Porträt

laut.de-Biographie

Clayton Farlow

Warum benennt sich eine Band wohl nach einer Figur aus einer beliebten amerikanischen Familiensendung (Dallas)? Auf die man in den 80er Jahren jeden Dienstagabend glücklich wartet? Vielleicht weil Clayton Farlow (Howard Keel) ein sehr gutmütiger, älterer Herr ist, der sich liebevoll um Miss Ellie kümmert. Sie über den Tod ihres Mannes Jock hinwegtröstet und ihr wohl bis heute ein treuer und warmherziger Mann geblieben ist. Ein ebenso geborgenes Gefühl empfinden im neuen Jahrtausend viele an Sonntagabenden, wo man sich zu spirituellen Tatort-Abenden trifft. Aber sich als Band "Schimanski" oder "Kommissarin Odenthal" zu nennen, ist ja dann wohl doch eher unpassend.

Clayton Farlow - All The Way Aktuelles Album
Clayton Farlow All The Way
Lieblingshymnen für den goldenen Oktober.

Dann schon lieber Clayton Farlow und die drei musikalischen Jungs kommen hier nicht aus dem verstaubten Texas, sondern aus dem wilden Rheinland (Bonn/Köln). Patrick Schäfer (Gitarre/Gesang), Christoph Schneider (Bass) und David Damschen (Schlagzeug) treffen sich in den guten 90ern, um leidenschaftlichen Indie-Pop-Rock auch in Deutschland populär zu machen. Ihre musikalischen Vorlieben teilen sie nun gemeinschaftlich und öffentlich auf zunächst raren Konzerten. Patrick und David spielen zuvor bereits in der Formation Popnauts. Christoph sammelt schon reichlich Erfahrung in diversen Kölner Bands wie Soccer und Klee (Live-Bassist, im November 2005 als Vorgruppe von Nena unterwegs) und ist ebenfalls Bassist bei Berend und Mitarbeiter des Düsseldorfer Skyline Studios. Hier arbeitet er mit Bands wie Miles und Produzent Olaf Opal (Sterne, Juli, Phillip Boa, Notwist, Liquido ...) zusammen.

Eine tief empfundene Liebe zu einer Musikgruppe ist heutzutage ja eher selten zu erleben. Dank Download und Brenner-Generation warten nur noch die wahren Nerds auf den offiziellen Veröffentlichungstermin der nächsten Platte ihres Lieblingskünstlers. Oder sie recherchieren wild im Netz herum und schauen nach ausländischen Pressungen und Super-Raritäten. Ein so närrischer Fan ist beispielsweise Sänger und Gitarrist Patrick Schäfer, dem die Truppe Pavement seit Jahren am Herzen liegt und man dies auch in der Musik Clayton Farlows hier und da zu hören bekommt.

Egal ob im Wohnzimmer, eng aneinander gekuschelt oder in vielen Szene-Clubs in Köln und Umgebung: Das sympathische Trio hinterlässt überall einen glücklichen Eindruck. Nachdem die EP "Sunshine Loaded Head" (auf Tumbleweed) 2001 bereits vergriffen ist, erscheint im goldenen Oktober 2005 das lange ersehnte Debüt "All The Way" auf den Kölner Labels Sitzer Records und Parapop. Jede Hymne, die der Fan bereits mitsingen kann, ist nun auf CD oder Vinyl für den täglichen Hausgebrauch zu verwenden. Und da dürfte nicht nur bei der Single "Ms Anonymous" ein Stephen Malkmus große Ohren bekommen. Für den wahren Fan dieser Indie-Rocker gibt es dann noch einen weiteren Seelenfrieden für den grauen November 2005. Eine kleine, aber ausführliche Konzertreise durch Seattle-Deutschland, die hoffentlich niemals zu Ende geht ... "The world needs more indie bands like this!"

Alben

  • Offizielle Seite

    Zum Debüt jetzt auch endlich online. Da geht allerdings noch mehr Jungs, oder?

    http://www.clayton-farlow.de

Noch keine Kommentare