laut.de-Kritik

Ohne ein neues "It Must Have Been Love" - zum Glück!

Review von

Melden sich alte Helden aus dem jahrzehntelangen Nichts zurück, ist die Furcht vor dem Denkmalsturz stets groß. Entweder bedingt durch schlappes Song-Material oder überflüssige Wiedereinspielungen der alten Kracher. Erfreulich in Sachen "Charm School": nichts davon trifft auf Roxette zu.

"Way Out" zitiert in einigen Momenten "The Look", stellt aber zu keiner Zeit lieblosen Selbstklau dar. "No One Makes It On Her Own" kommt nicht über den Status einer ganz passablen Ballade heraus. Die Single-Auskopplung "She's Got Nothing On (But The Radio)" fixiert ihr Ziel bereits im Titel - und dürfte in einschlägigen Dudelfunk-Redaktionen Jubelstürme erzeugt haben.

Im 80er Disco-Song "Only When I Dream" pluckert ein wenig Elektronik im Hintergrund, "Dream On" präsentiert Per als Leadsänger im akustischen Pop-Umfeld. Der "Big Black Cadillac" düst mit ein wenig zu stampfig ausgefallenem Schlagzeug-Unterboden über die Poprock-Autobahn. "After All" lehnt sich durchaus gekonnt an den Easybeat der Sechziger an.

Ein zweites "The Big L." oder "It Must Have Been Love" findet sich nicht, und das ist auch gut so. Roxette bedienen sich lieber der Maxime 'Variieren statt Plagiieren'. Maries Stimme hat nichts von ihrer präzisen Eindringlichkeit verloren und Per sorgt für druckvolle Gitarren-Parts, auch wenn er sich wie eh und je nicht als größter Sänger im Musik-Zirkus hervortut.

Dem schwedischen Duo gelingt das Kunststück, ein Album zu veröffentlichen, das tatsächlich nach Roxette klingt, ohne altbacken zu müffeln. Innovation und Experimentierfreude haben sie sich eh nicht auf die Fahne geschrieben. Wozu auch? Für guten, klassisch eingespielten Poprock gibt es sowieso kein Verfallsdatum.

Auf "Happy On The Outside" führt uns Marie über einen verheißungsvoll schimmernden Pop-Boulevard in der Abenddämmerung. Der Track leitet stimmungsmäßig bestens auf "Sitting On The Top Of The World" über. Unaufgeregt und mit zielgerichtet ausgespielten Kompositions-Zutaten in Sachen Ballade, beenden Roxette ein geglücktes Alben-Comeback.

Trackliste

  1. 1. Way Out
  2. 2. No One Makes It On Her Own
  3. 3. She's Got Nothing On (But The Radio)
  4. 4. Speak To Me
  5. 5. I'm Glad You Called
  6. 6. Only When I Dream
  7. 7. Dream On
  8. 8. Big Black Cadillac
  9. 9. In My Own Way
  10. 10. After All
  11. 11. Happy On The Outside
  12. 12. Sitting On The Top Of The World

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Roxette - Charm School €13,83 €3,95 €17,78
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Roxette - Charm School Revisited €15,82 €3,95 €19,77
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Roxette - Charm School (Deluxe Edition) €15,82 €3,95 €19,77
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Charm School €18,99 €2,99 €21,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Roxette

Das erste Mal laufen sich Per Gessle und Marie Frederiksson 1977 in Halmstad im Südwesten Schwedens über den Weg. Zu diesem Zeitpunkt versucht sie vergeblich, …

9 Kommentare