand hängen. Songs wie "Feed The Tree" oder das beinahe punkige "Dusted" rangieren ganz oben in der Hörergunst und spannen den Bogen vom Alternative Rock in die Charts. Die erfrischende Frechheit der Songs machen Belly auch bei den Kritikern schnell beliebt und lassen auf zukünftige Platten hoffen. Doch der Nachfolger "King" kann weder bei Publikum noch bei Kritikern an die hohen Erwartungen anknüpfen, die nach dem unerwarteten Erfolg von "Star" wach wurden. So gibt Tanya Donelly ihr Projekt Belly nach nur zwei Alben wieder auf und verfolgt fortan ihre Karriere als Songwriterin.

Alben

Videos

Slow Dog
Feed The Tree
Super-Connected
Seal My Fate
  • Belly

    Belly-Platten und ihre Cover.

    http://www.evo.org/html/group/belly.html

Noch keine Kommentare