Porträt

laut.de-Biographie

Paul Weller

Als Paul Weller 1975 die britische Pop-Sensation The Jam gründet, ist er gerade mal 17 Jahre alt. Geboren am 25. Mai 1958 in Woking/Surrey, feiert der im Laufe seiner Karriere von vielen Kritikern als genial verehrte Songwriter schon jung in den britischen Charts Erfolge.

Led Zeppelin: Paul Weller kritisiert Reunion
Led Zeppelin Paul Weller kritisiert Reunion
Paul Weller findet die Reunion-Pläne von Led Zeppelin überflüssig. Er selbst käme nie auf die Idee, seine alte Band The Jam wiederzubeleben.
Alle News anzeigen

The Jam mutiert weltweit zur Legende. Sieben Jahre reichen dem "Godfather Of Mod" aus, bis er 1982 im sonnigen Süden Italiens beschließt, die Band aufzulösen. Einer der Gründe ist die musikalische Entwicklung seiner Bandkollegen Rick Buckler und Bruce Foxton.

Ein Jahr später ist er wieder im Geschäft. Mit Mick Talbot, dem ehemaligen Mitlied der Mod-Band Merton Parkas, gründet er The Style Council, die ihren Akzent eher auf Jazz und Soul setzen. Weller spielt Gitarre und singt, Taylor sitzt am Keyboard.

Mit stimmlicher Unterstützung von Sängerinnen wie Dee C. Lee, die schon bei Wham im Background gesungen hat, oder Tracy Thorn von Everything But The Girl, feiern sie bemerkenswerte Erfolge. Dabei geraten Wellers gefühlvolle und politische Texte immer mehr in den Vordergrund. Mit Auftritten bei Londoner Friedensveranstaltungen zeigt er politisches Engagement.

Auch bei der "Red Wedge Tour" von 1986 spielen Style Council einige Konzerte. Mit dabei sind linksgerichtete Bands wie die Communards, Billy Bragg und Madness, die sich während dieser Tour gegen Margaret Thatchers Tory-Partei stellen.

Paul Weller - Sonik Kicks
Paul Weller Sonik Kicks
Dieser Maßanzugträger ist der wahre Chefstyler.
Alle Alben anzeigen

Nebenbei schreibt Weller 1986 einen Song für den Film "Absolute Beginners", mit David Bowie in der Hauptrolle. Noch im selben Jahr heiratet er seine Backgroundsängerin Lee. Weitere Chartplatzierungen folgen. Als Style Council 1989 ein neuer Plattenvertrag verwehrt wird, löst sich die Band auf.

1992 veröffentlicht Weller sein selbst betiteltes Solodebüt. Das Album bietet eine vielseitige Mischung aus Soul, R'n'B und Rock. Die Musikpresse lobt das Werk, das den Sprung in die britische Top 10 schafft. Auch die Singleauskopplungen "Uh-Hu-Oh-Yeh" und "Above The Clouds" werden Hits. Wellers Comeback weitet sich sogar auf die USA aus. Sein Solo-Erfolg ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sogar größer als der seiner ehemaligen Bands. Ausverkaufte Konzerte und Millionen Zuschauer während eines Auftritts bei Johnny Carsons TV-Klassiker "Tonight Show" zeugen von seiner Popularität.

1996 sorgt Weller für negative Schlagzeilen, als er wegen eines angeblichen Vergewaltigungsdeliktes vor Gericht zitiert wird. Obwohl er freigesprochen wird, schadet das Verfahren seinem Image erheblich. Weller fordert anschließend, dass das britische Rechtssystem in solchen Fällen verstärkt auf Anonymität achten sollte: "Vergewaltigung ist verachtenswürdig und dieses Verbrechens angeklagt zu werden, war einer der deprimierendsten Augenblicke in meinem Leben."

1999 schafft es Weller mit "Heliocentric" wieder in die Charts. Auf der anschließenden UK-Tour singt er gemeinsam mit Kelly Jones, dem Sänger der Stereophonics, seinen Song "The Woodcutters Son". Auch bei den Rüpelrockern von Oasis erscheint er auf der Bühne, um den Song "Don't Look Back In Anger" am Piano zu begleiten.

Doch nicht nur für die Stereophonics oder Oasis ist Paul Weller ein Idol. Sein musikalischer Einfluss beginnt im Zuge des Mod Revivals in den 80ern bei den Smiths und setzt sich bis hin zur Britpop-Bewegung in den 90ern fort. Auch im neuen Jahrtausend gelingt es dem Mann, Akzente zu setzen und kommerziellen Erfolg zu erzielen, ohne seinen Stil aufzugeben. Nach dem Studioalbum "Illumination" (2002) erscheint 2003 mit "Fly On The Wall" eine schön verpackte Soloretrospektive auf drei CDs.

Und wo er gerade am Covern ist, macht er da einfach weiter. "Studio 150" (2004) ist ein Feldversuch mit einigen Weller-Favoriten, darunter Songs von Leonard Cohen und Ben Harper, den Beatles und John Lennon, die Weller in seinen ureigenen Soul- und Jazz-Kontext setzt. "Ich entschloss mich, Songs zu covern, die nicht von vornherein meine absoluten Lieblingssongs waren, aber die ich gut neu und zu etwas Eigenem umformen könnte", lässt er bezüglich der Songauswahl wissen.

Ende 2005: von Maximo Park über die Kaiser Chiefs bis hin zu den Libertines und Babyshambles ist schon wieder eine neue Generation an Weller-Enkeln herangewachsen. Zeit, dass Opa Paule mal wieder dazwischen funkt. Dies geschieht Ende 2005 mit "As Is Now", das er in Noel Gallaghers Wheeler End Studios aufnimmt. Das Ergebnis zeigt dann auch die unterschiedlichsten Facetten seines Könnens auf, die der Meister in 28 Jahren Karriere angesammelt hat. Nicht nur mit dem Single-Rocker "From The Floorboards Up" verbeugt er sich endlich ohne schlechtes Gewissen vor seiner eigenen Vergangenheit.

Die Rückbesinnung findet auf den Konzertbühnen ihre Weiterführung. Weller tourt das restliche Jahr ausgiebig und legt auch 2006 noch ein paar Konzerte in Europa und Japan drauf. Im Sommer erscheint vom London-Konzert im Dezember 2005 das Live-Doppelalbum "Catch-Flame", worauf auch alte The Jam- und Style Council-Songs Platz finden. Ein runder Abschluss für eine erfolgreiche Rückkehr des Modfathers mit einer Top 5-Platzierung für "As Is" in England. Nach den Tour-Strapazen freut sich der Brite, wieder mehr Zeit mit seiner Frau und seinem einjährigen Sohn verbringen zu können.

Aufgrund der immensen Ticket-Nachfrage schiebt Weller im November/Dezember 2006 noch einmal 16 Konzerte im Vereinigten Königreich nach. Aus den USA erreichen den Sänger kurz vor Weihnachten ähnliche Neuigkeiten: Für seine fünf angesetzten Shows in New York und Los Angeles im Januar/Februar 2007 gab es bereits nach fünf Minuten keine Tickets mehr, so dass eine Zusatzshow hinzukommt. Karriererekord für Paul Weller.

Nachdem er bei den Brit Awards 2007 den "Lifetime Achievement Award" entgegen nimmt, fühlt er sich bereit für neue Songwriting-Aufgaben und setzt diese im Black Barn Studio in Surrey um. Im Jahr 2008 ist es dann Zeit für Wellers neuntes Studioalbum. "22 Dreams" erscheint am 30. Mai.

Überhaupt ist 2008 ein besonderes Jahr für den Modking: Fünf Tage vor der Veröffentlichung feiert er seinen 50. Geburtstag. Seine Fans dürfen sich im Gegenzug an insgesamt 21 neuen Songs auf "22 Dreams" freuen, das Weller wieder selbst produzierte. Neben seinem langjährigen Gitarristen Steve Craddock listet das Werk auch Gastauftritte von Little Barrie, Noel Gallagher, Gem Archer und Graham Coxon. Grund genug, für die Marketingabteilung seines Labels zu jubilieren: Erstmals Blur- und Oasis-Mitglieder auf einem Album.

Das Album erscheint als Vinyl-Doppelalbum, als normale CD und in einer 2CD-Deluxe Version mit 32-seitigem Booklet und acht Demotracks.

News

Alben

Paul Weller - At The BBC: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 At The BBC

Kritik von Michael Schuh

Soul, Blues, Jazz oder Rock - Paul kann einfach alles. (0 Kommentare)

Videos

Echoes Round The Sun
7 & 3 Is The Striker's Name
Brand New Toy
That Dangerous Age

Fotogalerien

Live in Köln 2002 Der ehemalige The Jam-Chef lässt sich vor keinen politischen Karren mehr spannen.

Der ehemalige The Jam-Chef lässt sich vor keinen politischen Karren mehr spannen., Live in Köln 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Der ehemalige The Jam-Chef lässt sich vor keinen politischen Karren mehr spannen., Live in Köln 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Der ehemalige The Jam-Chef lässt sich vor keinen politischen Karren mehr spannen., Live in Köln 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Der ehemalige The Jam-Chef lässt sich vor keinen politischen Karren mehr spannen., Live in Köln 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele)
  • Paul Weller

    Offizielle Seite: übersichtlich und informativ.

    http://www.paulweller.com
  • Universal

    Deutsche Labelseite.

    http://www.vertigo.fm
  • MySpace

    Musik und Tourdaten.

    http://www.myspace.com/paulweller

Noch keine Kommentare