Porträt

laut.de-Biographie

Shakespears Sister

Originalwortlaut der Produktinformation zur Maxi-CD "My 16th Apology" des Jahres 1993: "Siobhan Fahey und Marcella Detroit weiter auf Erfolgskurs. Nach 'Stay' (Acht Wochen auf Platz eins in UK, Platz fünf in D), 'I Don't Care', 'Hello' (Platz 14 in D) nun die neue Single 'My 16th Apology' aus ihrem UK-Platinalbum 'Hormonally Yours', das in Deutschland Goldstatus erreicht hat. Für Siobhan gibt es jetzt ca. ein Jahr Familienpause und Marcella geht ins Studio, um eine Solo-LP zu produzieren. 1994 sehen wir beide wieder."

Den letzten Satz hätte sich das Label Metronome sparen können, denn das Musikbusiness ist bekanntlich ein schnellebiges Geschäft. 1994 kam denn auch keine der beiden Damen zurück, stattdessen waren Shakespears Sister bereits Vergangenheit. Böses Blut inklusive.

Aber von vorne: Als die zunächst noch als kurzes Projekt angedachte Verbindung zwischen Marcella "Detroit" Levy und Siobhan Fahey zustande kommt, hätte der musikalische Background der beiden verschiedener kaum sein können. Die am 10. September 1958 geborene Irin Fahey steigt 1987 nach knapp sieben Jahren Fun, Fame & Money bei der Girlband Bananarama aus. Zunehmende Spannungen mit dem Produzententeam Stock/Aitken/Waterman, musikalische Uneinigkeiten und das gemeinsame Kind mit Dave Stewart, den sie im selben Jahr heiratet, erleichtern ihren Entschluss. Stewart kennt Fahey bereits seit 1984, als sie im Eurythmics-Video zu "Who's That Girl" mitwirken durfte. 1988 gründet sie ihre eigene Band Shakespears Sister nach einem Song der Smiths.

Die Amerikanerin Marcella Levy, geboren am 21. Juni 1959 in Detroit, macht sich früh einen Namen in LA's Songwriter-Umfeld und tritt mit diversen Blues-Bands auf, bis ein gewisser Eric Clapton sie Mitte der 70er Jahre fragt, ob sie nicht in seiner Backing-Band singen will. Ihren größten künstlerischen Moment erreicht Marcy, als sie zusammen mit Clapton dessen Welthit "Lay Down Sally" komponiert, der ihr, laut Eigenaussage, ihr erstes Haus und ein Auto finanziert und sie darüber hinaus für alle Zeiten von finanziellen Nöten freispricht.

1984 nimmt sie ihr Debütalbum "Marcella" auf und schreibt außerdem Songs für Al Jarreau und Chaka Khan, bis sie 1988 einen Anruf ihres Produzenten bekommt, sie möge sich doch mal mit Siobhan treffen, dem Ex-Bananarama-Girl. Mäßig begeistert erscheint Marcy zum Treffen ("I was never a real big Bananarama fan", M.L., 1991). Zunächst ist jedoch nur geplant, dass sie Siobhan als Sessionmusikerin beim Kompositionsprozess unter die Arme greift, was Marcella recht ist, da sie sich dann zuhause in LA weiter ihren Soloaktivitäten widmen kann.

So ist auf dem Cover der Shakespears Sister-Debütsingle "Break My Heart"/"Heroine" (Oktober 1988) auch nur Siobhan abgebildet. Ihre Plattenfirma London (gleichzeitig die aus alten Bananarama-Tagen) besteht auf die Doppelsingle mit "Heroine" aus Angst vor kommerziellem Misserfolg. Der tritt allerdings trotzdem ein. Noch interessieren sich die Medien viel mehr um schmutzige Wäsche aus Siobhans Bananarama-Tagen. Bevor die zweite Single "You're History" erscheint, harmoniert das Duo bereits so gut, dass Marcella zum festen Bandmitglied aufsteigt. Sie nennt sich fortan Detroit anstatt Levy. Die zweite Single klettert Anfang 1989 überraschend bis auf Platz 7 der UK-Charts und verursacht auch auf dem Kontinent gehörigen Wirbel, was dem Debütalbum "Sacred Heart" zu Gute kommt.

Der richtige Durchbruch gelingt den Damen jedoch erst 1991 mit der Hitsingle "Stay". Im dazugehörigen Video setzen Shakespears Sister ihr fortan geltendes Image in Szene: die zierliche Marcella beeindruckt mit der Viereinhalb-Oktaven-Stimme und Rockerbraut Siobhan mimt das böse geschminkte Teufelsweib mit dem Baritonorgan. Auf dem dazugehörigen Album "Hormonally Yours" legen die Girls denn auch ihre Liebe zu Glam-Rock offen: Die Songs kombinieren die Kühle der verschrobenen Kate Bush und die Power des Iggy Pop. Live gehört zudem das T.Rex-Cover "Hot Love" zum Repertoire.

Zu einem weiteren Single-Hit mutiert "Hello (Turn Your Radio On)", das ein paar Jahre später von den Punkrockern The Bates neu interpretiert wird. Nach der "Hormonally Yours"-Tour kommt dann der große Knall und die Welt erfährt davon im Rahmen der Brit Awards 1993. Zwar gewinnen Shakespears Sister noch einen Award für ihr "Stay"-Video, es erscheint aber keine der beiden Damen zur Preisverleihung. Gegen Ende konnten es die Engländerin und die Amerikanerin nicht einmal mehr gemeinsam in einem Raum aushalten, wie Fahey später in Interviews gesteht ("It was mutual. We couldn't work together"). Die parallel veröffentlichte, fünfte Albumsingle "My 16th Apology" floppt zwangsläufig. Fahey, die seit längerem unter Depressionen leidet, lässt sich nach der offiziellen Trennung der Band in eine Psychiatrie einweisen.

Als sie 1994 wieder wohlauf ist und genügend neue Songs komponiert hat, die unter dem erfolgreichen Bandnamen veröffentlicht werden sollen, findet London Records diese Idee zunächst auch gut. Später verweigert die Firma jedoch die Veröffentlichung des Longplayers aus kommerziellen Gründen. Fahey fühlt sich betrogen und lässt sich auf einen Rechtsstreit ein, der noch Jahre andauern sollte. Schließlich erscheint 1996 lediglich die Single "I Can Drive", die aber gnadenlos floppt. Mit 20.000 britischen Pfund halten sich allerdings auch die Promo-Ausgaben in engen Grenzen, wie Fahey findet, erst recht als sie erfährt, dass die gleiche Firma 30.000 Kröten mehr für das neue Video "I Believe" ihrer Erzrivalin Marcella ausgibt.

Das von Siobhan als drittes Shakespears Sister-Album geplante Werk "3" verschwindet somit in den Archiven. Schließlich geht auch ihre Ehe mit Stewart in die Brüche, aus denen die Söhne Sam and Django stammen und die Sängerin versucht einen beruflichen Neuanfang als Schauspielerin und DJane. Im grassierenden 80s-Fieber feiert sie Ende der 90er mit ihren ehemaligen Kolleginnen von Bananarama eine Reunion. Etwas besser ergeht es zunächst Marcella Detroit, die sich sofort nach der Shakespears Sister-Trennung um eine Solokarriere kümmert. Ihr Album "Jewel" (1994) wirft mit der erwähnten Ballade "I Believe" einen veritablen Hit ab und enthält auch ein Duett mit Elton John.

Dennoch scheint London Records etwas mehr erwartet zu haben, denn Detroits nächstes Werk "Feeler" erscheint 1996 bei einem Indie-Label. Einige Kritiker beschreiben es zwar als eine Songsammlung, wie sie Shakespears Sister-Fans nach "Hormonally Yours" erwartet hätten, auf die Verkaufszahlen wirkt sich dieses Lob indes nicht aus. Konsterniert über die auf Kommerz ausgerichteten Majorlabels springt Marcella auf den Online-Zug und informiert ihre Fans von nun an aus erster Hand. Das Mini-Album "Abfab Songs By Marcella Detroit" erscheint 1999 auf ihrem eigenen Label.

Siobhan Fahey trennt sich 1997 von London Records und zieht sich bis 2002 aus dem Musikbusiness zurück (die Bananarama-Reunion ausgenommen). Nachdem Kylies "Can't Get You Out Of My Mind" den Erdball überrollt, erinnert sich auch Fahey ihrer Elektro-Pop-Vorlieben und startet mit einigen Freunden einen neuen Anlauf. Im Oktober 2002 erscheint die Single "Bitter Pill" über das Indielabel God Made Me Hardcore unter ihrem eigenen Namen. In der Presse ist schnell von der "Evil Kylie" die Rede, wenngleich Fahey keinen kommerziellen Erfolg einfährt. Auch das ihr so am Herzen liegende, dritte Shakespears Sister-Album "3" bringt sie nun endlich unters Volk.

2005 erscheint ein weiterer Electroclash-Versuch namens "Pulsatron", der vom Online-Mag playlouder.com zur "Single Of The Week" gekürt wird. Inspiriert vom Londoner Underground und Bands wie LCD Soundsystem und Soulwax, feiert die mittlerweile umtriebige DJane die Nächte scheinbar noch immer so durch, wie zu ihren Jugendzeiten in den 80ern.

Alben

  • The Works Of Shakespears Sister

    Alben, Bootlegs, Lyrics, Interviews, Fotos ... mehr geht kaum!

    http://www.geocities.com/SunsetStrip/Event/3756/
  • Siobhan Fahey

    Offizielle Seite von Siobhan mit schönen Flash-Gimmicks und aktuellen Infos.

    http://www.siobhanfahey.com
  • Marcella Detroit

    Bei aller Liebe, Marcella: Aber dieser Netz-Auftritt geht gar nicht.

    http://www.marcelladetroit.com
  • Shakespears Sister Info File

    Fanseite mit schlimmem Layout.

    http://www.neilnet.force9.co.uk
  • Shakespears Sister Interview

    Britischer The Face-Artikel von 1992. Reproduced without permission, klar!

    http://www.neilnet.force9.co.uk/ssface.htm

Noch keine Kommentare