Porträt

laut.de-Biographie

Roxette

Das erste Mal laufen sich Per Gessle und Marie Frederiksson 1977 in Halmstad im Südwesten Schwedens über den Weg. Zu diesem Zeitpunkt versucht sie vergeblich, Sex Pistols-Konzerte zu besuchen, während er mit seinem Freund Mats Persson Dr. Feelgood covert, um einen Plattenvertrag abzuschließen.

Irgendwie scheint es funktioniert zu haben: Ein Jahr später gründen Per und Mats Gyllene Tider (zu Deutsch: Goldene Zeiten), die sich zu einer erfolgreichen schwedischen Rock-Band auswachsen. 1980 erscheint das selbstbetitelte Debüt, bis zur Auflösung der Band 1985 folgen drei weitere Studioalben, "Moderna Tider", "Puls" und "The Heartland Café". Gesungen wird, mit Ausnahme des letzten Albums, auf Schwedisch.

Marie versucht sich derweil als Sängerin und veröffentlicht 1984 ihr erstes Soloalbum "Het Vind". Nur ein Jahr später schiebt sie "Den Sjunde Vågen" hinterher.

Mit dem Ziel, die Nachfolge von ABBA, dem bis dato einzig erfolgreichen schwedischen Pop-Export, anzutreten, tun sich Per und Marie 1986 zusammen. Er ist zu diesem Zeitpunkt mit Gyllene Tider ebenso eine feste Größe auf dem nationalen schwedischen Popmarkt wie sie: Ihre dritte Soloplatte "Efter Stormen" erscheint 1987.

Roxette: Sängerin übersteht Tumor-Operation
Roxette Sängerin übersteht Tumor-Operation
Nach der erfolgreichen Operation hofft Marie Fredriksson auf vollständige Genesung.
Alle News anzeigen

Roxette, der Name des neuen Projekts, stammt aus einem Song, natürlich von Dr. Feelgood. Mit "Pearls Of Passion", das noch im Gründungsjahr auf den Markt kommt, wollen sie das internationale Publikum erreichen, weshalb die beiden, anders als bei ihren Soloprojekten, auf die englische Sprache setzen. Sie holen mit ihrem Debüt Platin, allerdings nur in Schweden. Im Ausland nimmt kaum jemand Notiz davon. Im darauf folgenden Jahr erscheint erst einmal eine Remixversion des ersten Albums.

Auch die zweite LP "Look Sharp" chartet zunächst nur im eigenen Land erfolgreich. Das Päckchen eines amerikanischen Austauschstudenten ändert dies. Nachdem er "The Look" an seine heimatliche Radiostation geschickt hat, geht alles recht fix. Es folgen ein Vertrag mit EMI America und Platz eins der US-Single-Charts für den Titeltrack. Doch auch in Europa wird der Song ein Riesenhit.

Roxette steigen tatsächlich zur zweiterfolgreichsten Popband Schwedens auf, und das mit einem denkbar einfachen Rezept: ein paar an die Beatles angelehnte Harmonien, eine dezente Hardrock-Gitarre und die Stimme von Marie Fredriksson, die den leichten Melodien Gewicht verleiht. Genau der richtige Sound für Leute, denen Bon Jovi zu punkig und Hip Hop zu verrückt erscheint.

Roxette - Live - Travelling The World
Roxette Live - Travelling The World
Drama, Herzschmerz, Hoffnung und jede Menge Luftballons.
Alle Alben anzeigen

Es folgt 1991 das Album "Joyride", das nahtlos an die Erfolge von "Look Sharp!" anknüpft. Vor allem der Titeltrack und die Ballade "Spending My Time" belegen weltweit hohe Chartpositionen. Nach ihrer vierten LP "Tourism: Songs From Studios, Stages, Hotelrooms & Other Strange Places", die sie an unterschiedlichsten Orten weltweit aufnehmen, und ständiger Live-Präsenz legen sie 1992 zum ersten Mal eine Pause ein.

Marie kriegt ein Kind, Per ein neues Outfit. 1994 finden sie mit dem Album "Crash! Boom! Bang!", dessen Songs von so elementaren Dingen wie Harleys und Autos erzählen, erneut den Weg in die Charts. Kurz darauf verabschieden sie sich aufs Neue zum Kinderkriegen.

Periodisch veröffentlichte Best-Of-Sammlungen verhindern in den folgenden Jahren nicht, dass Roxette beinahe ebenso schnell in Vergessenheit geraten wie sie wenige Jahre zuvor die Charts erobert haben. Per bringt während dieser Zeit Gyllene Tider immer wieder zusammen. 1996 feiern sie auf den Bühnen Schwedens große Erfolge. Ein Live-Album erscheint im folgenden Jahr.

 - Aktuelles Interview
Roxette "Marie braucht viel Drama"
Per Gessle über Hits, zerrissene Jeans und Musik, die Rätsel aufgibt.

Nach fünf Jahren Pause rufen Roxette 1999 ihren Fans ein fröhliches "Have A Nice Day" zu, Anfang des neuen Jahrtausends bieten sie sogar einen Zimmer-Service. Nach Maries Einschätzung braucht die Welt Roxette bald "mehr als je zuvor".

Doch die Freude über das gelungene Comeback ist nur von kurzer Dauer. Im September 2002 diagnostizieren Stockholmer Ärzte bei Marie Fredriksson einen Gehirntumor, nachdem sie zuvor in ihrem Badezimmer kollabiert war. Zwar wird der Tumor in einer vierstündigen Operation ohne Komplikationen entfernt. Ob und wann die Patientin aber auf die Bühne zurückkehrt, bleibt zunächst ungewiss.

Per schreibt gelegentlich neue Roxette-Songs, offenbar weiß er aber selber nicht, ob diese jemals das Licht der Welt erblicken werden. Ansonsten vertreibt Gessle sich nach wie vor die Zeit mit Gyllene Tider. Bei einer Tour im Sommer 2004 füllt die Band die größten schwedischen Stadien und zieht über 400.000 Fans in ihren Bann. Im selben Jahr erscheint "Finn 5 Fel!", das erste Studioalbum der Goldenen Zeiten seit 20 Jahren.

Frederiksson wiederum veröffentlicht Ende 2004 mit "The Change" ihr erster Soloalbum, auf dem sie Englisch singt. Auf dieser Platte verarbeitet sie unter anderem die Erfahrung ihrer Krankheit. Bei alten Roxette-Fans löst "The Change" ein gemischtes Echo aus. Dennoch dürfte es wohl jeden freuen, dass die mittlerweile 47-Jährige im Dezember 2005 erstmals nach ihrer Erkrankung wieder auf einer Bühne steht.

Nach "Don't Bore Us Get To The Chorus", "Baladas En Español", "The Ballad Hits" und "The Pop Hits" erscheint im Herbst 2006 mit "Hits!" das fünfte Best-Of-Album des Duos. Zu diesem Zeitpunkt zeigt der Verkaufszähler für Roxette 45 Millionen Alben und 25 Millionen Singles an. Marie veröffentlicht im gleichen Jahr "Min Bäste Vän", ein Album mit Coverversionen aus den Sechzigern und Siebzigern.

Im Mai 2009 kommt es dann endlich zum großen Roxette-Comeback. Nach kleineren Auftritten im Rahmen der Night Of Proms, treten Roxette sogar während der Hochzeitsfeier von Kronprinzessin Victoria von Schweden auf.

Nach einer intensiven zweijährigen Vorbereitungs-Phase machen Per und Marie im Februar 2011 Nägel mit Köpfen. Unter dem Titel "Charm School" veröffentlichen Roxette ihr achtes Studioalbum. Nur ein Jahr später legen die beiden Schweden mit "Travelling" nach.

Doch Per Gessle hat noch mehr vor. Nach der Veröffentlichung eines weiteren Greatest Hits-Pakets im Frühjahr 2015 kündigt der Songwriter eine neue musikalische Marschrichtung an:

"Ich denke, dass sich einige Leute über den Sound des nächsten Roxette-Albums wundern werden. Die Basis bleibt natürlich unverändert. Aber es wird auch viel Neues zu entdecken geben."

Interviews

News

Alben

Roxette - Travelling: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2012 Travelling

Kritik von Amelie Köppl

Aalglatter Schwedenpop des ewig zeitlosen Duos. (0 Kommentare)

Videos

How Do You Do!
Run To You
Listen To Your Heart
Vulnerable

Fotogalerien

Live in Oberhausen Roxette is back! Die Schweden rocken die Köpi-Arena

Roxette is back! Die Schweden rocken die Köpi-Arena, Live in Oberhausen | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Roxette is back! Die Schweden rocken die Köpi-Arena, Live in Oberhausen | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Roxette is back! Die Schweden rocken die Köpi-Arena, Live in Oberhausen | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Roxette is back! Die Schweden rocken die Köpi-Arena, Live in Oberhausen | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Surftipps

1 Kommentar mit einer Antwort

  • Vor 27 Tagen

    Hallo, in Unkenntnis des Gesundheitszustandes der Sängerin besuchte ich das gestrige Konzert in Bad Kissingen in bester Erwartung viele viele Roxette Songs zu hören. Ganz nüchtern betrachtet war bereits nach den ersten beiden Liedern die Enttäuschung riesengross, das Konzert absolut unterirdisch. Nachdem während des Konzertes der wohl sehr schlechte Gesundheitszustand der Sängerin mehr als deutlich zu erkennen war frage ich mich ob der Sängerin selbst , der Band und vor allem dem Publikum mit solch einer Vorstellung gedient ist.
    Ganz klar: NEIN.
    Besser eine CD oder LP von Roxette hören und dabei die Band in bester Erinnerung behalten.

    Wer solch eine anstrengende Tour, plant, wer die hohe Erwartungshaltung der Fans kennt, wer die hohen Ticketpreise festlegt (Konzert hat gerademal 75min gedauert), wem Kommerz ein höheres Gut als die angeschlagene Gesundheit der Sängerin ist hat glaube ich nichts verstanden.

    Der Sängerin wünsche ich alles erdenklich Gute und einen hoffentlich positiven Verlauf der Erkrankung und gute Genesung.