Porträt

laut.de-Biographie

The New Black

Dass Musiker unterschiedlicher Bands sich immer wieder zu neuen Projekten zusammenschließen, ist fast schon alltäglich. Wenn dabei aber Musik heraus kommt, die mit keinem der anderen Betätigungsfelder etwas zu tun hat, und diese Musik auch noch außergewöhnlich gelungen ausfällt, sollte das Erwähnung finden. Vorhang auf für The New Black!

Metalsplitter: Einmal so aussehen wie Slipknot
Metalsplitter Einmal so aussehen wie Slipknot
Maskenparty mit Corey Taylor, Aerosmith streiten sich mit Donald Trump, dazu noch Slayer-Style in Japan, 70.000 Tons Of Metal u.v.m.
Alle News anzeigen

Hier singt der ehemalige Motion Control Foundation-Fronter Markus 'Fludid' Hammer zur Musik von Gitarrist Christof 'Leimsen' Leim, der schon von seiner Tätigkeit bei Sinner her bekannt sein sollte. An der zweiten Klampfe steht Fabian 'Fabs' Schwarz, der mit Drummer Chris Weiss nicht nur bei Runamok spielt, sondern mit Basser Günther 'Günt' Auschrat auch bei der deutsch/amerikanischen Cooperation Prophesy und später sogar bei Abandoned holzt.

Bei den drei Letztgenannten könnte man von einer handfesten Thrash-Combo ausgehen, doch weit gefehlt! The New Black spielen Heavy Rock und klingen dabei so ehrlich und relaxt wie kaum eine andere Band. "Stell dir vor, Black Label Society laden den Kerl von Nickelback ein, um ein paar Thin Lizzy-Coverversionen zu zocken. Dabei tragen alle ihre Pantera-Shirts", steht es auf ihrer Homepage und trifft damit genau des Pudels Klöten.

Kaum haben The New Black die ersten Songs in Form eines Demos zusammen, ergehen sich die Magazine förmlich in Lobpreisungen. In Rock Hard, dem Hammer, dem Guitar und Rock avancieren sie auf Anhieb zur "Unsigned Band Of The Month". Auch in den Staaten landen sie innerhalb kürzester Zeit bei diversen Radiostationen und werden sogar gebeten, den Titeltrack für das Roadmovie "Ballad Of Broken Angels" zu schreiben. Das alles ohne einen Deal in der Tasche.

The New Black - A Monster's Life
The New Black A Monster's Life
Obacht! Ohrwürmer verursachen Schlafstörungen!
Alle Alben anzeigen

Der lässt aber natürlich nicht lange auf sich warten. Ende 2008 steht der Vertrag mit AFM Records. Noch bevor "The New Black" Ende Januar 2009 erscheint, stehen die Jungs mit Black Label Society und kurz danach auch schon mit Volbeat auf der Bühne. Wenn man bedenkt, dass all das nur einem gemeinsamen Besäufnis von Fabs und Leimsen auf einem Festival zu verdanken ist ...

Die Erfolgskurve zeigt weiterhin steil nach oben. Nicht nur, dass sie sich die Bühnen bald mit Megaacts wie Black Label Society, Alter Bridge und sogar AC/DC teilen. Mitte Januar 2011 legen The New Black mit "II: Better In Black" nach. Das beweist mit Leichtigkeit, dass das Debüt kein Glückstreffer war und dir Band die Qualität jederzeit halten kann, obwohl sich alle Mitglieder auch weiterhin in zahlreichen anderen Projekten austoben. Vor allem Fabs scheint vor Ideen geradezu überzusprudeln.

Dennoch besteht "III: Cut Loose" den Vergleich mit den beiden Vorgängern im test of time nicht ganz.

The New Black greifen auf die Unterstützung der Fans zurück und rufen eine Pledge Music-Kampagne ins Leben, um das vierte Album unter den Fittichen von Produzent Jacob Hansen in Dänemark aufzunehmen. Das Ergebnis gibt den Investoren absolut Recht: "A Monster's Life" präsentiert die Truppe Ende Februar 2016 in Höchstform.

News

Alben

Fotogalerien

The New Black auf dem Summer Breeze 2009 Die momentan beste, deutsche Rock'n'Roll-Band!

Die momentan beste, deutsche Rock'n'Roll-Band!, The New Black auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Die momentan beste, deutsche Rock'n'Roll-Band!, The New Black auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Die momentan beste, deutsche Rock'n'Roll-Band!, The New Black auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Die momentan beste, deutsche Rock'n'Roll-Band!, The New Black auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl)

Surftipps

Noch keine Kommentare