Porträt

laut.de-Biographie

The Lox

"I got this/I'm raw like my man Freddie Foxx is/Hardcore like The Lox is." (Krs-One in "South Bronx 2002")

Styles - A Gangster And A Gentleman Aktuelles Album
Styles A Gangster And A Gentleman
Die mit Abstand beste Ruff Ryders-Platte ever.

Das New Yorker Raptrio The Lox (Abkürzung für Living Off Experience) wird von den harten Jungs Shawn "Sheek" Jacobs, Jayson "Jadakiss" Phillips und David Styles bereits zu Sandkastenzeiten gegründet. Man hängt auf den Straßen des Viertels Yonkers herum, dealt mit Drogen und arbeitet an den Skillz. Ein gewisser DMX, der ebenfalls in Yonks seine ersten Lorbeeren erntet, bringt die drei Nachwuchs-Emcees zu Darrin Dee und Waah Dean von den Ruff Ryders. Die beiden Hip Hop-Geschäftsleute schicken The Lox dann erst mal zur "Jack The Rapper Conference" nach Florida, um sich zu bewähren. Dort burnen Jadakiss, Sheeks und Styles alles in Grund und Boden, doch den ersten Deal unterschreiben sie 1997 ausgerechnet beim poprapverdächtigen Bad Boy-Label des Puff Daddy.

Dieser bekommt nämlich von Souldiva Mary J. Blige ein Tape der Formation untergejubelt und Geschäftsmann Combs zögert natürlich keinen Moment, seine Streetcredibility wieder etwas aufzuwerten. Erste Raps dürfen sie dann auf seinem "It's All About the Benjamins", Mase's "24 Hrs. to Live", Mariah Careys "Honey", Notorious B.I.G.s "Last Day" und Mary J. Bliges "Can't Get You Off My Mind" droppen. Doch die (inter)nationale Aufmerksamkeit erreichen sie mit "We'll Always Love Big Poppa", das Rapsuperstar Biggie gewidmet ist, der 1997 auf Grund des Beefs mit 2Pac von Gangbangern erschossen wird. Der Song ist die B-Seite der weltweiten Mega-Hitsingle "I'll Be Missing You" von Puffy höchstpersönlich. Anfang des folgenden Jahres schieben The Lox dann schnell ihr Debut "Money, Power And Respect" nach, das sich dank dieses guten Schachzuges über eine Million mal verkauft.

Danach geht es jedoch mit ihrer Beziehung zu Bad Boy steil bergab. The Lox können mit der Puffy-Popschiene auf einmal nicht mehr viel anfangen. So kommt es zum Rechtsstreit zwischen ihnen und Bad Boy, der schon bald zu eskalieren droht. Das Trio verteilt bei Konzerten sogar T-Shirts mit "Let The Lox Go"-Aufforderungen (Kool Savas kopiert diese Aktion drei Jahre später wegen seines Beefs mit PDNTDR.). Aber die Auseinandersetzung endet zum Glück friedlich, denn die aufstrebende Ruff Ryders-Posse um Aushängeschild DMX kaufen The Lox aus ihrem Vertrag heraus.

Die Gruppe lebt sich bei der Ride Or Die-Crew sehr schnell ein. "Es ist wie nach Hause kommen" meint damals ein sichtlich erleichterter Jadakiss. Nach den üblichen Features auf Ruff Ryder-Produktionen erscheint 2000 mit "We Are The Streets" das zweite Werk des Trios. Neben posseinternen Produzenten und Gästen wie Swizz Beatz oder Drag-On sind auch DJ Premier und Lil' Kim mit sehr guten Beiträgen am Start. Die Platte holt sich dann auch ohne Chartsingle solides Gold (500.000 verkaufte Einheiten).

Danach widmen sich die Mitglieder ihren Solokarrieren. Allen voran Jadakiss, der mit einigen Features (Mya, DJ Clue) und seinem Debut "Kiss Tha Game Goodbye" in die Rapelite aufsteigt. Alben von Sheeks und Styles sollen folgen. Im Jahre 2002 kann man sie noch auf dem dritten Teil der Ruff Ryders-Compilation abchecken, zudem halten sie ihren Namen mit ein wenig Beef mit Beanie Sigel und Jay-Zs Roc-A-Fella-Clique im Spiel.

Ein Name mit Ablaufdatum jedoch. Zur gleichen Zeit gibt sich das Trio einen neuen Namen und firmiert fortan als D-Block. Gemeinsam tritt man jedenfalls nur noch spärlich auf. Jadakiss arbeitet recht erfolgreich an der eigenen Karriere, und auch Styles P bringt mit "A Gangster And A Gentleman" die Solo-Karriere in Gang. Lediglich Sheek Louch gelingt es nicht, alleine etwas zu reißen. Im Gespräch bleibt jedoch auch er, weil er stetig auf den Alben der Kollegen auftaucht.

Alben

Videos

We'll Always Love Big Poppa
Wild Out

Noch keine Kommentare