Porträt

laut.de-Biographie

Mc Doom

"Ich will die Menschen motivieren, etwas zu verändern. Ich will versuchen, ihnen die Augen zu öffnen." Zur Verwirklichung seiner Vision setzt Mc Doom auf seine Leidenschaft, die Musik - und gehorcht dabei einem bewährten Grundsatz: "Gut Ding will Weile haben."

Überhastete Entscheidungen liegen dem gebürtigen Jamaikaner nicht. Was er anpackt, macht er richtig, von Grund auf und von langer Hand geplant. Deswegen dauert es auch Jahre, bis er sein Debüt "The Illes'" Anfang 2010 der Öffentlichkeit vorstellt.

Zu diesem Zeitpunkt hat Mc Doom bereits reichlich Erfahrung im Geschäft auf dem Buckel. Hineingeboren in eine musikalische Familie wächst er in der Gaststätte seiner Eltern umgeben von Musik auf.

An einen Schlüsselmoment soll er sich noch als Erwachsener erinnern: Aus der Jukebox quäkt "I Want You Back" der Jackson 5. Die Stimme Michael Jacksons entfacht bei seinem fünfjährigen Zuhörer anhaltende Begeisterung.

Der ältere Bruder, DJ mit einer umfassenden Hip Hop- und R'n'B-Plattensammlung, gießt weiteres Öl ins Feuer. Mc Doom verfällt den Zeilen von Oldschool-Rap-Heroen wie Grandmaster Flash, Kool Moe Dee, LL Cool J oder KRS-One.

Anfang der 80er Jahre verschlägt es Mc Doom nach Deutschland. Neben verschiedenen Jobs und einer Ausbildung zieht es ihn immer wieder zurück in die Arme der Musik. Langsam reift der Plan, damit Geld zu verdienen.

Mitte der 90er nimmt Mc Doom seine Karriere in Angriff. Er tritt in Jugendzentren, auf Jams und Partys auf. 1999 auf Deutschland-Tour mit der Mic Mafia erreicht er erstmals ein überregionales Publikum.

Parallel dazu baut Mc Doom sein eigenes Tonstudio auf. Das öffnet 2000 seine Pforten, ein Jahr später geht DJ Chestnut als Toningenieur und Produzenten mit an Bord.

Auf Festivals knüpft Mc Doom zudem ein weit verzweigtes Netzwerk an Kontakten. Er tritt als Support-Act von Onyx, MC Rene oder des Wu-Tang Clans U-God auf, arbeitet darüber hinaus mit Ghostface Killah, Afu-Ra, Capone-N-Noreaga oder Havoc.

Seine gebündelten Erfahrungen und Bekanntschaften nutzt Mc Doom ab 2008 auch geschäftlich: Er hebt sein Label Doom Entertainment aus der Taufe, das seine eigenen Ergüsse auf den Markt bringen, zudem aber Newcomern eine Plattform bieten soll.

Auch hier gilt: "Eile mit Weile." Doom Entertainment verzeichnet erst im Januar 2010 seine erste Veröffentlichung - in Form von Mc Dooms "The Illes'". Infolge der langen Arbeitszeit daran mutet die Produktion zwar nicht hundertprozentig aktuell an.

Zu Mc Dooms Philosophie, alles gut zu durchdenken, passt der Hardcore-Hip Hop, "uncut, rough, rugged ans raw" und mit Spuren von Reggae und Dancehall versetzt, der die Brachialgewalt seiner harschen Stimme voll ausnutzt, jedoch bestens.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare