Porträt

laut.de-Biographie

Peter Murphy

Noch vor den Sisters Of Mercy und den Fields Of The Nephilim gelten vor allem Bauhaus als die Mitbegründer des Gothic Rocks in England. Frontmann und charismatischer Sänger dieser Formation ist Peter Murphy. Nach dem Split der Band im Juli 1983 startet Murphy quasi direkt im Anschluss seine eigenen Gehversuche.

Diese beginnen zunächst mit Dali's Car, einem Projekt, das er mit dem ehemaligen Japan-Mitglied Mick Karn gründet. Doch schon nach dem Debüt "The Waking Hour" ist Dalis Karre nur noch Schrott und Murphy leitet seine Solokarriere mit der Coverversion "The Light Pours Out Of Me" (Magazine) ein. Dem folgt 1986 das Debütalbum "Should The World Fail To Fall Apart", das er mit einer ganzen Reihe Gastmusiker, u.a. seinem ehemaligen Bauhaus-Kollegen Daniel Ash aufnimmt. Die Öffentlichkeit reagiert verwundert. Statt des schroffen, sehr trockenen Bauhaus-Sounds besteht der Longplayer aus komplexem Edelpop, der souverän von der charismatischen tiefen Stimme des Engländers durchzogen ist. Alte Fans lehnen diesen neuen Stil zunächst ab. Die breite Masse weiß mit den anspruchsvollen Liedern ebenfalls wenig anzufangen.

"Love Hysteria" erscheint zwei Jahre später und erstaunt ob seiner Thematik. Wie der Titel schon vermuten lässt, befasst sich Peter tatsächlich mit Themen wie Liebe, Hoffnung und Vertrauen. Die Scheibe findet ihre Käufer. die Singles "All Night Long" und "Indigo Eyes" geben veritable Indie-Chasrts-Platzierungen ab. Vor allem ersteres gilt als eines der weltweit beliebtesten Murphy-Stücke und fehlt seither auf keinem Konzert. Der kommerzielle Durchbruch gelingt dem Künstler dennoch erst mit seinem dritten Werk "Deep". Die Single "Cuts You Up" hält sich sieben Wochen an der Spitze US-Charts und macht seinen Namen auch im Mainstream bekannt. Seine lyrischen Texte stehen dabei oft in Kontrast zu den gefälligeren Songstrukturen des Albums.

Das drei Jahre später erscheinende "Holy Smoke" kann an diesen Erfolg nur bedingt anknüpfen. Die Single "The Sweetest Drop" schafft es zwar auf Platz zwei der Charts, das Album selbst aber nur auf Platz 108. Die Platte zeigt musikalisch eine Hinwendung zu etwas rockigeren Sounds. Trotz guter Rezeption in der Presse ignorieren die Radiostationen Murphys Album diesmal fast einhellig. Die Verkaufszahlen geraten zur Enttäuschung. Dennoch wird dieses Werk des Engländers im Nachhinein als Perle angesehen, welches eine Art Versöhnung von Gothic Rock mit Pop verkörpert. Im Laufe der nächsten Jahre siedelt Murphy mit seiner Frau nach Istanbul um und meldet sich erst 1995 mit "Cascade" zurück.

Einmal mehr steht im dabei Paul Stratham zur Seite, der sich über die Jahre zu einem festen Bestandteil im Murphy-Universum entwickelt hat. "Cascade" floppt mehr oder minder sowohl in England als auch in den USA, obwohl die Scheibe das übliche musikalische Niveau erreicht. Doch Peter gönnt sich zunächst etwas Ruhe, ehe er 1998 für eine Reunion-Tour mit Bauhaus unterwegs ist, in deren Verlauf es auch zum Album "Gotham" kommt. Erst 1999 erscheint wieder unter seinem Namen die EP "Recall", die er mit Sascha Konietzko und Tim Skold von KMFDM aufnimmt.

Da die Labels nicht mehr sonderlich an seinen neuen Ideen interessiert sind, erscheint zur Jahrtausendwende zunächst einmal die Best Of "Wild Birds 1985-1995". Zudem geht er, erstmals seit fünf Jahren, auch mit seinen Solowerken auf Tour und sucht sich dafür eine illustre Band: Gitarrist Peter Distefano (Ex-Porno For Pyros), Basser Eric Avery (Ex-Jane's Addiction), Nine Inch Nails-Keyboarder Doug DeAngelis und sein alter Kumpel Kevin Haskins an den Drums.

Dass es davon einen Mitschnitt geben muss, ist klar, und so erscheint 2001 "Alive Just For Love". Der Mitschnitt stammt vom zweiten Teil der Tour, in dem die Band die meisten Stücke (auch einige von Bauhaus) akustisch darbietet. Diese Gigs reflektieren mehr denn je die empfindsame und intimere musikalische Seite Murphys. Die Alive-Tour gilt als intensivste und ausdrucksstärkste Live-Präsentation des Ex-Bauhauslers überhaupt. Der Achtungserfolg macht anscheinend wieder Appetit auf die Musik des Mannes, denn ein Jahr später veröffentlicht er das fantastische Album "Dust". Darauf arbeitet Murphy mit dem recht bekannten Worldmusic-Künstler Mercan Dade zusammen und zeigt sich von einer sehr orientalischen Seite.

Danach herrscht zunächst wieder Ruhe im Hause Murphy, ehe er sich Mitte November 2005 mit "Unshattered" zurück meldet. Die Songs stammen teilweise noch von 2000, und neben seinem alten Spezi Paul Stratham ist vor allem Produzent Gardner Cole (u.a. Madonna) in das Album involviert. Die Songs sind alle recht eingängig geraten. Mit dem Verringern der orientalischen Elemente und den klareren Strukturen knüpft das Album wieder mehr an die "Deep"/"Holy Smoke"-Phase an.

Ein Jahr später nimmt Murphy gemeinsam mit Trent Reznor von den Nine Inch Nails eine Coverversion des - durch Grace Jones bekannt gewordenen - Songs "Warm Leatherette" auf. Bei der zugehörigen Nails Tour fungiert er als Ehrengast. Gemeinsam intonieren beide sowohl Bauhaus- als auch Nails-Klassiker. Die extrem entspannte Fassung des Kulthits "Bela Lugosi's Dead" gerät zum vielumjubelten Höhepunkt eines jeden Konzerts. Gemeinsam begibt man sich daraufhin ins Studio, um an Murphys neuem Album zu arbeiten.

Interviews

News

Alben

Peter Murphy - Ninth: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 5 Punkte

2011 Ninth

Kritik von Ulf Kubanke

Auf der Pirsch nach dem perfekten Popsong. (0 Kommentare)

Peter Murphy - Dust: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 5 Punkte

2002 Dust

Kritik von Michael Edele

Bauhaus-Ikone Murphy bringt den Orient in dein Wohnzimmer! (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare