Porträt

laut.de-Biographie

A-Trak

"Als ich 13 war, schnappte ich mein Bar Mitzva-Geld und kaufte mir davon ein Paar Turntables und einen Mixer. Ich übte ungefähr 18 Stunden am Tag. Dann kam ich wieder aus dem Keller hervor, packte mein Vesper und gewann eine Reihe von Weltmeistertiteln." Richtig, das Zitat stammt nicht von Mozart. Alain Macklovitch bzw. DJ A-Trak heißt das bescheidene Wunderkind aus Montreal in Kanada.

Mit den Resten seines Babyspecks im Gesicht springt A-Trak 1997 aufs internationale Turntablism-Parkett. Nach Größen wie DJ Qbert, Roc Raida und DJ Noize darf er sich als jüngster DMC World Champion aller Zeiten und erster kanadischer Gewinner eines internationalen DJ-Wettbewerbs in die Historie einreihen. Rookies of the Year gab es zwar schon öfter, allerdings nie in diesem Ausmaß.

Auf der Highschool erfährt kein Mensch von dem ganzen Ruhm. Hier wundern sich die Schüler erst, als ihr Klassenkamerad das Cover einer nationalen Musikzeitschrift ziert.

Scratch-Legende Qbert gewinnt den jungen Alain in dieser Zeit für seine Crew The Invisibl Skratch Piklz, die auch Mixmaster Mike und Yogafrog zu ihren Mitgliedern zählt. Nach kurzer Zeit verlässt A-Trak die Formation, um sein eigenes Team zu gründen. The Allies, gemeinsam mit DJ Craze und anderen Freunden, räumen in den folgenden Jahren alles ab, was es zu holen gibt, sei es solo oder als Team.

18 Jahre jung und mit fünf WM-Titeln im Rücken zieht sich A-Trak schließlich aus dem Battle-Wettbewerb zurück, schmeißt dafür in den folgenden Jahren mit Bruder David, auch als Chromeo-Hälfte Dave 1 bekannt, ein Indie-Hip Hop-Label namens Audio Research. Dort produzieren sie beispielsweise die Rap Gruppe Obscure Disorder, die ebenfalls aus Montreal stammt.

2004 meldet Kanye West Interesse am Wunderkind an und packt ihn gleich für seine bevorstehende Tournee ein. Plötzlich darf der DJ ganze Stadien sein Publikum nennen, statt wie zuvor vergleichsweise übersichtliche Säle voller Turntablism-Nerds. Auf der Bühne wie im Studio entwickelt sich eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem größenwahnsinnigen Kanye und dem eher schüchternen A-Trak. Er ist zwar immer noch ein junger Hüpfer, aber irgendwie doch schon ein alter Hase im Business.

Den letzten Streich des gebürtigen Kanadiers stellt die Labelgründung von Fool's Gold dar, jenes Stylo Label, das sich als Heimat für Hipsters wie The Cool Kids, Kid Cudi, Crookers oder Kid Sister verantwortlich zeigt. Zusammen mit Nick Catchdubs veröffentlicht A-Trak hier seine Vorstellungen von experimenteller, moderner Clubmusik. Meistens elektronische Tracks, denen unweigerlich Hip Hop-Einflüsse anzuhören sind. Rap vs. Electro: Fool's Gold soll die Brücke zwischen beiden Genres schlagen.

Die nächsten Jahre werden wild. Seit A-Trak 15 ist, tourt er um die Welt, jährlich steigt die Zahl seiner Gigs und Anfragen. Seine Veröffentlichungen und Remixe gelten als der heiße Scheiß, so lassen sich Sebastien Tellier, Digitalism, Kanye West, MSTRKRFT, SMD oder Boys Noize liebend gerne bearbeiten. Auch Count & Sinden dürfen sich über eine Interpretation ihres Hits "Beeper" freuen.

Darüber hinaus produziert er Freundin Kid Sister und Chicago Rapper GLC, die auf Kanyes Label Good Music herauskommen. Er entwirft T-Shirts mit Gestaltern wie Kiser, Cody Hudson, Crooks & Castles and Dust La Rock, bekommt von Zoo York sein eigenes Board, entwickelt einen Roboter mit einem Spielwarenhersteller, veröffentlicht eine Compilation für Nike und arbeitet mit dem Hersteller Tsubi zusammen an Sonnenbrillen. Ohne Sonnenbrille sieht man den bescheidenen DJ fast nie. Nicht umsonst nennt sich seine Live-DVD auch "Sunglasses Is A Must".

2006 beweist er seine Vielseitigkeit mit der Veröffentlichung drei komplett verschiedener Mixe: "The Drive Slow" (straighter Hip Hop), "Kanye's Soul Mixshow" (Soul-Mix aus Kanyes Samples) und "Oh No You Didn't!" (Electro vs. Rap, eine Kostprobe davon, wie sich A-Trak/Fool's Gold anhört).

Doch nicht nur im musikalischen Bereich ist der Bursche ein Talent. Mit der Zeit wird er zur Streetwear-Ikone und kollaboriert mit Marken wie Nike oder New Era. 2009 konzentriert er sich aber wieder auf seine eigentliche Berufung. Zusammen mit Armand van Helden ruft er das Disko-House Produzenten-Duo Duck Sauce ins Leben. Mit dem gemeinsamen Album "anYway" schaffen sie in zwölf verschiedenen Ländern den Sprung an die Spitze der Charts. In Amerika erreicht es die Pole-Position in den Dance Billboard-Charts. In Deutschland wurden die beiden durch den Hit "Barbra Streisand" bekannt.

In den kommenden Jahren arbeitet A-Trak gemeinsam mit Künstler verschiedenster Genres. So geht er mit Blink 182-Drummer Travis Barker auf Tour, eröffnet eine riesige Show für die Swedish House Mafia im Madison Square Garden und schafft es sogar neben Diplo und Skrillex auf das Cover des amerikanischen Billboard Magazins.

Selten sieht man einen solch ausgereiften DJ, der alle Disziplinen vereint: Technische Skills, ein gutes Ohr im Studio und die Fähigkeit, jede Crowd zu rocken, machen das Wunderkind aus Montreal zu einem der Besten seines Fachs.

Alben

A-Trak - Infinity +1: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Infinity +1

Kritik von Karim Chughtai

Anspruchsvoll gemixtes Zeugnis der Hipster-Musikszene. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare