Porträt

laut.de-Biographie

Wham!

Die 80er Jahre brachten im Pop-Bereich so einige Bands heraus, deren Hits bis heute noch von den Radiosendern gespielt werden. Wenn zur Weihnachtszeit der erste Schnee fällt, erklingen Songs wie "Jingle Bells" oder "Oh Tannenbaum". Seit dem Jahre 1984 ist ein weiteres Lied kaum mehr aus dem Repertoire der Radiosender wegzudenken, nämlich einer der Hits der Gruppe Wham! - "Last Christmas".

Begonnen hat alles mit der englischen Schulband The Executive, die sich Ende der 70er an Ska-Sounds probiert. Doch zwei Jungs aus der Band wollen hoch hinaus und versuchen sich von 1982 an als Duo. Ihre Namen: Andrew Ridgeley und Georgios (Yorgos) Kyriakou Panayiotou, letzterer wird später unter seinem Künstlernamen George Michael bekannt. Ihre erste Single "Wham! Rap", die ursprünglich als Diskoparodie gedacht ist, bringt den Jungs zwar etwas Aufmerksamkeit, jedoch nicht den erhofften Durchbruch. Doch ihre zweite Single "Young Guns" schafft Ende des Jahres 1982 den Sprung in die UK Top Ten, der Remix des "Wham! Rap"s folgt kurze Zeit später.

Die folgenden Singles "Bad Boys" und "Club Tropicana" begeistern die Teens und das Debütalbum "Fantastic" ist lange Zeit in den britischen Charts zu finden. Ein Streit mit ihrer Plattenfirma bringt das Duo zu Epic Records. Mit dem neuen Label schaffen Wham! ihre erste Nummer eins in Großbritannien: "Wake Me Up Before You Go-Go". Das Album "Make It Big" schafft es Ende 1984 ebenso an die Spitze der Charts. Ridgeley und Michael feiern weitere Erfolge mit "Freedom" und "Last Christmas/Everything She Wants". Große Erfolge erreichen Wham! nicht nur in Amerika, sondern auch in China. Dort sind sie im April 1985 die erste westliche Band, die ins Reich der Mitte reist und werden entsprechend abgefeiert. Der Mitschnitt "Foreign Skies" dokumentiert den Wahnsinn auf VHS.

Anschließend kommen allmählich Gerüchte über eine angebliche Trennung auf, obwohl Wham! nach ihrem dritten Album "Music From The Edge Of Heaven" 1986 noch das Management-Team feuern. Doch Michael hat langsam genug vom Image des Teenie-Poppers und treibt das Ende voran. Nachdem die Trennung beschlossen ist, spielt das Duo unter dem Motto "The Final" am 28. Juni 1986 ein Abschlusskonzert im Londoner Wembley Stadion vor 75.000 Fans. Dieser Gig gilt als das in Großbritannien am schnellsten ausverkaufte Konzert der Musikgeschichte. Binnen drei Minuten waren alle Tickets vergriffen.

Nach dem Ende der Band hält das Label CBS noch an Ridgeley fest, der weiter die lässige Poproute fahren will. Doch sein Debüt "Son Of Albert" floppt. Während sein Ex-Partner George die Wham!-Höhenflüge solo sogar noch toppt, zieht sich Ridgeley nach kurzen Ausflügen ins Rallyefahrer- und Schauspielfach mit seiner Frau Keren Woodward (Bananarama) ins westenglische Cornwall zurück, wo er sich zum Umweltaktivisten mausert.

20 Jahre nach der Trennung ist es dann soweit: das ehemalige Boygroup-Wunder will für ein spezielles Weihnachtskonzert 2006 noch einmal gemeinsam auftreten. Die Reunion findet während der Welttournee von George Michael statt, der im Oktober 2006 erstmals seit 1991 wieder auf Konzertreise geht. Bei seinem Konzert im Londoner Wembley Stadion soll sein Ex-Partner Ridgeley als Gast auf der Bühne erscheinen. "Ich werde Andrew persönlich fragen, ob er kommen und mit mir 'Last Christmas' singen will", so Michael in einem Interview. "Wir haben den Song immer am Ende unserer Auftritte im Wembley Stadion gespielt. Es wäre doch toll, das nun zwanzig Jahre später genau dort noch einmal zu machen."

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare