Porträt

laut.de-Biographie

Sinuhe

Sinuhe? Sinuhe, der Ägypter? Nein, in diesem Fall, wenn überhaupt, Sinuhe, der Hellene. Stammt er doch von griechischen Einwanderern ab. Im Grunde handelt es sich bei Sinuhe allerdings mit Leib und Seele und unüberhörbar um einen Repräsentanten seiner Heimatstadt: Wuppertal.

Geboren 1976, erlebt Sinuhe sein Hip Hop-bezogenes Erweckungserlebnis bereits während seiner Schulzeit. Es sind die Rap-Kassetten des Klassenkameraden, die ihm N.W.A., Rakim und Public Enemy nahe bringen. Allen voran hinterlassen die Lyrics von Nas mächtig Eindruck; Sinuhe beginnt, eigene Texte zu verfassen.

Bald darauf schließt er sich mit dem Produzenten Riz und DJ Toni Rocksta, der für sich in Anspruch nimmt, mit "Brennatrackz" das erste rein deutschsprachige Rap-Mixtape veröffentlicht zu haben, zu den Trueheadz zusammen. Die Crew kommt – wo auch sonst? – bei Wu-Tal Records unter.

Die erste 12", "Status / Ein Teil Von Mir", erscheint im Februar 2000 und wird prompt von der Juice zur Maxi des Monats erkoren. Der Track findet sich unter anderem auf DJ Lifeforces "Beatz Aus Der Bude"-Tapes wieder. Ein zweites auf Vinyl gepresstes Lebenszeichen folgt im Juli 2001 mit "Ewigkeiten / RAP".

Die Trueheadz verschaffen sich mit unzähligen Auftritten einen hervorragenden Ruf als Live-Performer. Sie sind unter anderem im Vorprogramm von Ferris MC, Kool Savas, Azad, Pyranja, Torch, Toni L, DCS, Jeru The Damaja, der Saian Supa Crew, Grandmaster Flash, Curse, der Firma, Brothers Keepers und Patrice (uff!) zu erleben.

Mit DJ Ara von Walking Large entwickelt sich eine fruchtbare Zusammenarbeit. Gemeinsam mit dem Kölner Lenny und Flowkönig Kool Savas arbeiten sie an Aras Debüt-EP "Negabass 1". Die Trueheadz steuern den Track "Vom Wesen Des Seienden" bei und wechseln auch gleich aus dem Wu-Tal-Lager zu Aras frisch gegründetem Negabass-Label. Nach diversen Features und Auftritten wird das Projekt Trueheadz offiziell – einvernehmlich, wie es heißt – auf Eis gelegt. Man habe sich entschlossen, zunächst die Karriere von Sinuhe als Solokünstler zu fördern.

Im November 2005 erscheint sein erstes Album im Mixtape-Format ("Sinuhe Mixtape") bei Pose Off Records; unter anderem die Heimat von Mopz Wanted. Die alten Weggefährten scheinen sich tatsächlich immer noch grün zu sein: Toni Rocksta ist nach wie vor mit am Start. Sinuhe huldigt seiner Heimatstadt Wuppertal, singt Loblieder auf wahre Freundschaften und läuft, wenn er nachdenkliche Töne anschlägt, ohne dabei peinlich oder weinerlich zu werden, zu wahrer Hochform auf.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare