Porträt

laut.de-Biographie

The Aim Of Design Is To Define Space

Is To Define Space The Aim Of Design? Ein Name, der viele Fragen aufwirft. Warum dieses Monstrum von Bandtitel, zum Beispiel. "Wir hoffen, der Name bedeutet so was wie Selbstverwirklichung als Lebenskonzept und natürlich wollten wir den längsten 'The' Bandnamen aller Zeiten haben", erklären die Mitglieder Martin "Einhorn" Aleith (Gesang), Henrik "Jeanz" Aleith (Bass), Stephan "Schulzky" Szulzewsky (Gitarre) und Jan "Kuc" Kucharski (Schlagzeug).

Doch nicht nur am Namen scheiden sich die Geister, Musik und Texte werden ebenso kontrovers diskutiert. The Aim Of Design Is To Define Space (kurz Aim Of Design oder Aim) zitieren Kinderbücher von Hans Fallada, besingen Dave Gahan und Harald Juhnke, thematisieren ostdeutsche Identität oder Aktionskunst und polarisieren dabei konsequent.

Lob und Tadel gehen Hand in Hand – "stilsichere Bildungsbürger" rühmen die einen, "spätpubertäre Phrasen ohne intellektuellen Nährwert" kritteln die anderen. Musikalisch bewegt sich die Gruppe zwischen Progressive Rock über Synthie Pop bis hin zum Post Punk. Den eigenen Sound bezeichnen sie wahlweise als Brandenburg/Berlin-Powerrock oder als Angst Pop.

"Ein offensichtliches Problem sind die Texte", weiß auch Schulzky. Der Presse ist man entweder zu frech oder zu schön, positive Kritik ernten die selbstbetitelten "Forrest Gumps der deutschen Musik" eher im Umfeld unabhängiger (Online-) Fanmagazine, so auch geschehen beim Debüt "Gosen U Can Rave II", das die Band Ende 2003 über das Berliner Musiklabel und Künstlerkollektiv R.O.T. (MIA., Flexevil, Toastar) auf den Markt bringt. Die Mitglieder kennen sich schon eine Ecke länger: Einhorn und Schulzky lernen sich bereits 1991 kennen.

Aim Of Design gründet man 2001. MC Einhorn und Bruder Jeanz stammen aus der Brandenburger Kleinstadt Erkner und beschließen eine Band ins Leben zu rufen. Auch Schulzky, der aus dem Nachbarort Gosen kommt, ist mit im Boot – zu Beginn noch unter dem Pseudonym "DJ Ostdeutschland" bzw. "DJ Deutschland". Der erste Gig folgt im März des Jahres. Von 2001 bis 2003 sitzt Andi Ross (alias Andy Penn, MIA.) am Schlagzeug, später übernimmt Kuc diesen Part.

Im Anschluss an die Debüt-Veröffentlichung geht es auf "Vorwärts Brandenburg Tour", allerdings verläuft diese wie auch die 2004 folgende "Chipfabrik, Komm Zurück Zu Mir Tour" relativ erfolglos. Anerkennung erntet man dafür in Schauspielkreisen: Ben Becker bekennt sich zu seiner Fanleidenschaft, springt im Berliner Big Eden bei einem Aim-Gig auf die Bühne und singt lautstark mit.

Auch einige Festivals werden bespielt, etwa das erste Berlinova oder die Fête de la Musique, bei denen Aim Of Design u.a. mit Seeed oder Tigerbeat auftreten. Nach einem Labelwechsel erscheint im Oktober 2005 bei Hobby Deluxe (Girls In Hawaii, Locas In Love) das zweite Album "Aim Of Design Good Time", das zuvor noch bei R.O.T unter dem Titel "Gosen Gibt Gas" aufgenommen und produziert wird. Die Presse-Urteile fallen diesmal freundlicher aus.

Aim Of Design bemühen sich um zugänglichere Texte und melodiösere, kraftvollere Songs. "Hier sind 'lyrics' noch Lyrik, boys and girls! Hier will Gitarrenmusik nicht Retro oder Post-fuck sein, hier ists modern und zu cool for the Zeitgeist!", lautet die Selbstkritik in bekannt überheblich-prolligem Ton. Zur Freude aller Depeche Mode-Fans wird das Backcover im "Personal Jesus"-Look gestaltet (siehe Künstlerbild oben). Und auch einen Track widmet man den Synthie Pop-Größen.

Anschließend spielen Aim einige Promo-Gigs. 2006 beginnt die Gruppe mit den Aufnahmen zum neuen Album. Trotz der vielen Arbeit lässt man sich nicht lumpen, gibt einige wenige Konzerte und tritt Mitte des Jahres beim Berlinfestival auf. Im Mai 2007 stößt Gregor "Greg" Albrecht, ein Fan der ersten Stunde, zur Band. Er bietet seine Dienste an und übernimmt fortan die zweite Gitarre, um dem Sound mehr Druck zu verleihen. Auch Georg von Tokio Hotel ist neuerdings bekennender Aim-Hörer und trägt im November bei einem Fernsehauftritt stolz seinen neuen Fan-Pulli zur Schau.

Schulzky widmet sich dafür mehr und mehr dem Produzieren. Er und Kuc beginnen im Mai mit dem Mixen der dritten LP "Aimthusiasm", die im Februar 2008 bei Haute Areal (MIT, Werle, Schwervon!) erscheint. Auch Andi Ross - nach wie vor ein guter Freund der Band - ist auf der neuen Platte musikalisch vertreten und spielt unter anderem mehrere Gitarrenparts. Marit Posch, auch bekannt unter ihrem Künstler-Pseudonym Damero, ist ebenfalls mit von der Partie und stimmt hier und da gesanglich ein.

Mit "Aimthusiasm - Die Serie" gibts zum neuen Album gleich noch ein eher ungewöhnliches Projekt: Ein leicht an Larry Davids "Curb Your Enthusiasm" angelehnter Comedy-Clip über die Berliner Band, zu sehen auf dem Underground-Filmportal 99stories.com. Das ganze fungiert jedoch eher als Werbegag - tatsächlich folgt dem Pilot keine Serie.

Interviews

Alben

The Aim Of Design Is To Define Space - Aimthusiasm: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Aimthusiasm

Kritik von Martina Kellner

Großer Pop trifft auf tiefsinnige, verquere Texte. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Aim Of Design live in Leipzig 2007 Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!

Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner) Ein wahrhaft unvergesslicher Abend!, Aim Of Design live in Leipzig 2007 | © laut.de (Fotograf: Sebastian Kellner)

Noch keine Kommentare