Porträt

laut.de-Biographie

Runamok

Der Plan lautete nie, den Thrash Metal neu zu erfinden, aber 2003 sieht es in dieser Musikrichtung nicht sonderlich gut aus. Höchste Zeit also, daran etwas zu ändern. So gründet Stormwitch-Gitarrist Fabian 'Fabs' Schwarz zusammen mit dem ehemaligen Tyran Pace-Klampfer Oliver Kaufmann, Drummer Mario Schmitt (mit dem Fabs auch bei Fallen 2 Pieces spielt) und dem Apokrypha-Basser Freddy Schartl in Würzburg die Band Runamok.

Was Metallica, Anthrax, Anvil oder Annihilator zu ihren besten Zeiten getan haben, wollen Runamok ebenfalls machen. Fabs krallt sich kurzerhand noch das Mikro, und bereits Anfang 2004 legen sie mit "Make My Day" bereits ihr Debüt vor.

Auch was Konzerte angeht, machen Runamok keine halben Sachen, sondern stehen innerhalb der ersten acht Monate bereits mit Exodus, Tankard oder Mechanix auf der Bühne.

Schnell genug kann es den Jungs gar nicht gehen. Schon Ende des Jahres legen sie mit "Back For Revenge" nach. Der Clown auf dem Cover soll später zum Markenzeichen der Band aufsteigen, genau wie ihr harter Thrash-Sound, der deutlich an die Klänge der Bay Area angelehnt ist.

Allein an Fabs' Gesang scheiden sich immer wieder die Geister, was vor allem an der Mötley Crüe-Coverversion "Looks That Kill" auffällt.

Als sie 2005 mit "Dance Of The Dead" nachlegen, sieht das Line-Up schon etwas anders aus. Basser Freddy hat die Band verlassen, Fabs holt einfach seinen Bruder Dominik mit ins Boot. Der freakige Clown auf dem Cover ist vorerst einer Dame namens Psycho-Petra gewichen, am Sound hat sich jedoch kaum was verändert.

Da der Gesang in vielen Reviews erneut zum Knackpunkt wird, holen sich die Würzburger einfach den ehemaligen Final Breath-Shouter und Gitarrist Michael Imhof dazu. Der konzentriert sich bei Runamok nun voll und ganz auf das Mikro.

Fabs scheint derweil nicht wirklich ausgelastet zu sein. Nicht nur, dass der Mann für das Guitar-Magazin schreibt, er steigt im selben Jahr noch bei den einmal mehr reaktivierten Paradox mit ein.

Sein Gastspiel dort dauert zwar nur ein knappes Jahr, doch mit Drummer Chris Weiss versteht er sich anscheinend so gut, dass er ihn im Anschluss als Ersatz für Mario mit zu Runamok holt. Das eigentlich schon fertige Album wird neu eingespielt. 2007 erscheint es über das belgische Label Mausoleum Records.

Seine Klampfe schwingt Fabs Mitte 2008 nicht nur für Runamok, sondern auch bei Abandoned und The New Black. Außerdem hat er mit den beiden ehemaligen Vicious Rumors-Muckern Brian O'Connor (Vocals) und Ira Black (Gitarre) das Project Prophesy am Laufen.

Obwohl er vor allem mit The New Black mit dem Sinner-Gitarristen Christof Leim richtig durchstartet, verliert er Runamok nicht aus den Augen. Dennoch dauert es bis Ende 2009, ehe mit "Electric Shock" das nächste Album erscheint.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare