Porträt

laut.de-Biographie

Figub Brazlevic

Mario Radzom alias Figub Brazlevi? mag es nicht, als Boom Bap-Zögling bezeichnet zu werden. Er wolle "einfach wieder ein bisschen mehr Flavour an den Start bringen", gibt er sich lakonisch. Und doch spricht aus den Beats seines Instrumental-Hip Hops der Sound der Golden Era: organisch groovende Drums, Oldschool-Eastcoast-Flow ohne viel Synthie-Einsatz, aufgeräumt und abseits vom Hype-Verdacht.

Doubletime: Neue Rollen für alle!
Doubletime Neue Rollen für alle!
Lil Yachty geht als Brokkoli, Sido als Zigeuner. Die Welt erklärt den Rapper-Krieg, GQ den Cloud-Rap. Alles möglich, denn: Hip Hop ist keine Musik.
Alle News anzeigen

Dabei räumt der Produzent seine Hingabe zu jener Ära vorbehaltlos ein. Neben altem Jazz, Funk, Soul und Blues ist es vor allem der Erstkontakt mit den Hip Hop-Chartbustern der frühen 1990er, aus denen er Inspiration zieht. "Ich habe mit Sicherheit Vanilla Ice wahrgenommen und Snow mit 'Informer'. Das haben viele gepumpt."

"Durch die Zeit im Fußball habe ich relativ früh schon Sachen wie Snoop Dogg und Tupac gehört", führt Figub Brazlevi? weiter aus. "Und durch meine Cousinen und Cousins kam ich zu Fresh Prince und Jazzy Jeff." Mobb Deeps "Hell On Earth" gibt schließlich den offiziellen Startschuss zur eigenen Plattensammlung.

In Sachen Deutscher Hip Hop begeistert sich der Teenager anfangs für Fettes Brot und Tobi & Das Bo. Nach ersten Gehversuchen zwischen 11 und 13 - "da hatte ich schon zwei Jahre so Hardcore-Techno-Thunderdome-Sound gemacht" - widmet er sich unter dem Pseudonym Naturtalent den Hip Hop-Beats. Und hört damit auch nicht mehr auf.

Über 15 Jahre bastelt der gebürtige Tuttlinger mit bosnischen Wurzeln mehr oder minder für sich an diesem Entwurf. Erst der Vinylrelease seines Debüts "Oldschool Future" (Sichtexot, 2012) rückt die Beatkunst endlich ins Rampenlicht. Nach sporadischen Produktionen seit 2007 mit u.a. Nico Suave umwirbt ihn plötzlich die Hip Hop-Szene.

Insbesondere straßenerprobte Frankfurter Künstler aus dem Alles-oder-Nix-Umfeld reißen sich seither um seinen Sound. So flattert Radzom 2014 etwa ein Auftrag für ein Remixalbum von Schwesta Evas "Realität" ins Haus. Außerdem remixt er Celo & Abdi.

Heute lebt Figub in Berlin und tritt nicht nur solo, sondern auch als Teil der Rapcrew Man Of Booom auf den Plan. Sein großer Traum wäre, ein Album mit Superstar David Bowie zu produzieren. "Ich würde einfach gern mal wissen, was einem David Bowie auf einen Jazz-Piano-Beat von mir einfallen würde", grinst Brazlevi?.

News

Alben

Surftipps

  • Netzwerk.

    Facebook

    https://www.facebook.com/FigubBrazlevicOfficial
  • Home.

    Blogspot

    http://figubbrazlevic.blogspot.de/

Noch keine Kommentare